LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Schüler des Grabbe-Gymnasiums unternahmen Sponsorenlauf

3.000 Euro für das SOS Kinderdorf Lippe

 

Kreis Lip­pe. Nach dem Schwit­zen kam die Span­nung: Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die in der letz­ten Schul­wo­che vor den Som­mer­fe­rien am Spon­so­ren­lauf teil­ge­nom­men hat­ten, emp­fin­gen jüngst mit großer Freude An­to­nius Gro­the, den Lei­ter des SOS-Kin­der­dor­fes Lip­pe, um ihm den Er­lös des Spon­so­ren­laufs für seine Ein­rich­tung zu ü­ber­rei­chen.

Ge­spannt bli­cken sie, ge­nauso wie der Gast aus Schie­der-Schwa­len­berg, dem Stand­ort des Kin­der­dor­fes, auf den großen Scheck, der von den Klas­sen­spre­chern auf der Bühne der Neuen Aula ent­rollt wird. Bis zu die­sem Zeit­punkt wis­sen le­dig­lich Leh­rer Veit Hu­se­mann und Schul­lei­ter Wer­ner Klappro­th, dass eine statt­li­che Summe zu­sam­men­ge­kom­men ist: mit der Be­kannt­gabe von 3.000 Euro ü­ber­ra­schen sie dann die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und den Lei­ter des Kin­der­dor­fes. »Das ist mehr als statt­lich, mit so ei­ner be­acht­li­chen Summe habe ich nicht ge­rech­net«, kom­men­tiert freu­dig An­to­nius Gro­the das Er­geb­nis, der sich im Na­men des SOS-Kin­der­dor­fes herz­lich be­dankt. »Das Geld kön­nen wir prima ge­brau­chen, da wir un­ter an­de­rem ak­tu­ell eine Klasse mit Trom­meln aus­rüs­ten möch­ten.« Da­ne­ben wer­den die Spen­den bei wei­te­ren wich­ti­gen An­schaf­fun­gen im Kin­der­dorf eine große Hilfe sein.

Wer­ner Klapproth lobt die In­itia­tive der Schü­lern und er­kennt darin »­ganz neue We­ge, die das Grabbe Gym­na­sium be­schrei­tet. Denn bis­her hat­ten wir oft die Si­tua­tion, dass wir selbst froh wa­ren, wenn wir Spen­den be­ka­men. Dass un­sere Schule jetzt mit ei­ner sol­chen Ak­tion an­de­ren hilft, ist eine un­glaub­lich tolle Sa­che.«

­Veit Hu­se­mann, der mit sei­ner da­ma­li­gen Klasse 7s in Sa­chen Spon­so­ren­lauf den Stein zum Rol­len brach­te, lobt das En­ga­ge­ment und den Ehr­geiz der Schü­ler: »Ihr könnt wirk­lich stolz auf euch sein. Da sieht man, dass je­der von euch Großes be­wir­ken kann und das so­gar in Zei­ten, in de­nen sonst vor­nehm­lich Be­griffe wie ‚­Kri­se‘ Schlag­zei­len ma­chen. Das Pro­jekt Kin­der lau­fen für Kin­der setzt ein Zei­chen da­ge­gen und macht Mut.« Be­son­ders lo­bens­wert ist auch der Ein­satz von Schü­lern, die den Spon­so­ren­lauf auf­grund von Ver­let­zun­gen nur als Zu­schauer ver­fol­gen konn­ten und sich doch - durch fleißi­ges Geld­sam­meln - hier­bei ak­tiv be­tei­lig­ten. Stell­ver­tre­tend für alle Läu­fer zeich­nete Hu­se­mann die bes­ten Samm­ler bzw. Läu­fer je­der Klasse mit ei­nem klei­nen Prä­sent aus, na­ment­lich sind dies: Leo­nie Klü­ber (6s), Ja­nina Stieg­mann (8s), Till Uh­lich (7g) und Ar­vid Sun­der­mann (9k).

An­to­nius Gro­the in­for­miert in sei­ner Dan­kes­rede ü­ber die Struk­tur des SOS-Kin­der­dor­fes Lippe und steht den Schü­lern Rede und Ant­wort. Diese löchern den Gast mit Fra­gen, wie »Ha­ben die Kin­der im Dorf auch Fe­ri­en?« oder »Wie­viel Ta­schen­geld be­kommt ein Drei­zähn­jäh­ri­ger im Kin­der­dor­f?« Bei der Ant­wort die­ser Frage sind viele Schü­ler ü­ber die ih­nen recht groß wir­kende Summe er­staunt. Doch Gro­the regt zum Nach­den­ken an: »Ihr müsst aber auch ein­mal ü­ber­le­gen, dass die Kin­der, de­nen ihr helft, keine Omas, Opas oder Tan­ten ha­ben, von de­nen sie ab und zu noch mal et­was Geld zu­sätz­lich er­war­ten kön­nen. Es sind im Ge­gen­satz zu euch Kin­der, die nicht ge­rade auf der Son­nen­seite des Le­bens ste­hen.«

vom 16.09.2009 | Ausgabe-Nr. 38A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten