LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Horn-Bad Meinberg

Billerbeck wird "Digitales Dorf"

Bürger können eigene Website und App selbst gestalten und betreuen

Thekla Merfort (links) und Ann-Kathrin Habighorst stellen als Modellbeispiel die Dorfpage von Extertal vor. Foto: Patrizia Lerch

The­kla Mer­fort (links) und Ann-Ka­thrin Ha­big­horst stel­len als Mo­dell­bei­spiel die Dorf­page von Ex­ter­tal vor. Fo­to: Pa­tri­zia Lerch

Horn-Bad Mein­ber­g/­Bil­ler­beck (pl). Als ei­ner von zehn Mo­dell­or­ten in Lippe be­kommt Bil­ler­beck mit der Dorf­page und dem Dorf­funk eine ei­gene Web­site und App. Da­mit kön­nen sich die Ein­woh­ner bald auf eine neue Art und Weise ü­ber Neu­ig­kei­ten im Ort, an­ste­hende Ver­an­stal­tun­gen und Ver­eins­ar­beit in­for­mie­ren. Mög­lich macht dies das Pro­jekt Smart Coun­try Side der Ge­sell­schaft für Wirt­schafts­för­de­rung im Kreis Höx­ter und Lip­pe.

Bil­ler­beck und die an­de­ren Mo­dell­orte als "­Di­gi­tale Dör­fer" wer­den durch Mit­tel aus dem Eu­ropäi­schen Fonds für re­gio­nale Ent­wirk­lung (E­FRE) ge­för­dert. Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner ist das Fraun­ho­fer In­si­tut für Ex­pe­ri­men­tel­les Soft­ware En­gi­nee­ring, das den tech­ni­schen Hin­ter­grund zur Ver­fü­gung stellt. Im De­zem­ber star­tete be­reits die Ge­meinde Ex­ter­tal mit den Dör­fern Brem­ke, Küken­bruch, Si­li­xen, Rott, Ha­gen­dorf und Nö­sing­feld. In­ner­halb von nur zwei Wo­chen ent­stand die Dorf­pa­ge. Eine Ar­beits­gruppe aus zehn Bür­gern wirkt kon­ti­nu­ier­lich wei­ter an der Ge­stal­tung des di­gi­ta­len Dor­f­auf­trit­tes. Eine Be­son­der­heit im Ver­gleich zu den bis­he­ri­gen In­ter­ne­t­auf­trit­ten vie­ler Ge­mein­den und Städte ist, dass die Bür­ger ei­genstän­dig In­halte ver­öf­fent­li­chen und be­ar­bei­ten und auch ü­ber die Ge­stal­tung selbst ent­schei­den kön­nen. Bei der Rea­li­sie­rung un­ter­stüt­zen Pro­jekt­lei­te­rin Ann-Ka­thrin Ha­big­horst und ihre Mit­ar­bei­te­rin The­kla Mer­fort die Bil­ler­be­cker tat­kräf­tig. Dazu hat nun eine In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung im Ge­mein­de­raum der Ka­pelle statt­ge­fun­den. Ha­big­horst und Mer­fort er­klär­ten den Bür­gern am Bei­spiel Ex­ter­tals an­schau­lich, wie eine sol­che Dorf­page aus­se­hen kann. Die Mög­lich­kei­ten sind viel­fäl­tig und rei­chen von Be­kannt­ma­chun­gen von Ver­an­stal­tun­gen, Vor­stel­lun­gen von Ver­eine und Un­ter­neh­men bis hin zur all­ge­mei­nen Dar­stel­lung des Or­tes mit sei­ner Ge­schichte und sei­nen Se­hens­wür­dig­kei­ten. Auch Schu­len und Kin­der­gär­ten kön­nen sich prä­sen­tie­ren. Ab März wird es so­gar eine App mit ver­schie­de­nen Funk­tio­nen ge­ben. Der Dorf­funk soll wie die Dorf­page eine in­ter­ak­tive In­for­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form für alle Bür­ger sein. Sie enthält un­ter an­de­rem einen "­Plausch", durch den man sich öf­fent­lich und pri­vat in spe­zi­el­len Grup­pen mit­ein­an­der un­ter­hal­ten kann, aber auch eine Art Floh­markt, bei dem man ü­ber "­Su­che" und "­Bie­te" bei­spiels­weise einen An­hän­ger oder ähn­li­ches ver­lei­hen kann. Mit ak­tu­el­len Nach­rich­ten und Ver­an­stal­tungs­hin­wei­sen bil­det die App eine Schnitt­stelle zur Dorf­pa­ge. Er­stellt wird der In­ter­ne­t­auf­tritt mit­tels der Soft­ware "Word­press". Wer mit­ma­chen möch­te, kann sich bei Ann-Ka­thrin Ha­big­hort zu ei­ner kos­ten­freien Schu­lung an­mel­den. "­Der Auf­wand ist ü­ber­schau­bar", ver­si­chert die Pro­jekt­lei­te­rin. "Je­der kann ler­nen, mit der Com­pu­ter­soft­ware um­zu­ge­hen."

vom 26.01.2019 | Ausgabe-Nr. 4B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten