LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Klinikum Lippe-Detmold erhielt Zertikat

(Fast) schmerzfrei durch das Krankenhaus

Det­mold (hn). Vor vier Jah­ren star­tete das Pi­lot­pro­jekt »Schmerz­freies Kran­ken­haus« mit ins­ge­samt 25 Kli­ni­ken. Ziel war die Ver­bes­se­rung der Be­treu­ung von Schmerz­pa­ti­en­ten und die Eta­blie­rung ei­nes mul­ti­pro­fes­sio­nel­len Schmerz­ma­na­ge­ments. Jetzt ist das Pro­jekt er­folg­reich ab­ge­schlos­sen und 18 Kli­ni­ken wur­den zer­ti­fi­ziert. Das Kli­ni­kum Lippe-Det­mold er­hielt im No­vem­ber als ein­zi­ges Kran­ken­haus in Ost­west­fa­len-Lippe auf der dies­jäh­ri­gen »­Me­di­ca« in Düs­sel­dorf das Zer­ti­fi­kat »­Cert­kom – Qua­li­fi­zierte Schmerz­the­ra­pie«. Vor­aus­set­zung für diese Aus­zeich­nung war, dass alle ope­ra­ti­ven und nicht­ope­ra­ti­ven Ab­tei­lun­gen die Kri­te­rien er­fül­len und mehr als die Hälfte al­ler be­frag­ten Pa­ti­en­ten mit der schmerz­the­ra­peu­ti­schen Ver­sor­gung zu­frie­den sind.

»­Die­ses Zer­ti­fi­kat ga­ran­tiert, dass das Kli­ni­kum Lippe-Det­mold auf der Grund­lage ei­nes pa­ti­en­ten­zen­trier­ten und nach in­ter­na­tio­na­len Stan­dards emp­foh­le­nen Schmerz­ma­na­ge­ment ar­bei­tet«, so Prof. Dr. Ul­rich Teb­be, Ärzt­li­cher Di­rek­tor des Kli­ni­kum. »Für den Pa­ti­en­ten er­gibt sich so­mit eine Schmerz­the­ra­pie. Starke oder gar un­er­träg­li­che Schmer­zen müs­sen heute nicht mehr sein«. Det­mold hat sich mit dem Ziel an dem Pi­lot­pro­jekt be­tei­ligt, die Be­treu­ung von Schmerz­pa­ti­en­ten deut­lich zu ver­bes­sern. Dr. Hel­mut Mid­de­ke, Fach­be­reichs­lei­ter Me­di­zin in der Ge­schäfts­führung er­gänzt: »Un­sere Be­wer­bung für die Teil­nahme und Auf­nahme in das Pro­jekt mit den 25 Grup­pen war al­leine schon ein Er­fol­g«. Vor­aus­set­zung für die Teil­nahme an dem Pro­jekt war, dass je­weils ein pfle­ge­ri­scher und ärzt­li­cher Ko­or­di­na­tor be­nannt wur­de. Im Kli­ni­kum ü­ber­nahm Dag­mar Schä­fer vom Bil­dungs­zen­trum die pfle­ge­ri­sche Ko­or­di­na­tion und Dr. Mar­kus Ber­kel, Ober­arzt der Uro­lo­gie die ärzt­li­che Koo­di­na­tion.

Nach der Er­he­bung des Ist-Zu­stan­des be­kam das Kli­ni­kum ein Op­ti­mie­rungs­kon­zept, wo­mit sich eine in­ter­dis­zi­plinär zu­sam­men­ge­setzte Ar­beits­gruppe un­ter der Lei­tung der bei­den Ko­or­di­na­to­ren be­fasste und eine Um­set­zung der Vor­schläge in die Kli­nik in An­griff nahm. Dazu gehörte ein um­fang­rei­ches Schu­lungs­an­ge­bot für alle Pfle­ge­kräfte und Ärzte zu Thema Schmerz­ma­na­ge­ment. Die Schu­lun­gen wurde von Dr. Stef­fen Kosch­nik, Schmerz­the­ra­peut und Ober­arzt der Kli­nik für Anäs­the­sie und In­ten­siv­me­di­zin so­wie den bei­den Pro­jekt­ko­or­di­na­to­ren durch­ge­führt. So wur­den Pa­ti­en­ten re­gel­mäßig nach Schmer­zen be­fragt. Die Schmerz­the­ra­pie am Kli­ni­kum Lippe-Det­mold konnte in we­sent­li­chen Be­rei­chen ver­bes­sert wer­den, dies zeig­ten die Be­fra­gungs­er­geb­nisse der Pa­ti­en­ten in die­sem Jahr. Of­fen­sicht­lich sei es ge­lun­gen, ein an­de­res Be­wusst­sein für das Thema »Schmerz« bei den pfle­ge­ri­schen und ärzt­li­chen Mit­ar­bei­tern zu schaf­fen. Im Ver­gleich zur Erst­be­fra­gung zeigte sich, dass die Pa­ti­en­ten sich bei Schmer­zen früher mel­den als dies zu­vor der Fall war. Auf­grund die­ser Ver­bes­se­rung wurde das Zer­ti­fi­kat für »Qua­li­fi­zierte Schmerz­the­ra­pie« von der Cert­kom Ge­sell­schaft für qua­li­fi­zierte Schmerz­the­ra­pie e.V. ver­lie­hen.

vom 19.12.2007 | Ausgabe-Nr. 51A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten