LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Vom Friedensvertrag zu "Gesundheit – med in Lippe"

Klinikum und Ärztenetz erweitern ihre Zusammenarbeit mit neuem Kooperationsvertrag

 

Ge­mein­sam will man den Ge­sund­heits­stand­ort Lippe un­ter der Dach­marke "­Med in Lip­pe" zu ei­nem Qua­litäts­merk­mal ma­chen und die best­mög­li­che me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung für Lippe er­rei­chen – un­ter an­de­rem mit dem ers­ten Lip­pi­schen Ge­sund­heits­tag im Sep­tem­ber. Gleich­zei­tig sol­len auch hoch­qua­li­fi­zierte Ärzte in die Re­gion ge­lockt wer­den. In der ver­gan­ge­nen Wo­che wurde die Ko­ope­ra­tion noch ein­mal auf ein brei­te­res Fun­da­ment ge­stellt. Ziel soll eine durch­ge­hende ärzt­li­che Ver­sor­gung der Pa­ti­en­ten sein.

Vor ei­ni­gen Jah­ren noch musste sich der Pa­ti­ent mit dem kran­ken­häus­li­chen Ent­las­sungs­schein in der Ta­sche vom Haus- oder Fach­arzt wei­ter be­han­deln las­sen. "­Was aber auch heißt, dass ins­be­son­dere kom­plex er­krankte oder auch äl­tere Pa­ti­en­ten keine durch­struk­tu­rier­ten Ver­sor­gungs­ü­ber­gänge zwi­schen Kran­ken­haus­auf­ent­halt und der Re­ge­ne­ra­tion zu­hause be­ka­men", er­klärt Ärz­te­netz-Mit­be­grün­der Dr. Hans-Chris­tian Kör­ner. "Vor 15 Jah­ren war der Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag eher so et­was wie ein Frie­dens­ver­trag." Hier seien in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren sek­to­renü­ber­grei­fende Netz­werke in Lippe für die Be­rei­che Pal­lia­tiv­me­di­zin, Ger­ia­trie, Pfle­ge­heim­ver­sor­gung und Schlag­an­fall­ver­sor­gung ent­stan­den, wie die kauf­män­ni­sche Lei­te­rin des Ärz­te­net­zes, Con­stanze Lie­be, er­klärt. Dann wür­den so­ge­nannte Ge­sund­heits­hel­fer be­reit ste­hen; Fach­kräf­te, die si­cher­zu­stel­len, dass Pa­ti­en­ten nach ei­nem Kli­ni­k­auf­ent­halt rundum ver­sorgt wer­den. Nach außen sicht­ba­res Zei­chen der Ko­ope­ra­tion ist ab so­fort die Marke "­med in Lip­pe". Karl Arne Faust, Haus­arzt in Det­mold und Vor­sit­zen­der des Bei­ra­tes des Ärz­te­net­zes Lip­pe, er­klärt: "Wir wer­den uns un­ter dem Dach "­med in Lip­pe" ge­mein­sam und ver­stärkt um die Nach­wuchs­ge­win­nung von jun­gen Ärz­ten für die Re­gion küm­mern. Dafür bün­deln wir un­sere Job­por­tale und ent­wi­ckeln den exis­tie­ren­den Wei­ter­bil­dungs­ver­bund im Be­reich All­ge­mein­me­di­zin wei­ter. Gleich­zei­tig möch­ten wir für Stu­die­rende Prak­ti­kums- und Aus­bil­dungs­plätze im Kli­ni­kum und in den haus- und fachärzt­li­chen Pra­xen an­bie­ten." "­Dies ist auch vor dem Hin­ter­grund der neuen Me­di­zi­ni­schen Fa­kul­tät OWL enorm wich­tig", er­gänzt Dr. Jo­han­nes Hüt­te. Denn, so Hüt­te, die Stu­den­ten und As­sis­tenzärzte in Wei­ter­bil­dung pro­fi­tie­ren von der Mög­lich­keit der Aus­bil­dung im sta­tionären und am­bu­lan­ten Sek­tor. "Und wir hof­fen zu­dem, sie so von den ex­zel­len­ten Ar­beits- und Le­bens­be­din­gun­gen in Lippe ü­ber­zeu­gen zu kön­nen, um lang­fris­tig die me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung der lip­pi­schen Be­völ­ke­rung zu si­chern." Es sei ü­ber­dies nicht all­täg­lich und ver­leihe dem Stand­ort Lippe ein Al­lein­stel­lungs­merk­mal, dass Pro­jekte und Ver­sor­gung im­mer von bei­den Sei­ten der be­tei­lig­ten Ver­sor­ger ge­dacht, ge­plant und um­ge­setzt wer­den", so Con­stanze Lie­be. Mit dem ers­ten Lip­pi­schen Ge­sund­heits­tag am 14. Sep­tem­ber 2019 in der Lem­goer Phoe­nix Con­tact Arena, sol­len die Lip­per eine Mi­schung aus In­for­ma­tion, Auf­klärung, Er­leb­nis und Un­ter­hal­tung rund um das Thema Ge­sund­heit be­kom­men.

vom 03.07.2019 | Ausgabe-Nr. 27A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten