LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Bad Salzuflen

Schötmaraner haben in diesem Jahr viel vor

Bürgerverein führt Erfolgsformate fort, plant aber auch Veränderungen

Bad Sal­zu­flen-Schöt­mar (jcp). Der Bür­ger­ver­ein Schöt­mar ist vol­ler Ta­ten­drang. 2019 hat der Ver­ein noch viel vor, wie der Vor­sit­zende Ma­xi­mi­lian Jan­ski bei der Jah­res­ver­samm­lung ver­riet. Erst­mals wurde diese im "­Netz­werk" der Stadt­werke ab­ge­hal­ten. Der Mas­ter­plan war bei der Ver­samm­lung noch ein­mal do­mi­nie­ren­des The­ma. "Wir wa­ren in alle Gre­mien ein­ge­bun­den und bei je­dem Run­den Tisch da­bei", be­tonte Jans­ki, der sich zu­gleich in Zurück­hal­tung üb­te. Der Mas­ter­plan sei ein gu­tes Werk­zeug, aber "­mit Si­cher­heit nicht die Lö­sung für al­les". Es fehle noch eine ei­gene Iden­ti­tät: "­Ziel Schöt­mars muss nicht sein, sich mit den Großen zu mes­sen, son­dern ein ei­genstän­di­ges Image zu schaf­fen." Po­si­tiv fiel Jans­kis Bi­lanz der Ver­an­stal­tun­gen im ver­gan­ge­nen Jahr aus. Vor al­lem die Geis­ter­nacht habe alle Er­war­tun­gen ü­ber­trof­fen. Der "Schöt­ma­ra­ner Geis­tes­blitz", der jähr­lich für be­son­de­res En­ga­ge­ment an Bega und Werre ver­lie­hen wird, ging fol­ge­rich­tig an Jens-Pe­ter Du­ckert. Der Ju­gend­lei­ter der Schüt­zen­ge­sell­schaft hatte die Geis­ter­bahn im Schloss­park mühe­voll im hei­mi­schen Kel­ler vor­be­rei­tet. "Ohne sei­nen Ein­satz wäre diese Ver­an­stal­tung, die so viele Men­schen be­geis­ter­te, nicht mög­lich ge­we­sen", meinte Jans­ki. Die Er­folgs­for­mate wer­den fort­ge­führt, aber auch vor Ver­än­de­run­gen schreckt der Bür­ger­ver­ein nicht zurück. So gibt es für den Früh­jahrs­markt im Mai, an den in die­sem Jahr wie­der die Au­to­meile an­ge­schlos­sen ist, eine Ko­ope­ra­tion mit den Stadt­wer­ken. Der Stadt­bus bringt die Be­su­cher am Sonn­tag kos­ten­los nach Schöt­mar. Bei bei­den großen Stadt­fes­ten löst der Wolfs­bur­ger Schau­stel­lers Andre Voß den Lem­goer Tra­di­ti­ons­be­trieb Steuer ab. Das An­ge­bot soll deut­lich auf­ge­wer­tet wer­den. Auch das "Pick­nick im Park", das vom Stadt­mar­ke­ting in den Kom­pe­tenz­be­reich des Bür­ger­ver­eins ü­ber­geht, soll sich deut­lich ver­än­dern und um eine hoch­wer­tige Ver­an­stal­tung am Vor­abend er­gänzt wer­den; ü­ber­dies kehrt das Ha­fen­fest mit ver­än­der­tem Kon­zept zurück.

Eine schlechte Nach­richt für die Schöt­ma­ra­ner Ge­schäfts­leute trübt die viel­ver­spre­chen­den Per­spek­ti­ven et­was. Auf­grund der um­strit­te­nen Kla­ge­welle der Ge­werk­schaft "­Ver­di" werde es in der Be­ga­straße und Krum­men Weide 2019 wahr­schein­lich nur noch zwei ver­kaufsof­fene Sonn­tage ge­ben, wie Jan­ski ver­kün­de­te. Er wurde ebenso wie Kas­sen­wart Jörg Schö­ber für zwei wei­tere Jahre im Amt bestätigt. Da­tei: BS­FR22AR3248_1.jpg Be­schrif­tung: bv-2_jcp Be­schrei­bung: En­ga­giert: Jörg Schö­ber, Ma­xi­mi­lian Jans­ki, Jens-Pe­ter Du­ckert und An­dré Schrö­der (von links) set­zen sich für Schöt­mar ein. Fo­to: Pinsch

vom 27.02.2019 | Ausgabe-Nr. 9A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten