LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Leopoldshöhe

Ins Schwarze getroffen

Abschluss der Saison bei der Kreisjägerschaft

Leo­polds­höhe-Kren­trup (k­d). Zum ers­ten Mal teil­ge­nom­men und gleich ge­won­nen: Erik Han­ken aus Lemgo-En­t­rup er­reichte beim Jah­res­ab­schluss-Schießen der Kreis­jä­ger­schaft Lippe auf dem Schieß­stand in Leo­polds­höhe-Kren­trup die höchste An­zahl an Rin­gen. In den nächs­ten zwölf Mo­na­ten wird jetzt der schwere Wild­schwein­po­kal bei ihm zu Hause im Re­gal ste­hen.

Neun Stun­den dau­erte der Wett­be­werb, bis sämt­li­che Star­ter ihre fünf Auf­ga­ben ab­sol­viert hat­ten. Je­weils fünf Schuss muss­ten auf die Schei­ben mit den Bil­dern von Bock, Frisch­ling, Fuchs und Kei­ler ab­ge­ge­ben wer­den. Fer­ner stand noch ein Ton­tau­ben­schießen an. 44 Star­ter an der Lang- so­wie elf Star­ter an der Kurz­waffe hat­ten sich an­ge­mel­det. Als ein­zige Frau nahm Sil­via Diek­mann teil, wie Gero Splett­stößer vom Vor­stand der Kreis­jä­ger­schaft an­er­ken­nend be­merk­te. Für den eh­ren­amt­li­chen Ein­satz als Schießob­mann lobte er Karl-Gerd Meyer zu Höl­sen, der den gan­zen Tag ü­ber alle Hände voll zu tun hatte und auch sonst stets zur Stelle ist. »Das kann man gar nicht mehr als Eh­ren­amt be­zeich­nen«, meinte Splett­stößer. »Das ist schon min­des­tens ein Halb­tags­job.«

­Der spätere Sie­ger konnte sich den Er­folg selbst nicht er­klären. »Ich bin schon ü­ber­rascht«, sagte er. »Ich bin sonst ein rein sport­li­cher Schüt­ze.« Als so­ge­nann­ter B-Schütze machte er er­fah­re­nen Kon­kur­ren­ten vor, wie man 320 Ringe er­rei­chen kann. In der A-Klasse kam Rü­di­ger Pe­tig auf 307 Rin­ge. In der Al­ter­sklasse er­zielte Jens Orbke 305 Rin­ge. Bei den Se­nio­ren hatte Hans Viet­meier das beste Er­geb­nis mit 303 Rin­gen. Un­ter den Ju­nio­ren schnitt Alex­an­der Meyer zu Höl­sen mit 308 Rin­gen am bes­ten ab. Der beste Schütze an der Kurz­waffe war Rü­di­ger Pe­tig mit 185 Rin­gen. Un­ter den sechs Mann­schaf­ten setzte sich das Team Wind­wehe eins mit 1.189 Rin­gen durch. Die Schüt­zen wa­ren Hans Viet­mei­er, Die­ter Klee­mann, Wolf­gang Precht, Hugo Glietz, Ste­fan La­ben­ski und Axel Brin­kord. Ob Ge­win­ner oder Ver­lie­rer - zum Schluss ka­men bei der reich­hal­tig bestück­ten Tom­bola alle Teil­neh­mer zum Zu­ge.

vom 04.10.2008 | Ausgabe-Nr. 40B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten