LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Oerlinghausen

Die Stadt Oerlinghausen lud Seniorinnen und Senioren zu einem unterhaltsamen Nachmittag

»Jetzt kann die Adventszeit beginnen«

Oer­ling­hau­sen (k­d). Kin­der und Se­nio­ren auf der Büh­ne, Pop­songs und Wal­zer - die 59. Weih­nachts­feier der Stadt Oer­ling­hau­sen bot den äl­te­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern am Sams­tag ein aus­ge­spro­chen viel­fäl­ti­ges, un­ter­halt­sa­mes Pro­gramm für ei­nige kurz­wei­lige Stun­den in der Aula des Schul­zen­trums. Or­ga­ni­siert wurde der Nach­mit­tag mit Kaf­fee und Ku­chen von den Oer­ling­hau­ser Orts­grup­pen der Ar­bei­ter­wohl­fahrt und des Deut­schen Ro­ten Kreu­zes.

»Ich fin­de, es wird viel zu we­nig ge­sun­gen«, meinte die DRK-Vor­sit­zende Ul­rike Jaehn zu Be­ginn des Pro­gramms und for­derte alle Gäste auf, den Chor der 23 Awo- und DRK-Hel­fe­rin­nen zu un­ter­stüt­zen. Ge­mein­sam mit dem Bla­sor­che­s­ter der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr un­ter Lei­tung von Tho­mas We­de­king er­klan­gen dann drei Stro­phen von »O du fröh­li­che«, des wohl be­kann­tes­ten Weih­nachts­lie­des, umso kraft­vol­ler. Auch die Tisch­de­ko­ra­tion und ein sechs Me­ter ho­her, sil­bern ge­schmück­ter Na­del­baum wie­sen auf die Ad­vent­s­zeit hin­.

­Ne­ben den äl­te­ren Oer­ling­hau­sern aus der Kern­stadt be­grüßte Ul­rike Jaehn die Bür­ger­meis­te­rin Dr. Ur­sula Her­b­ort, den Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dirk Becker, den Awo-Vor­sit­zen­den Gün­ter Nee­se, Ver­tre­ter der Rats­frak­tio­nen, Pas­tor Klaus Som­mer so­wie den äl­tes­ten Gast, die 102-jäh­rige Anna Blo­me.

­Die Bür­ger­meis­te­rin nutzte die Ge­le­gen­heit, den An­we­sen­den einen kur­zen Tätig­keits­be­richt zu ge­ben. Und der fiel aus­ge­spro­chen po­si­tiv aus. Der neue Ret­tungs­tun­nel stehe ebenso kurz vor der Vollen­dung wie der neue Rad- und Geh­weg zwi­schen Ase­mis­sen und Oer­ling­hau­sen. Und ob­wohl noch wei­tere Straßen­bau­ten er­le­digt wur­den habe sich »­die fi­nan­zi­elle Si­tua­tion or­dent­lich ent­wi­ckel­t.« Dr. Her­b­ort sagte vol­ler Op­ti­mis­mus: »Auch künf­tige Ge­ne­ra­tio­nen wer­den noch so­lide Fi­nan­zen vor­fin­den.«

­Die Ar­beits­lo­sen­zahl sei ent­spre­chend dem Bun­de­strend zurück­ge­gan­gen. Und das neue Alt­stadt­do­mi­zil mit se­nio­ren­ge­rech­ten Woh­nun­gen werde der­zeit be­reits be­zo­gen, be­rich­tete die Bür­ger­meis­te­rin. Im ü­b­ri­gen konnte sie den Se­nio­ren noch eine er­freu­li­che Mit­tei­lung ma­chen: Im kom­men­den Jahr werde das Kopf­stein­pflas­ter der Haupt­straße seit­lich durch »­fußgän­ger­freund­li­che Plat­ten er­setz­t«.

Nach dem Kaf­fee­trin­ken hat­ten 20 Kin­der der DRK-Kin­der­ta­gesstätte »Zau­ber­ber­g« ih­ren al­ler­ers­ten Auf­tritt bei ei­ner Se­nio­ren-Weih­nachts­fei­er. Bei dem Na­men der Ein­rich­tung war na­he­lie­gend, dass sie als He­xen und Zau­be­rer ver­klei­det auf die Bühne tra­ten. Ge­mein­sam mit der Lei­te­rin Kers­tin Schwicke­rath und wei­te­ren Mit­ar­bei­te­rin­nen tru­gen sie das Lied »In der Weih­nachts­bä­cke­rei« vor. Ro­ckig-pop­pige Rhyth­men hatte sich die Jazz­tanz­gruppe des TSV Oer­ling­hau­sen aus­ge­sucht. Mit dem »Glo­ria in ex­cel­sis Deo« und dem spa­nisch-eng­li­schen Ti­tel »­Fe­liz Na­vi­da­d« un­ter­hielt der Chor der Heinz-Siel­mann-Schule die Se­nio­rin­nen und Se­nio­ren. Ne­ben 35 Mäd­chen ha­ben sich auch Mar­co, Lu­kas und Leon auf die Bühne ge­traut und wur­den dafür mit ei­nem Ex­tra-Bei­fall be­dacht.

Wie man das Weih­nachts­lied »Süßer die Glo­cken nie klin­gen« als Wal­zer tan­zen kann, be­wie­sen die 17 Da­men der Awo-Tanz­grup­pe. Mit dem ge­mein­sam ge­sun­ge­nen »­Stille Nacht, hei­lige Nacht«, un­ter­stützt vom Po­sau­nen­chor des CVJM Oer­ling­hau­sen, en­dete der Nach­mit­tag. Ul­rike Jaehn: »Jetzt kann die Ad­vent­s­zeit be­gin­nen.«

vom 05.12.2007 | Ausgabe-Nr. 49A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten