LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Nur noch mit Termin zur Bürge...

 

Nur noch mit Ter­min zur Bür­ger­be­ra­tung Ver­wal­tung rea­giert auf ge­stie­gene Kun­den­zah­len und lange War­te­zei­ten Det­mold. Wer einen neuen Rei­se­pass be­an­tra­gen oder sei­nen Hund an­mel­den möch­te, wen­det sich an die Bür­ger­be­ra­tung. Um War­te­zei­ten so ge­ring wie mög­lich zu hal­ten, ist das ab so­fort nur noch nach vor­he­ri­ger Ter­min­ver­ein­ba­rung mög­lich. Seit etwa ei­nem Jahr ver­zeich­net die Bür­ger­be­ra­tung Det­mold an der Pau­li­nen­straße ein er­höh­tes Kun­den­auf­kom­men. Per­so­nal- und Ge­bäu­de­struk­tu­ren hät­ten sich hin­ge­gen nicht ver­än­dert. "Etwa 4.000 Kun­den kom­men pro Mo­nat zu un­s", sagt Olaf Stöl­ting, Fach­ge­biets­lei­ter für Bür­ger­be­ra­tung, Ord­nungs- und Stan­des­amts­an­ge­le­gen­hei­ten. Oft müss­ten Kun­den lange War­ten, bis ein Sach­be­ra­ter frei ist. Zu Spit­zen­sei­ten ha­ben Kun­den so­gar vier Stun­den ge­war­tet, bis ihr An­lie­gen be­ar­bei­tet wer­den konn­te. Un­ter 30 Pro­zent der Kun­den wür­den laut Stöl­ting einen Ter­min ver­ein­ba­ren. "Dann war­ten die sie nor­ma­ler­weise nur we­nige Mi­nu­ten. Oft kom­men sie so­fort dran"; er­klärt Britta Schmie­des­kamp, Team­lei­te­rin der Bür­ger­be­ra­tung. Durch eine vor­he­rige Ter­min­ver­ein­ba­rung sol­len Kun­den­ströme nun bes­ser ge­lenkt wer­den. Das sei für alle bes­ser – Kun­den und Sach­be­ar­bei­ter. Lange War­te­zei­ten fal­len da­durch weg und die Qua­lität der Be­ra­tung solle stei­gen, so Stöl­ting. Ter­mine kön­nen bis zu vier Wo­chen im Vor­aus ge­bucht wer­den. In der Re­gel be­kom­men Kun­den mit etwa ei­ner Wo­che Vor­lauf einen Wunsch­ter­min. Aber auch kurz­fris­tig kön­nen An­lie­gen be­ar­bei­tet wer­den. "Wer ein ver­lo­re­nes Por­te­mon­naie fin­det, kann das natür­lich auch ohne Ter­min bei uns ab­ge­ben", weiß Britta Schmie­des­kamp. Und auch für Not­fälle gebe es je nach Ta­ges­si­tua­tion Ka­pa­zitäten. Um einen Ter­min zu ver­ein­ba­ren, gibt es drei We­ge. Kun­den kön­nen vor Ort in das Ser­vice-Cen­ter der Bür­ger­be­ra­tung an der Pau­li­nen­straße kom­men und einen Ter­min ver­ein­ba­ren. Eine te­le­fo­ni­sche Ver­ein­ba­rung ist un­ter der Ruf­num­mer (05231) 977580 mög­lich. Der dritte Weg ist die On­line-Ter­min­ver­gabe un­ter "ww­w.­bu­er­ger­por­tal-det­mol­d.­de". "Wich­tig ist es bei den Da­ten sehr ge­nau zu sein und sie kor­rekt an­zu­ge­ben. Wenn je­mand nicht nur einen, son­dern vier Rei­sepässe benötigt, sollte er das auch an­ge­ben", rät Schmie­des­kamp. In den nächs­ten Wo­chen wird im Ein­gangs­be­reich der Bür­ger­be­ra­tung ein Selbst­be­die­nungs­ter­mi­nal auf­ge­baut. Dort kön­nen auch Ter­mine ge­bucht wer­den, so­dass es bald vier Wege gibt. Die Öff­nungs­zei­ten der Bür­ger­be­ra­tung blei­ben wie ge­wohnt. (pal) BUZ Ab hier nur noch mit Ter­min (von links): Sach­be­ar­bei­te­rin Clau­dia Mit­tag und Team­lei­te­rin Britta Schmie­des­kamp wol­len An­lie­gen der Bür­ger ohne große War­te­zeit be­ar­bei­ten. Fo­to: Lerch

vom 12.02.2020 | Ausgabe-Nr. 7A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten