LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Stadtwerke investieren rund 
15 Millionen Euro in die Zukunft

Klimaschutz und Trinkwasser stehen ganz oben in der Agenda

 

Det­mold (js). Bis zu 15 Mil­lio­nen Euro will die Stadt­werke Det­mold GmbH in die­sem Jahr in­ves­tie­ren. Das Geld soll in die Trink­was­ser­ver­sor­gung, die Ver­sor­gungs­tech­nik, in zu­kunfts­ori­en­tierte Ener­gien und das Frei­zeit­bad Aqua­lip fließen. Das kün­digte der Ge­schäfts­füh­rer Jörg Kar­li­kow­ski bei der tech­ni­schen Pres­se­kon­fe­renz an. Be­reits im letz­ten Jahr hat die Stadt­werke Det­mold GmbH 12,5 Mil­lio­nen Euro für den Aus­bau des Fern­wär­me­net­zes so­wie für die In­stand­hal­tung und Mo­der­ni­sie­rung der be­ste­hen­den An­la­gen in­ves­tiert. Da­mit be­wegt sich der Ener­gie­ver­sor­ger noch einen Schritt näher in Rich­tung Ef­fi­zi­enz und Ö­ko­lo­gie für die Zu­kunft. Rund 3,5 Mil­lio­nen will die Stadt­werke Det­mold in die Si­cher­heit und Qua­lität der Trink­was­ser­ver­sor­gung in­ves­tie­ren, um wei­ter­hin das hohe Ni­veau zu hal­ten. Gut 600.000 Euro al­leine soll der Bau einen neuen Tief­brun­nen im Hei­den­tal kos­ten. 2020 soll er dann in Be­trieb ge­nom­men wer­den und Was­ser aus ei­ner Tiefe von 390 Me­tern för­dern (zum Ver­gleich: der Her­mann hat eine Höhe von 53 und der Ei­fel­turm eine Höhe von 300 Me­tern). Der neue Brun­nen kann eine Was­ser­menge von bis zu 100 Ku­bik­me­tern pro Stunde för­dern und könnte da­mit eine drei­köp­fige Fa­mi­lie ein Jahr lang mit Was­ser ver­sor­gen. Be­reits im ver­gan­ge­nen Jahr hat man mit dem Neu­bau des Trink­was­ser­behäl­ters Mei­er­berg und der Trink­was­ser­auf­be­rei­tungs­an­lage Ber­le­beck be­gon­nen. Die An­la­gen sol­len in die­sem Som­mer fer­tig­stellt sein. Die In­ves­ti­tio­nen in die Strom­ver­sor­gung wer­den mit rund 4,8 Mil­lio­nen Euro zu Bu­che schla­gen. Der Bau des Wär­me­spei­chers am Bahn­hof ist ein wich­ti­ger Be­stand­teil für die zukünf­tige Fern­wär­me­ver­sor­gung. Der Bau­be­ginn soll im Juli er­fol­gen. Das 2018 in Horn-Bad Mein­berg in Be­trieb ge­nom­mene Holz­heiz­kraft­werk ü­ber­nimmt der­zeit 80 Pro­zent der ge­sam­ten Fern­wär­me­ver­sor­gung für die Stadt Det­mold. Mit zwei Mil­lio­nen Euro In­ves­ti­ti­ons­s­umme will die Stadt­werke Det­mold das Frei­zeit­bad Aqua­lip at­trak­ti­ver ma­chen. So wird es eine neue zweite Rut­sche ge­ben. Mit ers­ten Bau­schrit­ten für den Bau ei­nes neuen außen­lie­gen­den Trep­pen­turms wurde be­reits be­gon­nen. Zum Ende des Jah­res sol­len die Rut­schen in Be­trieb ge­nom­men wer­den. Für Re­vi­si­ons­ar­bei­ten wird das Bad im Mai für etwa drei Wo­chen ge­schlos­sen sein und bis zum Ende der Bau­phase wird die alte Rut­sche dann außer Be­trieb ge­nom­men. Dafür bie­ten die Stadt­werke Det­mold als kleine Ent­schä­di­gung für die Sa­nie­rungs­zeit einen ex­tra "­Bau­stel­len­ta­rif" an.

vom 09.02.2019 | Ausgabe-Nr. 6B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten