LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lügde

Ein veredelter Findling als bleibende Erinnerung

Dorfgemeinschaft feiert 750 Jahre Rischenau mit Festmeile und Jubiläumsstein

Künstlerin Anja Meier-Schirra präsentiert den gestalteten Findling zum 750-jährigen Dorfjubiläum. Foto: Raphael Bartling

Künst­le­rin Anja Meier-Schirra prä­sen­tiert den ge­stal­te­ten Find­ling zum 750-jäh­ri­gen Dorf­ju­biläum. Fo­to: Ra­phael Bart­ling

Lügde-Ri­schenau (r­b). Im Jahr 1269 wurde Ri­schenau erst­mals ur­kund­lich er­wähnt. Nun hat die Dorf­ge­mein­schaft Ri­schenau das 750-jäh­rige Be­ste­hen der von den Gra­fen von Schwa­len­berg er­rich­te­ten Sied­lung mit ei­nem großen Fest­wo­chen­ende ge­fei­ert. Da­bei wurde auch der Ju­biläums­stein enthüllt, der blei­bend an die­ses his­to­ri­sche Er­eig­nis er­in­nern soll.

Auf einen an­dern­orts meist üb­li­chen Festum­zug hat­ten die Ri­sche­nauer da­bei ver­zich­tet. "Wir ha­ben uns be­wusst da­ge­gen ent­schie­den, um den Fei­er­lich­kei­ten nicht den üb­li­chen Schüt­zen­fest-Cha­rak­ter zu ver­pas­sen", kom­men­tierte Ma­ren Be­cker von der Dorf­ge­mein­schaft Ri­schenau, die die Ju­biläums­feier zu­sam­men mit dem Hei­mat­ver­ein und dem Ri­sche­nauer Na­tur- und Tra­di­ti­ons­ver­ein aus­rich­te­te. Statt­des­sen lockte eine Fest­meile un­weit des Dorf­ge­mein­schafts­hau­ses, wo sich et­li­che Ri­sche­nauer In­sti­tu­tio­nen und Ver­eine prä­sen­tier­ten und reich­lich At­trak­tio­nen für die Be­su­cher be­reit hiel­ten. So zeigte die Frei­wil­lige Feu­er­wehr his­to­ri­sche Fo­to­auf­nah­men, ein Be­sen­stil­ma­cher prä­sen­tierte alt­her­ge­brachte Hand­werks­kunst und Hen­ning Diek­mann sorgte als "Hen­ning der Bar­de" für Kurz­weil bei den Be­su­chern. "­Man merkt schon, dass die­ses Ju­biläum für die Dorf­be­woh­ner et­was Be­son­de­res ist", kon­sta­tierte Becker. "Al­lein die Zahl der Hel­fer, die sich im Vor­feld be­reit er­klärt hat­ten, an dem Er­eig­nis mit­zu­wir­ken, war außer­ge­wöhn­lich." Für be­son­dere Span­nung sorgte die of­fi­zi­elle Enthül­lung des drei Ton­nen schwe­ren Find­lings, den Stein­künst­le­rin Anja Meier-Schirra mit ei­ner In­schrift so­wie ei­nem his­to­ri­schen Dorf­wap­pen in Mo­sa­ik­form ver­edelt hat­te. Die ge­bür­tige Ri­sche­naue­rin be­schäf­tigt sich seit 18 Jah­ren mit Stein- und Mo­sa­ik­ar­bei­ten und hatte der Dorf­ge­mein­schaft den Vor­schlag ge­macht, einen Ju­biläums­stein zu ge­stal­ten. Für das Mo­saik wählte sie das his­to­ri­sche Wap­pen aus, das an die Blüte­zeit im 14. Jahr­hun­dert er­in­nert, als Ri­schenau Stadt­rechte be­saß und ü­ber eine Burg ver­füg­te. Ne­ben den Burg­mau­ern zeigt es zwei Schwal­ben, die Be­zug auf die ehe­ma­lige Graf­schaft Schwa­len­berg neh­men, so­wie die Lip­pi­sche Ro­se. Nun soll das neue Schmuckstück am Schmie­de­berg die Ri­sche­nauer noch lange Zeit an das 750-jäh­rige Dorf­ju­biläum er­in­nern.

vom 27.07.2019 | Ausgabe-Nr. 30B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten