LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Neue Parkplätze in der Detmolder Innenstadt

 

Der Kampf um die Park­plätze im obe­ren Be­reich der Det­mol­der In­nen­stadt hat schon vor zwei Jah­ren be­gon­nen. Seit be­kannt wur­de, dass das Park­haus ab­ge­ris­sen wer­den muss, sind die IHK Lippe zu Det­mold, die Wer­be­ge­mein­schaft Det­mold und der Han­dels­ver­band OWL mit der Stadt Det­mold im Ge­spräch. "­Die Leute wol­len gerne sehr nah an den Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten par­ken. Je wei­ter der Fuß­weg, de­sto schlech­ter ist die Lage für ein Ge­schäft", er­klärt Ma­ria Klaas, Ge­schäfts­füh­re­rin der IHK Lippe zu Det­mold. Die Aus­wir­kun­gen auf den Han­del seien deut­lich spür­bar, so­dass eine Zwi­schen­lö­sung her müs­se, bis ein In­ves­tor für eine Neu­be­bau­ung ge­fun­den sei. "Park­plätze sind exis­ten­zwich­tig", gibt Kai Buhr­ke, Ge­schäfts­füh­rer des Han­dels­ver­bands OWL, zu ver­ste­hen. Das gilt nicht nur für den Ein­zel­han­del, son­dern auch für Ga­stro­no­mie- und Ho­tel­ge­wer­be. Fin­den die Kun­den kei­nen Pkw-Stell­platz in un­mit­tel­ba­rer Nähe, su­chen sie sich beim nächs­ten Mal eine an­dere Un­ter­kunft oder be­su­chen ein an­de­res Re­stau­rant. Die Park­platz­si­tua­tion in Det­mold sei grundsätz­lich aber gut. Es gebe ü­ber 2.000 Stell­plätze in In­nen­stadt­nähe. Das Pro­blem sei, dass diese sehr ge­bün­delt lie­gen. Im Be­reich der un­te­ren lan­gen Straße gebe es reich­lich Park­mög­lich­kei­ten. Um in die obere lange Straße zu kom­men, müs­sen die Kun­den ein­mal durch die kom­plette Fußgän­ger­zone lau­fen. Dazu sei nicht je­der be­reit. Viele Lä­den seien des­halb schon aus­ge­zo­gen. Ein Op­ti­ker sei trotz lau­fen­dem Miet­ver­trag in ein an­de­res Ge­bäude ge­gan­gen und "Hun­kemöl­ler" schließe zum Jah­res­en­de. Durch viel­sei­tige Ga­stro­no­mie­an­ge­bote und At­trak­tio­nen wie ein re­gel­mäßig statt­fin­den­der Floh­markt sei Det­mold eine Stadt mit ho­hem Frei­zeit­wert. Klaas, Buhrke und Ho­ley sei es wich­tig, die­sen zu er­hal­ten und zu stär­ken. "­Maß­nah­men, wie Park­plätze sind ohne Al­ter­na­ti­ve, um Det­mold als at­trak­tive Ein­kaufs­stadt zu er­hal­ten", er­klärt Buhr­ke. Auf ein Schrei­ben der Ver­tre­ter des Han­dels an den Aus­schuss für Tief­bau- und Im­mo­bi­li­en­ma­na­ge­ment der Stadt Det­mold sei sei­tens der Ver­wal­tung po­si­tiv rea­giert wor­den. Die Ver­wal­tung hat den Vor­schlag, auf dem Areal des Park­hau­ses Horn­sches Tor nach des­sen Ab­riss etwa 140 Stell­plätze zu er­rich­ten ge­prüft und kürz­lich statt­ge­ge­ben. Die Kos­ten dafür be­lau­fen sich auf 350.000 Eu­ro. "Ende Ja­nuar 2020 soll der Ab­bruch des Park­haues ab­ge­schlos­sen sein. Par­al­lel wer­den die Ar­bei­ten für die neuen Park­plätze er­le­digt. Bis Juni 2020 wer­den wir da­mit vor­aus­sicht­lich fer­tig sein", er­läu­tert Klaus Zim­mer­mann vom Tief­bau- und Im­mo­bi­li­en­ma­na­ge­ment der Stadt Det­mold. (PAL)

vom 14.09.2019 | Ausgabe-Nr. 37B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten