LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Horn-Bad Meinberg

"Schlüssel für zwei"

Freilichtbühne Bellenberg startet am Freitag in die Saison

Spielen die Hauptrollen in „Ein Schlüssel vor Zwei": Martin Gielens, Elke Zauner und Lars Jaeckel. Foto: privat

Spie­len die Hauptrol­len in „Ein Schlüs­sel vor Zwei": Mar­tin Gie­lens, Elke Zau­ner und Lars Jae­ckel. Fo­to: pri­vat

Horn-Bad Mein­berg. Schon seit Wo­chen wird auf der Frei­licht­bühne Bel­len­berg ge­probt und ge­hand­werkt. Am kom­men­den Frei­tag, 11. Mai, star­tet der Ver­ein in eine neue Sai­son. Und zum Auf­takt darf wie ge­wohnt wie­der herz­haft ge­lacht wer­den: In der tur­bu­len­ten Komö­die "Ein Schlüs­sel für zwei" gerät das Lie­bes­le­ben von Har­riet mäch­tig aus den Fu­gen:
Har­riet lässt sich ih­ren recht an­ge­neh­men Le­bens­stil gleich von zwei Lieb­ha­bern fi­nan­zie­ren – die natür­lich nichts von­ein­an­der wis­sen. Alec, Be­sit­zer ei­ner klei­nen Fisch­fang­flot­te, bringt oft Fisch mit. Gor­don hält zu Hause ein paar Hüh­ner und steu­ert da­her gern Eier zum Haus­halt bei. Ei­nes Ta­ges gerät Har­riets fein ge­strick­ter Zeit­plan durch­ein­an­der, denn Gor­don rutscht in der Küche auf ei­nem von Alecs Fi­schen aus, was ihn hin­dert, nach Hause zu ei­len. Auch er­scheint ü­ber­ra­schend Har­riets alte Freun­din An­ne, die ih­rem Mann, ei­nem neu­seelän­di­schen Tier­arzt, da­von ge­lau­fen ist. Als Alec auf­taucht und später so­gar der Tier­arzt Ri­chard, der seine alte Liebe Har­riet be­su­chen will, scheint das Chaos per­fekt ... 
­Spiel­lei­ter Ben­ja­min Oehls und sein sie­benköp­fi­ges En­sem­ble sind bes­tens auf die Pre­miere vor­be­rei­tet. Los geht es um 20 Uhr. "Erst­ma­lig eröff­nen wir un­sere Spiel­sai­son an ei­nem Frei­tag und so­mit di­rekt mit ei­nem lan­gen Spiel­wo­chen­en­de", in­for­mie­ren die Pres­se­spre­cher Mar­cel und Marco Pla­te. Die nächs­ten Vor­stel­lun­gen sind am Sams­tag, 12. Mai, um 20 Uhr und am Sonn­tag, 13. Mai, um 15 Uhr. 
Für Horn-Bad Mein­ber­ger Se­nio­ren ab 65 Jah­ren kön­nen sich die Komö­die am Sonn­tag kos­ten­frei an­schau­en. Die Stadt lädt ein und rich­tet an die­sem Tag einen Bus­pen­del­ver­kehr zur Frei­licht­bühne ein. Die Ab­fahrts­zei­ten und die Hal­te­stel­len für die je­wei­li­gen Orts­teile wer­den in den Be­kannt­ma­chungs­käs­ten aus­gehängt. Die Ein­tritts­kar­ten wer­den in den Bus­sen aus­ge­ge­ben. Wer selbst­stän­dig nach Bel­len­berg fährt, kann sich die Ein­tritts­kar­ten während der all­ge­mei­nen Öff­nungs­zei­ten der Ver­wal­tung bei Sa­bine Rie­pen­hau­sen, Markt­platz 2, Zim­mer Nr. 10 (Tel. 05234/201263), Eike Pflug­ner, Markt­platz 4, Zen­trale im Rat­haus (Tel. 05234/2010) oder Bir­git Bell­mer, Mit­tel­straße 67, Zim­mer Nr. 18 (Tel. 05234/201251) ab­ho­len. 
Für Fa­mi­lien hat die Frei­licht­bühne in die­sem Jahr das kun­ter­bun­tes Mu­si­cal "Pippi in Taka-Tuka-Lan­d" nach dem be­lieb­ten Kin­der­buch von Astrid Lind­gren im Pro­gramm. Seine Pre­miere fei­ert das Stück am Sams­tag, 23. Ju­ni, um 16 Uhr. 
­Mit Pippi wird es nie lang­wei­lig, und auch dies­mal war­ten wie­der viele span­nende Aben­teuer auf das rot­haa­rige Mäd­chen und ihre Freunde Tommy und An­ni­ka. Feine Herr­schaf­ten wol­len die Villa Kun­ter­bunt kau­fen, der Spunk wird ge­sucht und ein freu­di­ger Brief kommt, der den Be­such von Pip­pis Va­ter Ka­pitän Lang­strumpf ankün­digt. Große und kleine Be­su­cher der Frei­licht­bühne ha­ben die Ge­le­gen­heit, mit den drei Freun­den auf dem Schiff "Hop­pe­tos­se" zur Taka-Tuka-In­sel zu se­geln und dort neue Freunde fin­den. Auch nach den Som­mer­fe­rien ist das Stück noch fünf­mal zu se­hen.
Eine gehö­rige Por­tion schwar­zen Hu­mor er­war­tet die Zu­schauer beim Mu­si­cal "­Zum Ster­ben schön". Es ba­siert auf der bri­ti­schen Kult­film­komö­die "­Grab­ge­flüs­ter – Liebe ver­setzt Sär­ge" aus dem Jahr 2002. Hier wird so­gar auf Be­er­di­gun­gen ge­sun­gen und ge­stanzt: Der schüch­terne Be­stat­tungs­un­ter­neh­mer Bo­ris Plots ist seit sei­ner Schul­zeit in Betty Rhys-Jo­nes ver­liebt. Ge­hei­ra­tet hat Betty al­ler­dings den Bür­ger­meis­ter. Diese Ehe ist aber al­les an­dere als glück­lich. Als Bet­tys ty­ran­ni­sche Schwie­ger­mut­ter ei­nes Ta­ges an ei­ner Por­tion Frühstücks­flo­cken er­stickt und Bo­ris mit der Be­stat­tung be­auf­tragt wird, fin­det das ver­hin­derte Lie­bes­paar end­lich zu­sam­men. Um ge­mein­sam ein neues Le­ben zu be­gin­nen, heckt Bo­ris einen Plan aus: Betty soll ih­ren ei­ge­nen Tod vor­täu­schen, Bo­ris "­be­stat­tet" sie zum Schein, um da­nach auf Ta­hiti ganz von vorn an­zu­fan­gen. Was da­bei al­les schief­ge­hen kann, er­le­ben Be­su­cher der Frei­licht­bühne ab Sams­tag, 21. Ju­li. 
Hier gib­t‘s Tickets Ein­tritts­kar­ten für die Frei­licht­bühne gibt es un­ter an­de­rem in der Dro­ge­rie Schlan­stein in Horn und in der Tou­rist-Info in Bad Mein­berg (im Kur­gast­zen­trum), bei Lemgo Mar­ke­ting und in der Tou­ris­t­info Det­mold so­wie ü­ber die Ho­me­page "ww­w.frei­licht­buehne-bel­len­ber­g.­de". Dort sind auch alle Vor­stel­lungs­ter­mine auf­ge­lis­tet. 
"Auch wenn sich der Kar­ten­vor­ver­kauf sehr gut eta­bliert hat und auch ü­ber die lip­pi­sche Kreis­grenze hin­aus sehr gut an­ge­nom­men wird, öff­nen wir die Ta­ges­kasse im­mer eine Stunde vor Spiel­be­ginn", er­klären Marco und Mar­cel Pla­te. Die Preise in un­se­rer Ga­stro­no­mie seien un­ver­än­dert ge­blie­ben. Sie bit­ten Zu­schauer da­her, auf mit­ge­brachte Spei­sen und Ge­tränke zu ver­zich­ten. "­Mit dem Kauf ei­ner fri­schen Bre­zel, Cur­ry­wur­st, gekühl­ten Ge­trän­ken oder Kaf­fee und Ku­chen un­ter­stüt­zen un­sere Zu­schauer den Ver­ein", so die Pres­se­spre­cher. "­Denn auch in die­sem Jahr ist bei uns al­les auf und hin­ter der Büh­ne, am Misch­pult, in der Ga­stro­no­mie, an der Werk­bank und an der Ein­fahrt ein­hun­dert Pro­zent Eh­ren­am­t."

vom 09.05.2018 | Ausgabe-Nr. 19A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten