LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Bad Salzuflen

Retzen trifft den Nagel auf den Kopf

Pfingstsportfest und Party sorgen für Stimmung beim beim TuS Rot-Weiß Grastrup-Retzen Bad Salzuflen-Retzen (sc). Bohren, hämmern, sägen, Zollstöcke werfen und freischwebende Brücken bauen. Beim Pfingstsportfest des TuS wurde der Super-Heimwerker bejubelt. Viel Schweiß und viel Bier mussten fließen, bis am Sonntagabend feststand, wer den Nagel sprichwörtlich auf den Kopf trifft. Denn so lautete die Challenge im Stechen, der sich "Körper und Claus GmbH" und das "Team Christian" nach einem unentschieden im Finale stellen mussten. Zuvor hatten es beide geschafft, mit wenigen Utensilien eine Brücke über zwei Bierkästen zu bauen, die eine über 80 Kilogramm schwere Person trug. "Das ist voll unfair", beschwerte sich Claus Wöhler, im echten Leben Versicherungsvertreter und wissend, dass die beiden Gegner von Haus aus Handwerker sind. Doch die Jury um Moderator Daniel Hobein ließ sich nicht erweichen. Am Ende waren es nur wenige Millimeter, die Christian Plail und Christian Hilbrink den Sieg vor Christopher Echterhof und Claus Wöhler sicherten. "Meine Mittwochsturner, ihr seid die besten", gratulierte Günter Wattenberg, Vorsitzender des TuS Rot-Weiß Grastrup-Retzen, und überreichte den stolzen Super-Heimwerkern ein Paket mit flüssigem Grundnahrungsmittel. Außerdem galt sein Dank allen neun Teams, die bei dieser Gaudi mitgemacht hatten sowie dem Orga-Team um Julia Schäfermeier. Am Freitagabend war das dreitägige Sportfest mit dem Hobby-Turnier "Cup der Angst" gestartet. Hier verwies der Jugendfußball-Förderverein Retzen die 15 gegnerischen Mannschaften auf die Plätze. Und auch bei den Liga-Spielen, die am Samstag ausgetragen wurden, blieben die Punkte auf Heimseite. "Richtig cool war das anschließende Feldhandballturnier", befand Günter Wattenberg. Auch im Zelt gab es an beiden Abenden kein Halten mehr. Ob mit der Rockabilly-Band "Mr. Cracker" am Samstag oder mit DJ Niklas Müller am Sonntag. "Die Erlöse fließen in den Neubau unseres Kunstrasenplatzes", verriet Günter Wattenberg.

Brückenbauer-Profis: Christopher Echterhof und Claus Wöhler (von links) alias Team „Körper und Claus". Foto: Sandra Castrup

Brü­cken­bauer-Pro­fis: Chri­sto­pher Echt­er­hof und Claus Wöh­ler (von links) alias Team „Kör­per und Claus". Fo­to: San­dra Ca­s­trup

vom 15.06.2019 | Ausgabe-Nr. 24B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten