LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Kulturausschuss enscheidet nicht über Budget

Stadt will mehr Geld für Werbung und Touristen-Information ausgeben

Det­mold (ts). Ohne einen Be­schluss zu fas­sen, diese Auf­gabe wurde an den Haupt- und Fi­nanzaus­schuss wei­ter ver­wie­sen, hat der Aus­schuss für Kul­tur, Tou­ris­mus und Mar­ke­ting ü­ber das Bud­get des Fach­be­rei­ches 8 be­ra­ten. Der von Fach­be­reichs­lei­ter Jür­gen Grimm vor­ge­stellte Plan sieht zum Teil er­heb­li­che Mehr­aus­ga­ben im Ver­gleich zum Vor­jahr vor. Un­ter an­de­rem soll der Wer­be­etat auf 78.000 Euro auf­ge­stockt wer­den und die Tou­rist-In­for­ma­tion soll zwei zu­sätz­li­che Voll­zeit­stel­len er­hal­ten. »In Det­mold läuft die Ent­wick­lung des Tou­ris­mus und der Ü­ber­nach­tungs­zah­len ge­gen den Trend. Wenn man die fi­nan­zi­elle und per­so­nelle Aus­stat­tung der Tou­rist-In­for­ma­tion mit an­de­ren Städ­ten ver­gleicht, sieht man, dass wir am un­te­ren Li­mit ar­bei­ten«, er­klärte Grimm. Ins­ge­samt soll der Etat des Fach­be­rei­ches um knapp eine Vier­tel­mil­lion Euro stei­gen, ein großer Teil da­von sind al­ler­dings auch nicht re­gel­mäßige Auf­wände wie die 75.600 Euro für die Durch­führung des Straßen­thea­ter­fes­ti­vals oder die Um­zugs­kos­ten der Tou­rist-In­fo.

Die zwei Voll­zeit­stel­len in der Tou­rist-In­for­ma­tion und der er­höhte Wer­be­etat seien nicht im Zu­sam­men­hang mit dem »va­rus­jahr« 2009 zu se­hen, son­dern auf den nor­ma­len Be­trieb aus­ge­legt. »­Mit ei­nem Wer­be­etat von 32.000 Euro er­reicht man heute gar nichts mehr, außer­dem müs­sen wir die Öff­nungs­zei­ten und das Ser­vice­an­ge­bot der Tou­rist-Info aus­wei­ten«, sagte Grim­m.

Außer­dem be­schloss der Aus­schuss, das Pro­jekt »­Ge­sunde Stadt« zum Jah­res­ende aus der Kur­ver­wal­tung Hid­de­sen her­aus­zulö­sen und in die Ver­wal­tungs­struk­tur der Stadt zu in­te­grie­ren, die Kur­ver­wal­tung selbst soll zur Jah­res­mitte 2008 in den Fach­be­reich 8 ein­ge­glie­dert wer­den. Un­klar ist bis­her noch, an wel­cher Stelle das Pro­jekt »­Ge­sunde Stadt« und da­mit auch der Noch-Ge­schäfts­füh­rer der Kur­ver­wal­tungs GmbH, Her­bert Win­nen­burg, in die Ver­wal­tungs­struk­tur ein­ge­glie­dert wer­den soll. Wulf Herr­mann (Bünd­nis 90/­Die Grü­nen) un­ter­stellte Jür­gen Grimm, diese Ent­schei­dung sei längst ge­fal­len, Grimm selbst stellte klar, dass diese Ent­schei­dung in die Kom­pe­tenz des Bür­ger­meis­ter falle und noch nicht ent­schie­den sei.

vom 27.10.2007 | Ausgabe-Nr. 43B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten