LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

"Guter Wille muss zur guten Tat werden"

59 Bürgermeister unterzeichnen Kommuniqué für Klimaschutz

Keis Lip­pe/Her­ford. Mit der öf­fent­li­chen Un­ter­zeich­nung ei­nes Kom­mu­ni­qués ga­ben heute im Denk­werk Her­ford 59 Land­räte und Bür­ger­meis­ter aus der Re­gion den Start­schuss zur ers­ten Kli­ma­kam­pa­gne Ost­west­fa­len­Lippe und un­ter­strei­chen so ihr En­ga­ge­ment für den kom­mu­na­len Kli­ma­schutz in der Re­gion. "Städ­te, Ge­mein­den und Kreise sind Ex­per­ten für den Kli­ma­schutz. Wenn wir ko­ope­rie­ren, dann ver­stär­ken wir den po­si­ti­ven Ef­fekt fürs Klima - und Zu­sam­men­ar­beit ist un­sere Stärke in OW­L!", so be­grüßte Man­fred Mül­ler, Spre­cher der Land­räte und Vor­sit­zen­der der Ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung der OWL GmbH seine Kol­le­gen. "Kli­ma­schutz braucht Al­li­an­zen. Des­halb sind wir hier."

Durch eine ge­mein­same Marke wol­len die OWL-Kom­mu­nen die Re­gion in ih­rem Kli­ma­schut­zen­ga­ge­ment sicht­ba­rer ma­chen und den Men­schen eine Mit­mach­kam­pa­gne an­bie­ten, die Spaß macht und wirk­sam ist. In Zu­sam­men­ar­beit der Kom­mu­nen, der Ener­gie­Agen­tur.NRW und der OWL GmbH wur­den Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­stru­mente kon­zi­piert, die die OWL-Kom­mu­nen in­di­vi­dua­li­siert vor Ort ein­set­zen kön­nen. Die Ener­gie­Agen­tur.NRW ar­bei­tet im Auf­trag des NRW-Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums und hat die­sen Pro­zess mög­lich ge­macht. Alle Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­stru­mente sind auf der Web­seite ww­w.­ener­gie­agen­tur.nrw ein­zu­se­hen. Schirm­her­rin die­ses bis­lang ein­ma­li­gen Zu­sam­menschlus­ses von 59 Kom­mu­nen für den Kli­ma­schutz ist die Re­gie­rungs­prä­si­den­tin Ma­ri­anne Tho­mann-Stahl. "Kli­ma­schutz muss zum einen in­ter­na­tio­nal vor­an­ge­bracht wer­den, zum an­de­ren aber auch vor Ort in den Kom­mu­nen ge­lebt wer­den", be­tonte Staats­se­kretär Chri­stoph Dam­mer­mann in sei­ner Vi­deo­bot­schaft. "­Mit vie­len klei­nen Schrit­ten al­ler Bür­ger in den Städ­ten und Ge­mein­den kann ein großer Bei­trag zum Kli­ma­schutz ge­leis­tet wer­den." Re­gie­rungs­prä­si­den­tin Ma­ri­anne Tho­mann-Stahl als Er­st­un­ter­zeich­ne­rin des Kom­mu­ni­qués be­tonte die Wich­tig­keit des öf­fent­li­chen Vor­bil­des: "Ent­schei­dend für den Kli­ma­schutz ist, dass un­ser ge­mein­sa­mes Kom­mu­ni­qué nun vor Ort mit Le­ben ge­füllt und um­ge­setzt wird. Der gute Wille muss jetzt zur gu­ten Tat wer­den." Dass keine Zeit mehr zu ver­lie­ren ist, mach­ten im Denk­werk Her­ford junge Men­schen von Fri­days4­Fu­ture Min­den ebenso deut­lich wie Prof. Dr. Guido Grosse vom Al­fred-We­ge­ner-In­sti­tut – der Per­mafrost­ex­perte wurde für ein State­ment dem Au­di­to­rium zu­ge­schal­tet. Mit ih­rer Un­ter­schrift ver­si­chern die Ver­wal­tungs­lei­tun­gen nun, dass sie Kli­ma­schutz als eine be­deu­tende Auf­gabe an­se­hen und de­ren Er­fül­lung sie nach Kräf­ten för­dern wol­len. "­Man muss kein Na­tur­wis­sen­schaft­ler sein, um in der Zu­nahme von Hit­ze­mo­na­ten und Wet­ter­ka­prio­len bis zum Ab­schmel­zen der Pol­kap­pen und Glet­scher ein welt­wei­tes Ge­fähr­dungs­po­ten­zial zu er­ken­nen", sagte Lo­thar Schnei­der, Ge­schäfts­füh­rer der Ener­gie­Agen­tur.NRW und brachte so die Not­wen­dig­keit zum Han­deln auf den Punkt. "­Seit vie­len Jah­ren sind die ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels und die dar­aus fol­gende Not­wen­dig­keit zu han­deln be­kannt. Des­halb un­ter­stüt­zen wir als Ener­gie­Agen­tur.NRW die­ses außer­ge­wöhn­li­che En­ga­ge­ment in Ost­West­fa­len­Lippe nach Kräf­ten." Die Kli­ma­kam­pa­gne OWL zeigt mit au­then­ti­schen Bil­dern aus der Re­gion Men­schen "wie du und ich", die kli­maf­reund­lich han­deln und einen Mehr­wert für sich er­ken­nen. Alle Me­dien – Pla­ka­te, Gra­tis-Post­kar­ten, Kli­ma­b­ro­schüre, usw. – sind im Bau­kas­ten­sys­tem glei­cher­maßen für kleine Ge­mein­den und große Städte nutz­bar. OWL hat mit der Kam­pa­gne die Ge­le­gen­heit, fünf große The­men – Mo­bi­lität, Sa­nie­rung, Er­neu­er­bare Ener­gien, Nut­zer­ver­hal­ten und Kli­ma­fol­genan­pas­sung –ü­ber kom­mu­nale Gren­zen hin­weg sicht­bar zu ma­chen. Die Kam­pa­gne star­tet im Kreis Lippe am 25. Mai.

vom 24.04.2019 | Ausgabe-Nr. 17A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten