LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Beschäftigungsperspektiven...

Landrat Dr. Axel Lehmann überreicht den Förderbescheid an Hermann Ritter (Geschäftsführer euwatec gGmbH), mit ihnen freuen sich Thomas Jeckel (Geschäftsführung Netzwerk Lippe) und Sabine Beine (Fachdienstleitung „Soziales und Integration“ beim Kreis Lippe). Foto: Kreis Lippe

Land­rat Dr. Axel Leh­mann ü­ber­reicht den För­der­be­scheid an Her­mann Rit­ter (Ge­schäfts­füh­rer eu­wa­tec gGmb­H), mit ih­nen freuen sich Tho­mas Je­ckel (Ge­schäfts­führung Netz­werk Lip­pe) und Sa­bine Beine (Fach­dienst­lei­tung „­So­zia­les und In­te­gra­tion“ beim Kreis Lip­pe). Fo­to: Kreis Lippe

­Be­schäf­ti­gungs­per­spek­ti­ven für Lang­zeit­ar­beits­lose eu­wa­tec gGmbH als Trä­ger für Be­schäf­ti­gungs- und Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men be­kommt För­de­rung Kreis Lip­pe. Mit dem In­no­va­ti­ons­fonds sol­len zu­sätz­li­che Ar­beitsplätze für den So­zia­len Ar­beits­markt ge­schaf­fen wer­den. 300.000 Euro pro Jahr stel­len der Kreis Lippe und das Netz­werk Lip­pe, die kom­mu­nale Be­schäf­ti­gungs­för­de­rungs­ge­sell­schaft, für Pro­jekte zur Ver­fü­gung, die auf Grund­lage des Teil­ha­be­chan­cen­ge­set­zes ge­plant sind. Nun hat mit der Firma eu­wa­tec gGmbH ein er­fah­re­ner Trä­ger im Be­reich Be­schäf­ti­gungs- und Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men den ers­ten För­der­be­scheid aus den Hän­den von Land­rat und Ver­wal­tungs­rats­vor­sit­zen­der des Job­cen­ters Dr. Axel Leh­mann ent­ge­gen ge­nom­men. "­Neue Be­schäf­ti­gungs­per­spek­ti­ven für Lang­zeit­ar­beits­lose sind fest in un­se­rem Zu­kunfts­kon­zept Lippe 2025 ver­an­kert. Die ers­ten Per­so­nen konn­ten wir schon in Ar­beit brin­gen und wir ha­ben da­bei un­sere Er­war­tun­gen für 2019 schon ü­ber­trof­fen. Die För­de­rung für eu­wa­tec ist ein wei­te­rer Schritt in die rich­tige Rich­tung", freut sich Dr. Leh­mann. Mit den Mit­teln in Höhe von 50.000 Euro wird das Pro­jekt "Werk­statt für Ar­beit und Tech­ni­k" in Det­mold ge­för­dert. In die­ser Werk­statt wur­den bis­her klei­nere Auf­trags­ar­bei­ten im Be­reich der Elek­tro­mon­tage und Ver­pa­ckung durch­ge­führt. Zukünf­tig soll der Be­trieb auf eine markt­gän­gige Pro­duk­tion um­ge­stellt wer­den, die im Kern aus Hilfs- und Zu­ar­bei­ten durch ak­tu­ell nicht für den ers­ten Ar­beits­markt ge­eig­nete Mit­ar­bei­ter be­steht. Her­mann Rit­ter von der Firma eu­wa­tec be­rich­tet ü­ber die Pla­nung mit der För­de­rung: "­Bis­her wur­den in der Werk­statt be­reits ü­ber 2.000 Lang­zeit­ar­beits­lose durch die Schaf­fung von Ar­beits­ge­le­gen­hei­ten ge­för­dert. Zukünf­tig sol­len min­des­tens 15 Ar­beitsplätze für den So­zia­len Ar­beits­markt ent­ste­hen. Da­durch wird Men­schen die so­ziale Teil­habe am Ar­beits­markt er­mög­licht, die an­sons­ten aus viel­fäl­ti­gen in­di­vi­du­el­len Grün­den keine Be­schäf­ti­gungs­mög­lich­keit auf­neh­men könn­ten." Darü­ber hin­aus soll soll eine dau­er­hafte Be­schäf­ti­gungs­mög­lich­keit ge­schaf­fen wer­den. Das An­fang 2019 ein­ge­führte Teil­ha­be­chan­cen­ge­setz för­dert so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tige Be­schäf­ti­gung auf dem all­ge­mei­nen und so­zia­len Ar­beits­markt. Das Ge­setz un­ter­schei­det sich von bis­he­ri­gen Pro­gram­men durch die Höhe und Dauer der För­de­rung. Zu­dem kön­nen alle Ar­beit­ge­ber bei der Ver­mitt­lung der Ar­beits­lo­sen ein­be­zo­gen wer­den. So er­hal­ten Ar­beit­ge­ber, die eine Per­son ein­stel­len, für ma­xi­mal fünf Jahre einen Lohn­kos­ten­zu­schuss. Im Kreis Lippe ist das Teil­ha­be­chan­cen­ge­setz in ein Ge­samt­kon­zept zur Wei­ter­ent­wick­lung und zum Aus­bau ei­nes So­zia­len Ar­beits­mark­tes in der Re­gion ein­ge­bun­den. (LMH)

vom 18.01.2020 | Ausgabe-Nr. 3B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten