LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lemgo

Kronenkreuzverleihung mit Empfang im Schloss

Langjährige Mitarbeiter werden für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt

In der Christuskirche Detmold bekamen die Mitarbeiter die Kronenkreuze für 25 Jahre Mitarbeit in der Diakonie. Foto: Stiftung Eben-Ezer

In der Chris­tus­kir­che Det­mold be­ka­men die Mit­ar­bei­ter die Kro­nen­kreuze für 25 Jahre Mit­ar­beit in der Dia­ko­nie. Fo­to: Stif­tung Eben-Ezer  weitere Bilder »

Lem­go/­Det­mold. 39 Mit­ar­bei­ter er­hiel­ten am 22. No­vem­ber für ihre lang­jäh­rige Tätig­keit in der Dia­ko­nie das Kro­nen­kreuz in Gold. Das Kro­nen­kreuz ist Aus­druck der Wert­schät­zung für die Mit­ar­bei­ter und die von ih­nen ge­leis­tete Ar­beit. Ver­lie­hen wurde ih­nen diese Aus­zeich­nung im Rah­men ei­nes fei­er­li­chen Got­tes­diens­tes in der Chris­tus­kir­che in Det­mold. Lan­des­su­per­in­ten­dent Diet­mar Arends baute seine Pre­digt auf der Ge­schichte des Pro­phe­ten Elia auf, der nach lan­gem Kampf auf­gab und in die Wüste floh. Er­schöpft brach er un­ter ei­nem Gins­ter­strauch zu­sam­men und wollte nicht mehr wei­ter. Da kam ein En­gel zu ihm und sprach: "­Steh auf und iss! Denn du hast einen wei­ten Weg vor dir." Elia stand auf und ging 40 Tage und Nächte bis zum Berg Got­tes. Ge­rade in den hel­fen­den Be­ru­fen der Dia­ko­nie könne es vor­kom­men, dass man in eine Si­tua­tion wie Elia kom­me, an einen Punkt, an dem man nicht mehr wei­ter kön­ne, so Arends. "Ich wün­sche, dass Ih­nen dann solch ein En­gel be­geg­net, und Sie viel­leicht ein­mal selbst zu ei­nem En­gel für an­dere Men­schen wer­den", sagte Arends in sei­ner Pre­digt. Nach der Ver­lei­hung wa­ren die frisch Ge­ehr­ten und ihre Be­glei­ter auf einen Emp­fang in die pri­va­ten Räum­lich­kei­ten des Prin­zen­paa­res zur Lippe ins Det­mol­der Schloss ein­ge­la­den. Prinz und Prin­zes­sin Ste­phan und Ma­ria zur Lippe be­grüßten die Gäste per­sön­lich. Wie Prinz zur Lippe zu­vor in sei­ner in der Kir­che aus­ge­spro­che­nen Ein­la­dung be­tont hat­te, wa­ren er und seine Frau gerne Gast­ge­ber bei die­sem Er­eig­nis, denn die Dia­ko­nie sei tra­di­tio­nell eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit in der Fa­mi­lie. Es war ein denk­wür­di­ger Abend, den alle gerne in Er­in­ne­rung be­hal­ten wer­den. Ge­ehrt wur­den eine Mit­ar­bei­te­rin der Dia­ko­nie­sta­tion Leo­polds­höhe, fünf Mit­ar­bei­te­rin­nen des Eli­sen­stifts, fünf Mit­ar­bei­ter der Fürs­tin-Pau­line-Stif­tung und 29 Mit­ar­bei­ter der Stif­tung Eben-Ezer, dar­un­ter Ul­rike Du­we, die auf 40 Jahre Tätig­keit in der Dia­ko­nie zurück­bli­cken kann.

vom 19.12.2018 | Ausgabe-Nr. 51A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten