LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Blomberg

Namibia - der Wüstenstaat Blomberg vor 550 Jahren

Blom­berg. Na­mi­bia ist das Land der fas­zi­nie­ren­den Weite zwi­schen den Wüs­ten Na­mib und Ka­la­ha­ri. Pflan­zen und Tiere ha­ben sich den ex­tre­men Be­din­gun­gen op­ti­mal an­ge­passt. Der Fish-Ri­ver-Ca­nyon ist der zweit­größte Ca­nyon der Er­de. Bei Son­nen­auf­gang und Son­nen­un­ter­gang zeigt er seine atem­be­rau­bende Schön­heit. Die deut­sche Ko­lo­ni­al­zeit hat Na­mi­bia stark be­ein­flusst. Spu­ren da­von sind im­mer noch greif­bar. Diet­mar Tegt zeigt seine Er­leb­nisse und Ein­drü­cke in sei­ner neuen Dia­show "Na­mi­bia – Der Wüs­ten­staat”. Be­ginn ist am Mitt­wo­ch, 14. No­vem­ber um 19.30 Uhr im Dorf­ge­mein­schafts­haus Mos­sen­berg, Tal­straße 69. Blom­berg. Pro­fes­sor Ul­rich Mei­er, selbst Blom­ber­ger und mit der Ge­schichte der Stadt als His­to­ri­ker bes­tens ver­traut, wird am Sonn­tag, 11. No­vem­ber, um 18 Uhr in der Klos­ter­kir­che un­ter der Ü­ber­schrift "­Die Neu­ge­stal­tung Blom­bergs vor 550 Jah­ren - Klos­ter­stif­tung und Stadt­pla­nung im Jahre 1468" be­rich­ten.

Bis­her un­be­kannte Ur­kun­den des Stadt­ar­chivs Blom­berg aus dem Jahre 1468 wer­fen ein ganz neues Licht auf den epo­cha­len Vor­gang, der Bau­ge­stalt und To­po­gra­phie un­se­rer Alt­stadt bis in die Ge­gen­wart präg­t", sagt Meier selbst. Ge­mein­sam la­den der Hei­mat­ver­ein und die Re­for­mierte Kir­chen­ge­meinde in Ko­ope­ra­tion mit der Volks­hoch­schule Lippe-Sü­dost zu die­sem Vor­trag ein. Der Ein­tritt ist frei.

vom 10.11.2018 | Ausgabe-Nr. 45B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten