LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lemgo

Ingo Dickewied singt nicht nur
die großen Hits von Udo Jürgens

Ein Tribute Event für den Chansonnier am 6. April in der Phoenix Contact Arena

Ingo Dickeweid beim ersten Udo Jürgens-Konzert in der Lipperlandhalle

Ingo Dicke­weid beim ers­ten Udo Jür­gens-Kon­zert in der Lip­per­land­halle

Lemgo (la). Als das Ori­gi­nal zu­letzt 2009 die da­ma­lige Lip­per­land­halle bis auf den letz­ten Platz füll­te, konnte Udo Jür­gens nicht ah­nen, dass sein künst­le­ri­sches Le­ben auch ü­ber das Ei­gene hin­aus tau­sende treue Fans be­geis­tern wür­de. 10 Jahre nach die­sem Abend lädt der Lem­goer Bäcker­meis­ter Ingo Dicke­wied am kom­men­den Sams­tag, 6. April, zu ei­nem Tri­bute Abend der be­son­de­ren Art in die Phoe­nix Con­tact Arena in Lemgo und wird das Pu­bli­kum mit den be­kann­ten, aber auch un­be­kann­te­ren Songs des großen Chann­so­niers be­geis­tern.

Ingo Dicke­wied ist Bäcker­meis­ter – haut­pbe­ruf­lich und mit Lei­den­schaft. Da gibt es al­ler­dings noch diese an­dere Lei­den­schaft und die heißt Mu­sik. Da singt der Ba­ri­ton ten­den­zi­ell eher Ora­to­rien und Lie­der­zy­klen, al­ler­dings ist er seit sei­ner Kind­heit ein Fan von Udo Jür­gens. Im ver­gan­ge­nen Jahr hatte er dem großen Udo Jür­gens 800 Zuhö­rer mit­ge­ris­sen. Da­bei lie­gen die Stim­men von Udo Jür­gens und Ingo Dicke­wied so­wohl vom Tim­bre, als auch von der Stimm­lage her, ganz nah bei­ein­an­der. "Es ist schon ein ge­wal­ti­ger Un­ter­scheid, ob ich Schu­berts "Win­ter­rei­se" oder "­Mit 66 Jah­ren" sin­ge", erzählt er. Klas­si­scher Ge­sang mag tech­nisch an­spruchs­vol­ler sein, al­ler­dings hat Ingo Dicke­wied bei den Songs des großen Chan­son­niers den An­spruch mehr, als nur Worte und Me­lo­dien zu prä­sen­tie­ren. "Es ist die­ses Ge­fühl für Mu­sik, das ich ü­ber­mit­teln will. Mu­sik kann Ge­fühle spie­geln, sie ver­stär­ken oder auch besänf­ti­gen. Ge­nau da­hin möchte ich das Pu­bli­kum mit­neh­men." Der Schü­ler von Mecht­hild Böhme aus Det­mold hatte be­reits ein zwei­jäh­ri­ges En­ga­ge­ment am Lan­des­thea­ter Det­mold, sieht je­doch seine Vor­lie­ben eher im Kunst­lied und Ora­to­ri­en­ge­sang. Auf­tritte in Ham­burg, Es­sen, Braun­schweig, Göt­tin­gen und Bad Lau­ter­berg so­wie christ­li­che Vor­stel­lun­gen im Dom von Pa­der­born und in Kir­chen der Re­gion un­ter an­de­rem mit dem Mes­sias von Hän­del oder dem Re­quiem von Verdi ma­chen ihn auch ü­ber­re­gio­nal be­kannt. Als "Udo Jür­gens" konnte Dicke­wied sei­ner Kar­riere be­reits 2018 in der Phoe­nix Con­tact Arena ein Sah­nehäub­chen auf­setz­ten. Ein Ver­such sollte es sein und be­geis­terte prompt 800 Fans im rest­los aus­ver­kauf­ten Kon­fe­renz­be­reich der Hal­le. "Jetzt wer­den keine klei­nen Bröt­chen mehr ge­ba­cken", so der im Haupt­be­ruf selbst­stän­dige Bäcker. "Jetzt schaf­fen wir die große Hal­le". Nach­dem er alle be­tei­lig­ten von dem Pro­jekt ü­ber­zeu­gen konnte sind die Er­war­tun­gen schon jetzt weit ü­ber­trof­fen. Die an­ge­peil­ten 1700 Kar­ten wa­ren wie­der schnell und rest­los ver­grif­fen. Ge­mein­sam mit dem Ver­an­stal­ter Ben­ja­min Krentz, Chef der Blom­ber­ger Event­pro­fis von In­fi­ni­ty, wurde des­halb nun die Ent­schei­dung ge­trof­fen die große Va­ri­ante der Arena zu be­spie­len. 2500 Zu­schauer kön­nen und wer­den, so sind sich alle si­cher, das Le­ben und Schaf­fen von Udo Jür­gens nun ge­bührend fei­ern kön­nen. Die letz­ten Tickets für den 6. April (Ein­lass 18.30, Be­ginn 20 Uhr) gibt es un­ter "ww­w.in­fi­ni­ty­e­vent­s.­de" oder an der Abend­kas­se.

vom 30.03.2019 | Ausgabe-Nr. 13B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten