LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lage

Lage. Wie es der Familie Isin...

Autor: Peter Prange Foto: Gaby Gerster 2016. Das Foto ist honorarfrei für Presse und Werbung der S. Fischer Verlage bis 1.2.2019. Bitte geben Sie den Bildnachweis an! Andere Nutzungen sind honorarpflichtig. contact@gaby-gerster.com

Au­tor: Pe­ter Prange Fo­to: Gaby Gers­ter 2016. Das Foto ist ho­no­rar­frei für Presse und Wer­bung der S. Fi­scher Ver­lage bis 1.2.2019. Bitte ge­ben Sie den Bild­nach­weis an! An­dere Nut­zun­gen sind ho­no­rar­pflich­tig. con­tac­t@­gaby-gers­ter.­com

La­ge. Wie es der Fa­mi­lie Ising vor und während Hit­lers Machter­grei­fung er­geht, das be­schreibt Au­tor Pe­ter Prange in sei­nem Ro­man "Eine Fa­mi­lie in Deutsch­land. Zeit zu hof­fen, Zeit zu le­ben"– his­to­risch ge­nau, wahr­haf­tig, be­we­gend. Mit "Am Ende die Hoff­nung" ist nun der zweite Teil der Fa­mi­li­en­saga er­schie­nen, der dem Schick­sal der Isings während des zwei­ten Welt­kriegs folgt, vom Kriegs­be­ginn 1939 bis zum Tag der Ka­pi­tu­la­tion 1945. Auf Ein­la­dung der Stadt­büche­rei Lage und ih­res För­der­ver­eins kommt Pe­ter Prange am Frei­tag, 17. Ja­nu­ar, für eine Le­sung nach Lage und stellt im Tech­ni­kum sein neues­tes Werk vor. Prange stu­dierte Ro­ma­nis­tik, Ger­ma­nis­tik und Phi­lo­so­phie in Göt­tin­gen, Pe­ru­gia und Pa­ris. Nach der Pro­mo­tion ge­wann er be­son­ders mit sei­nen his­to­ri­schen Wer­ken eine große Le­ser­schaft. Wie kein Zwei­ter ver­stehe es Pran­ge, der mit sei­ner Frau in Tü­bin­gen lebt, ge­schicht­li­che Er­eig­nisse an­hand mensch­li­cher Schick­sale und Ver­wick­lun­gen trans­pa­rent zu ma­chen und die Fak­ten mit Emo­tio­nen zu ver­we­ben. Ob­wohl er eher zu den stil­len Best­sel­ler-Au­to­ren deut­scher Spra­che zählt, wur­den seine ge­bun­de­nen Aus­ga­ben wie das "­B­ern­stein­amu­let­t", "Him­mels­die­be" oder "Un­sere wun­der­ba­ren Jah­re" alle in die Spie­gel-Best­sel­ler­liste auf­ge­nom­men. Seine Werke ha­ben eine in­ter­na­tio­nale Auf­lage von ü­ber zwei­ein­halb Mil­lio­nen ver­kauf­ter Ex­em­plare er­reicht und wur­den in 24 Spra­chen ü­ber­setzt. Meh­rere sei­ner Bücher sind ver­filmt wor­den. Die Stadt­büche­rei Lage und ihr För­der­ver­ein freuen sich, dass es ih­nen ge­lun­gen ist, den Au­tor für eine Le­sung zu ge­win­nen. Sie be­ginnt um 19.30 Uhr. Ein­tritts­kar­ten kön­nen in der Stadt­büche­rei La­ge, Bergstraße 6, un­ter Ruf­num­mer (05232) 601420 oder bei der Buch­hand­lung Brück­mann, Lange Straße 79, un­ter der Ruf­num­mer (05232) 3432 re­ser­viert und er­wor­ben wer­den. Die Be­wir­tung des Abends ü­ber­nimmt der För­der­ver­ein. Mehr zum Au­tor und sei­nen Wer­ken gibt es un­ter ww­w.­pe­ter­pran­ge.de im In­ter­net. (LMH)

vom 15.01.2020 | Ausgabe-Nr. 3A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten