LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Hundertjähriges Jubiläum der Feuerwehr Hiddesen 

Areal am Hermannsdenkmal wird zur Blaulichtmeile

Det­mol­d/Hid­de­sen (gh). Vol­ler Stolz kann die Feu­er­wehr Hid­de­sen auf eine hun­dert­jäh­rige Ge­schichte zurück­bli­cken. Früher kam die Feu­er­wehr noch mit der Kut­sche und viele eil­ten zur zu­sätz­li­chen Un­ter­stüt­zung zu Fuß her­bei. Seit dem Pfer­de­fuhr­werk hat sich natür­lich sehr vie­les geän­dert und wurde - zum Glück – mo­der­ni­siert und tech­nisch auf­gerüs­tet. Nach wie vor ste­hen wir aber dafür mit un­se­rem En­ga­ge­ment und un­se­rer Ge­mein­schaft dem Nächs­ten zur Wehr zu ste­hen. Für die­ses Ju­biläum ha­ben wir des­halb ein ganz be­son­de­res Fest ge­plant, um ei­ner­seits einen ­Mo­ment in­ne­zu­hal­ten un­d ­zurück­zu­schau­en, aber gleich­zei­tig auch den Blick nach vorne zu rich­ten", er­klärt der Erste Vor­sit­zende des För­der­ver­eins Frei­wil­lige Feu­er­wehr in Hid­de­sen e. V., Andy Men­sen­kamp.

Die hun­dert Jahre neh­men die Wehr­leute nicht nur zum An­lass, das Ju­biläum mit ei­nem be­son­de­ren Fest ge­bührend zu fei­ern, son­dern auch, um eine Fest­schrift her­aus­zu­ge­ben, die für die Be­su­cher kos­ten­los aus­liegt. Die Fei­er­lich­kei­ten fin­den im Rah­men des dies­jäh­ri­gen Kreis­ver­bands­tref­fens der lip­pi­schen Feu­er­weh­ren am Sams­tag 25. Mai statt. Dazu ver­wan­delt sich das Areal am Her­manns­denk­mal zu ei­nem Fest­gelän­de. Von 11 bis 17 Uhr prä­sen­tie­ren sich dort die Hid­de­ser Wehr­leute zu­sam­men mit lip­pi­schen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen auf ei­ner Blau­licht­mei­le. Die Be­su­cher ha­ben die Mög­lich­keit, in klei­nen Vor­führun­gen die Ar­beit von Feu­er­wehr, Po­li­zei, THW und Ret­tungs­dienst ken­nen­zu­ler­nen, natür­lich ste­hen auch ver­schie­dene Fahr­zeuge zum An­schauen be­reit. In ei­nem brei­ten Rah­men­pro­gramm wird für Jung und Alt ei­ni­ges ge­bo­ten, auch das leib­li­che Wohl kommt nicht zu kurz. Am Abend fei­ert die Lösch­gruppe Hid­de­sen dann mit vie­len Gäs­ten bei Li­ve­mu­sik im Fest­zelt am Her­manns­denk­mal. Kar­ten für die Ju­biläums­feier sind im Vor­ver­kauf in der Fi­liale der Spar­kasse Hid­de­sen für 5 Euro er­hält­lich, an der Abend­kasse kos­tet der Ein­tritt 8 Eu­ro. Von 11 ­bis 1 Uhr ist ein ­kos­ten­lo­ser S­hutt­le­bus in ei­nem Rund­kurs un­ter­wegs und steu­ert alle Hal­te­stel­len der SVD auf die­ser Stre­cke an. Start ist am Ü­ber­lauf­park­platz des Frei­licht­mu­se­ums an der Fried­rich-Ebert-Straße. Von dort geht es nach Hid­de­sen zur Stern­schan­ze, wei­ter zum Her­manns­denk­mal, ü­ber den Schling und Hei­li­gen­kir­chen wie­der zurück zum Ü­ber­lauf­park­platz. His­to­rie: Die Ge­schichte der Feu­er­wehr Hid­de­sen be­gann 1919, als man an­läss­lich der Grün­dung der Frei­wil­lige Feu­er­wehr ­den Grund­stein für den Bau des Feu­er­wehr­gerätehau­ses und dem Schlauch­turm in der Ka­te­r­al­lee/Ecke Erb­hof­straße leg­te. Da­mals war Hid­de­sen noch eine ei­genstän­dige Ge­mein­de. Mitt­ler­weile gehört Hid­de­sen zwar zu Det­mold, aber das Feu­er­wehr­haus, ein ein­ge­schos­si­ger Putz­bau auf Bruch­stein­so­ckel, steht nach wie vor. Nicht nur der Fach­werk­gie­bel, auch der Gie­bel­bal­ken mit sei­ner In­schrift "Er­baut 1919" er­in­nern an die mitt­ler­weile hun­dert­jäh­rige Ge­schich­te. Das Holz­tor sym­bo­li­siert durch den Schrift­zug "Sprit­zen­haus", der zwi­schen zwei ge­schnitz­ten lip­pi­schen Ro­sen an­ge­bracht ist, auch die Be­deu­tung der Feu­er­wehr für Lip­pe. Seit dem 23. März 1994 ist das ein­ma­li­ge, his­to­ri­sche Feu­er­wehr­gerätehaus un­ter der Num­mer A452 als Bau­denk­mal in der Liste der Bau­denk­mä­ler der Stadt Det­mol­d ein­ge­tra­gen. Nach der Ein­ge­mein­dung Hid­de­sen 1970 in die Stadt Det­mold wurde auch die Lösch­gruppe Hid­de­sen in die Feu­er­wehr Det­mold in­te­griert. Mit der wach­sen­den Aus­rüs­tung wurde das "Sprit­zen­haus" ir­gend­wann zu klein, so dass 1996 der Um­zug in einen Neu­bau, di­rekt da­ne­ben er­folg­te. Mitt­ler­weile dient das alte Ge­bäude den Pfad­fin­dern als Un­ter­kunft. Im neuen Gerätehaus sind ak­tu­ell ein gelän­degän­gi­ges Lösch­grup­pen­fahr­zeug 20 (Bau­jahr 2015) und ein neues Mann­schaft­strans­port­fahr­zeug-Funk­tion (Bau­jahr 2018) un­ter­ge­bracht. Seit 2005 wird die Lösch­gruppe Hid­de­sen durch den "För­der­ver­ein Frei­wil­lige Feu­er­wehr in Hid­de­sen e.V.", der aus 81 Hid­de­ser und Det­mol­der Bür­gern be­steht, un­ter­stützt. Der För­der­ver­ein fi­nan­ziert Ak­ti­vitäten der Ju­gend­feu­er­wehr und för­dert die Aus­bil­dung und tech­ni­sche Aus­stat­tung der Lösch­grup­pe. In der Ein­satz­ab­tei­lung ver­se­hen der­zeit vier Ka­me­ra­din­nen und 33 Ka­me­ra­den eh­ren­amt­lich ih­ren Dienst. Hinzu kom­men noch 13 Mit­glie­der der Ju­gend­feu­er­wehr und 12 Ka­me­ra­den der Eh­ren­ab­tei­lung so­wie die Un­ter­stüt­zungs­ab­tei­lung be­ste­hend aus ei­ner Per­son. Die Hid­de­ser Ein­heits­lei­tung bil­den seit An­fang 2018 Marco We­ge­ner und Toni Möl­ler. In­ter­es­sier­te, die in der Ju­gend­feu­er­wehr oder in der Ein­satz­ab­tei­lung mit­wir­ken oder dem För­der­ver­ein bei­tre­ten möch­ten, kön­nen die bei­den am Fest an­spre­chen oder sich un­ter hi@­feu­er­wehr-det­mol­d.or­g ­mel­den. Früher: Vor 100 Jah­ren ­kam die Feu­er­wehr noch mit der Kut­sche. Da­mals wie heute hat sich die An­zahl der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr­leute kaum ver­än­dert. Heu­te ­ver­se­hen in der Ein­satz­ab­tei­lung 4 Ka­me­ra­din­nen und 33 Ka­me­ra­den eh­ren­amt­lich ih­ren Dienst. Hinzu kom­men 13 Mit­glie­der der Ju­gend­feu­er­wehr un­d 12 Ka­me­ra­den der Eh­ren­ab­tei­lung. Das Geräte- bzw. Sprit­zen­haus wurde zur Grün­dung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr 1919 er­baut. Der Schlauch-Turm hat den glei­chen Fach­werk-Stil wie das Gerätehaus. Schauen und Stau­nen: in ei­nem Ein­satz­wa­gen sind jede Menge Geräte und Equip­ment un­ter­ge­bracht. Blick auf das Equip­ment im Fahr­zeug-Heck. Die ­Feu­er­wehr­leute ge­ben mit klei­nen Vor­führun­gen Ein­bli­cke in ihre Ar­beit. Hel­fen um zu hel­fen (von links­): Jan­nis Lin­genau (15), Ju­lian Spie­gel (14) und Lu­kas Eh­ren (14), aus dem Team der Ju­gend­wehr. Fo­tos: Ar­chiv Lösch­grup­pen Hid­de­sen un­d Götze-Happe

vom 08.05.2019 | Ausgabe-Nr. 19A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten