LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Retten - löschen - bergen - schützen

Freiwillige Feuerwehr Detmold blickt auf arbeitsreiches Jahr

Geehrt für 25 und 35 Jahre im Feuerwehrdienst: (von links) Matthias Baltzer, Gerald Lenz, Jens Krome, Holger Magnus Kaup, Florian Säck, Jörn Berenberg, Carsten Solle, Stefan Eickmeier, Mathias Sprenger (stellv. Leiter). Foto: Nicole Ellerbrake

Ge­ehrt für 25 und 35 Jahre im Feu­er­wehr­dienst: (von links) Matt­hias Balt­zer, Ge­rald Lenz, Jens Kro­me, Hol­ger Ma­gnus Kaup, Flo­rian Säck, Jörn Be­ren­berg, Cars­ten Sol­le, Ste­fan Eick­mei­er, Ma­thias Spren­ger (stellv. Lei­ter). Fo­to: Ni­cole El­ler­brake

Det­mold (ne). Das Jahr 2018 be­scherte 100 Einsätze mehr als das Vor­jahr - das war die Bi­lanz der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Det­mold auf ih­rer Jah­res­haupt­ver­samm­lung. Rund 200 Mit­glie­der hat­ten sich ver­gan­ge­nen Sams­tag in der Aula des Gym­na­si­ums Leo­pol­di­num ver­sam­melt. Viele lang­jäh­rige Ak­tive wur­den in die­sem Rah­men für ihre Ar­beit ge­ehrt. Aber auch der Nach­wuchs stand im Blick­punkt: seit Be­ginn des Jah­res gibt es in Det­mold die fünfte Kin­der­feu­er­wehr in Lip­pe.

In sei­nem Jah­res­be­richt er­in­nerte Joa­chim Wolf, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter der Feu­er­wehr, vor al­lem an die zahl­rei­chen Un­fälle mit töd­li­chem Aus­gang. Nicht sel­ten traf es Kin­der, was auch für die Feu­er­wehr­leute nicht im­mer leicht zu ver­ar­bei­ten war. Aber nicht im­mer gin­gen die Einsätze so dra­ma­tisch aus. Von 745 Einsät­zen ins­ge­samt im Jahr 2018 han­delte es sich 368 Mal um Brände und bei 377 Einsät­zen um tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen. Al­leine Sturm "Frie­de­ri­ke" ver­ur­sachte zu­sätz­li­che 250 Einsät­ze, die in der Sta­tis­tik nicht auf­tau­chen. Der Ret­tungs­dienst hatte aber noch deut­lich mehr zu tun, denn er rückte ge­nau 10.448 Mal aus. 6399 von die­sen Einsät­zen wa­ren Not­fall­ret­tun­gen und 4049 Kran­ken­trans­por­te. Ein großes Pro­blem bei den Einsät­zen sei nach wie vor – und die­ses Thema lag auch Bür­ger­meis­ter Rai­ner Hel­ler sehr am Her­zen – die Gaf­fer-Pro­ble­ma­tik und Men­schen, die an Un­fall­stel­len Fo­tos ma­chen. "Wenn je­mand eine Lö­sung für die­ses Pro­blem weiß, möge er mir die­ses bitte vor­tra­gen", sagte Hel­ler. "­Diese Men­schen ü­ber­schrei­ten Gren­zen und be­hin­dern die Ret­tungs­kräf­te". Hel­ler ist aber gleich­zei­tig Zeuge der tie­fen Dank­bar­keit der Men­schen den Ret­tungs­kräf­ten ge­genü­ber, denn die Rück­mel­dun­gen der Bür­ger lau­fen meist bei ihm im Rat­haus zu­sam­men. Hin und wie­der ver­irrte sich aber auch ein Dank­sa­gen­der in die Feu­er­wa­che. Eine Frau, der die Eh­ren­amt­li­chen ge­hol­fen hat­ten, be­dankte sich per­sön­lich mit Kaf­fee und Ku­chen. "­Diese Mo­mente ge­hen be­son­ders ans Herz", sagte Joa­chim Wolf. In 75 Maß­nah­men schulte die Feu­er­wehr Det­mold im ver­gan­ge­nen Jahr 1306 Men­schen in Sa­chen Brand­schutz. Ü­ber die Einsät­ze, Lehr­gänge und Schu­lun­gen hin­aus sind die Mit­glie­der der Feu­er­wehr ak­tiv, wenn es gilt, die Kom­mune und die Ver­an­stal­tun­gen von Ver­ei­nen zu un­ter­stüt­zen. Sie be­glei­te­ten den La­ter­ne­num­zug und sam­mel­ten nach Weih­nach­ten die aus­ran­gier­ten Christ­bäume ein.

vom 23.02.2019 | Ausgabe-Nr. 8B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten