LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Würdigung jahrzehntelangen Engagements

Ingrid Schäfer wurde mit dem Verdienstorden ausgezeichnet

Landrat Dr. Axel Lehmann gratuliert Ingrid Schäfer, die sichtlich gerührt war. Foto: Wolff

Land­rat Dr. Axel Leh­mann gra­tu­liert In­grid Schä­fer, die sicht­lich gerührt war. Fo­to: Wolff

Det­mold (g­w). Für ihr jahr­zehn­te­lan­ges, eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment wurde die Det­mol­de­rin In­grid Schä­fer nun im Kreis­haus mit dem Ver­dienst­kreuz am Ban­des des Ver­dienstor­dens der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land aus­ge­zeich­net. "­Sie ha­ben durch Ihre Ar­beit vor al­lem im Be­reich der Er­in­ne­rungs- und Ge­denk­kul­tur aus­zeich­nungs­wür­dige Ver­dienste er­wor­ben", wür­digte Land­rat Dr. Axel Leh­mann die Ge­ehr­te. In sei­ner Lau­da­tio un­ter­strich der Land­rat, dass sich In­grid Schä­fer schon früh in die lip­pi­sche Ge­sell­schaft ein­ge­bracht ha­be. "­Sie grün­de­ten in­ner­halb der Ge­sell­schaft eine Ar­beits­grup­pe, die sich mit der Ge­schichte von Ü­ber­le­ben­den aus Lippe in Is­rael be­schäf­tig­te", er­läu­terte Leh­mann.

Als eine der ers­ten, sei Schä­fer nach Is­rael ge­fah­ren, "um vor Ort Kon­takt zu den ehe­ma­li­gen jü­di­schen Bür­gern aus Lippe auf­zu­neh­men", sagte der Land­rat, der In­grid Schä­fer als eine Per­son cha­rak­te­ri­sier­te, die im­mer wis­sen­schaft­li­che Neu­gier ge­zeigt ha­be. wIhr Au­gen­merk habe da­bei vor al­lem auf der Ge­schichte der Fa­mi­lie Fe­chen­bach ge­le­gen, das in ei­ner be­son­de­ren Be­suchs­wo­che für die in der Schweiz und in den USA le­ben­den Nach­kom­men von Fe­lix Fe­chen­bach gip­fel­te. "­Sie, Frau Schä­fer, ha­ben diese Be­su­che mit vor­be­rei­tet", wür­digte Leh­mann das En­ga­ge­ment der Ge­ehr­ten. In­grid Schä­fer sei darü­ber hin­aus im Ver­ein "Freun­des­kreis Vit­tore Boc­chetta - Non Di­men­ti­care" ak­tiv ge­we­sen. "­Sie or­ga­ni­sier­ten im No­vem­ber 2001 ein zweitä­gi­ges Sym­po­sium im Staats­ar­chiv Det­mold, auf dem Re­fe­ren­ten aus Ita­lien und Deutsch­land das deutsch-ita­lie­ni­sche Ver­hält­nis in den Jah­ren 1943 bis 1945 be­leuch­te­ten", er­läu­terte der Land­rat das Wir­ken Schä­fers. So­wohl Leh­mann als auch Det­molds Bür­ger­meis­ter Rai­ner Hel­ler be­schrie­ben In­grid Schä­fer im Rah­men der Ver­lei­hung als eine "­Netz­wer­ke­rin in Sa­chen Ge­schich­te". Durch ih­ren Ein­satz habe sich eine enge Zu­sam­men­ar­beit mit der Volks­hoch­schule Det­mold, dem Na­tur­wis­sen­schaft­li­chen und His­to­ri­schen Ver­ein für das Land Lip­pe, mit den Städ­ten und Ge­mein­den, den Schu­len in Det­mold, ver­schie­de­nen Ver­ei­nen so­wie dem Stadt­ar­chiv Det­mold er­ge­ben, sagte Leh­mann wei­ter be­vor er In­grid Schä­fer schließ­lich die Aus­zeich­nung ü­ber­reich­te. Nach­dem noch ei­nige Weg­ge­fähr­ten ih­ren Dank und ihre An­er­ken­nung zum Aus­druck ge­bracht hat­ten, war es an In­grid Schä­fer selbst, ei­nige Worte an die An­we­sen­den zu rich­ten. "Ich möchte mich bei al­len ein­fach nur be­dan­ken", sagte sie sicht­lich gerührt, be­vor die Ze­re­mo­nie mit ei­nem Sek­t­emp­fang be­schlos­sen wur­de.

vom 08.09.2018 | Ausgabe-Nr. 36B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten