LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Interkommunale Zusammenarbeit lippischer Archive

Neue Strukturen für alte Bestände

 

Kreis Lip­pe. Ak­ten, Ver­trä­ge, Plä­ne, Kar­ten, Fo­tos, Film­auf­nah­men: Seit 2001 ar­chi­viert das Kreisar­chiv Lippe sämt­li­che Schrift­stü­cke und Auf­zeich­nun­gen der Kreis­ver­wal­tung, die zur lau­fen­den Auf­ga­ben­er­fül­lung nicht mehr benötigt und als ar­chiv­wür­dig ein­ge­stuft wer­den. Räum­lich un­ter­ge­bracht in der Ab­tei­lung Ost­west­fa­len-Lippe des Lan­des­ar­chivs NRW in Det­mold, hat das Kreisar­chiv in die­sem Jahr auch die Stadt­ar­chive Barn­trup, Horn-Bad Mein­berg und Schie­der-Schwa­len­berg ü­ber­nom­men, wo­bei die Kom­mu­nen wei­ter­hin Ei­gentü­mer ih­rer Ar­chive blei­ben. Sollte sich diese Ko­ope­ra­tion be­währen, ist auch die Ü­ber­nahme wei­te­rer nicht haupt­amt­lich be­setz­ter Ar­chive durch das Kreisar­chiv denk­bar.

»­Mit die­sem Schritt könnte das Kreisar­chiv künf­tig Funk­tio­nen ei­nes Kreis­zen­tralar­chivs wahr­neh­men«, er­klärte Land­rat Frie­del Heu­win­kel jetzt auf ei­nem Pres­se­ter­min. »­Den­noch wird es nicht alle Stadt- und Ge­mein­dear­chive in Lippe ü­ber­neh­men kön­nen und wol­len«. Haupt­amt­lich be­setzte Ar­chive in den größe­ren Kom­mu­nen, aber auch ne­ben­amt­lich gut be­setzte Kom­mu­nal­ar­chive wer­den wei­ter­hin selbst­stän­dig blei­ben. »­Die Zu­sam­men­führung von Stadt- und Ge­mein­dear­chi­ven beim Kreisar­chiv Lippe würde je­doch in Zu­kunft das Er­rei­chen von Ar­chivstan­dards in tech­ni­scher und in­halt­li­cher Hin­sicht er­leich­tern«, er­läu­terte Dr. Hans­jörg Rie­chert, Lei­ter des Kreisar­chivs die Vor­teile ei­ner in­ter­kom­mu­na­len Zu­sam­men­ar­beit. Als bei­spiel­hafte Her­aus­for­de­rung gilt es mit fach­li­cher Un­ter­stüt­zung des LWL-Ar­chi­vam­tes für West­fa­len in Müns­ter, di­gi­tale Da­ten im Zuge der Ein­führung ei­nes Do­ku­men­ten­ma­na­ge­ment­sys­tems (DMS) in den Ver­wal­tun­gen an ei­ner Stelle zu ar­chi­vie­ren. Als in­ter­kom­mu­nale Ar­chiv­kraft ar­bei­tet Heike Lü­dike die Bestände der Stadt­ar­chive auf. Sie ist bei der Stadt Horn-Bad Mein­berg an­ge­stellt, ar­bei­tet aber beim Kreisar­chiv und wird u.a. vom Kreis Lippe und der Lippe pro Ar­beit mit­fi­nan­zier­t.

Die kom­mu­na­len Un­ter­la­gen aus Barn­trup, Horn-Bad Mein­berg und Schie­der-Schwa­len­berg wer­den ge­mein­sam mit den ge­ret­te­ten Ar­chi­va­lien des Köl­ner Stadt­ar­chivs im Außen­la­ger Schlin­gen­busch des Lan­des­ar­chivs NRW, Ab­tei­lung OWL, in Det­mold-Her­ber­hau­sen ver­wahr­t.

Die be­währte Form der Ko­ope­ra­tion zwi­schen Land und Kreis wird durch diese Lö­sung sinn­voll er­wei­tert. Aus der Nut­zung der vom Lan­des­ar­chiv NRW zur­zeit nicht be­leg­ten Flächen am Schlin­gen­busch er­ge­ben sich Syn­er­gie­ef­fekte für alle Sei­ten. Der Prä­si­dent des Lan­des­ar­chivs Nord­rhein-West­fa­len, Wil­fried Rei­ning­haus, ver­wies auf die Vor­teile für die Ar­chiv­be­nut­zer am Stand­ort Det­mold, »­die un­ter ei­nem Dach die Ü­ber­lie­fe­rung von Land und Kreis ein­se­hen kön­nen.« Rei­ning­haus dankte dem LWL-Ar­chi­vamt für West­fa­len, dass es die Ver­ein­ba­rung mit­tra­ge. Gleich­zei­tig be­tonte er aber, dass mit Rück­sicht auf die grundsätz­li­che Auf­ga­ben­tei­lung zwi­schen Land und Kom­mu­nen die jetzt ge­fun­dene Lö­sung nur in Det­mold, nicht aber an den größe­ren Stand­orten des Lan­des­ar­chivs in Düs­sel­dorf oder Müns­ter mög­lich sei.

vom 21.11.2009 | Ausgabe-Nr. 47B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten