LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lemgo

Stadt Lemgo führend im
Arbeits- und Gesundheitsschutz

Unfallkasse NRW belohnt mit 14.000 Euro Preisgeld

Andreas Fritz (Koordinator Arbeitsschutz und -sicherheit), Anette Bischof (betriebliche Gesundheitsförderung), André Thiede (externe Fachkraft für Arbeitssicherheit) und Matthias Stock (Personalrat) nahmen bei einer Feierstunde im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund die Auszeichnung für die Alte Hansestadt Lemgo entgegen. Foto: Stadt Lemgo

An­dreas Fritz (Ko­or­di­na­tor Ar­beits­schutz und -si­cher­heit), An­ette Bi­schof (be­trieb­li­che Ge­sund­heits­för­de­rung), An­dré Thiede (ex­terne Fach­kraft für Ar­beits­si­cher­heit) und Matt­hias Stock (Per­so­nal­rat) nah­men bei ei­ner Fei­er­stunde im LWL-In­dus­trie­mu­seum Ze­che Zol­lern in Dort­mund die Aus­zeich­nung für die Alte Han­se­stadt Lemgo ent­ge­gen. Fo­to: Stadt Lemgo

Lem­go. Die Un­fall­kasse NRW hat zum elf­ten Mal Prä­mien für gu­ten Ar­beits- und Ge­sund­heits­schutz ver­ge­ben. 55 Kom­mu­nal- und Lan­des­be­triebe wur­den in ei­ner Fei­er­stunde in Dort­mund aus­ge­zeich­net. Alle Be­trie­be, die von der Un­fall­kasse NRW prä­miert wur­den, zeich­nen sich da­durch aus, dass sie sich ü­ber das ge­setz­li­che Maß hin­aus im Ar­beits- und Ge­sund­heits­schutz en­ga­giert ha­ben. Die Un­fall­kasse NRW hat für diese Be­triebe Preis­gel­der be­reit­ge­stellt. Mit den Prä­mien soll ein An­reiz ge­schaf­fen wer­den, den Ar­beits- und Ge­sund­heits­schutz in den Be­trie­ben sys­te­ma­tisch zu ver­an­kern. Da­von pro­fi­tie­ren al­le, die Be­schäf­ti­gen ebenso wie die Un­ter­neh­men. Die Alte Han­se­stadt Lemgo hat in den letz­ten Jah­ren den Ar­beits- und Ge­sund­heits­schutz kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sert. Bür­ger­meis­ter Dr. Rei­ner Aus­ter­mann zi­tiert aus der Lem­goer Grund­satzer­klärung: "Nach un­se­rer Ü­ber­zeu­gung ha­ben die Mit­ar­bei­ter eine her­aus­ra­gende Be­deu­tung für den Er­folg und die Zu­kunfts­fähig­keit der Stadt­ver­wal­tung als Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men für die Bür­ger. Da­her ha­ben der Ar­beits- und Ge­sund­heits­schutz, ins­be­son­dere die Ver­mei­dung von Un­fäl­len und Ge­sund­heits­ge­fah­ren, die Ge­währ­leis­tung der Si­cher­heit von Be­schäf­tig­ten und Drit­ten so­wie die Ver­mei­dung von Schä­den für die Um­welt höchste Prio­rität." Ne­ben der Un­fall­ver­mei­dung ist ein Be­stand­teil der Prü­fung auch der Be­reich "­Ge­sund­heits­för­de­rung". So wurde ein Ge­sund­heits­netz­werk mit an­de­ren Part­nern wie dem TV Lem­go, der Hoch­schule OWL, dem Lan­des­ver­band Lip­pe, dem Kom­mu­na­len Re­chen­zen­trum in Lem­go, dem Amts­ge­richt Lemgo und dem Kreis Lippe ge­grün­det, um in Ko­ope­ra­tion ein gu­tes Ge­sund­heits­pa­ket für die Be­schäf­tig­ten an­bie­ten zu kön­nen. In dem halb­jähr­lich er­schei­nen­den Ge­sund­heits­flyer wer­den un­ter an­de­rem Kurse wie ge­sund­heits­ori­en­tier­tes Lau­fen, Pi­la­tes oder ein Klet­ter­park­be­such an­ge­bo­ten. Auf­grund der gu­ten Leis­tun­gen hat die Alte Han­se­stadt Lemgo einen mit fast 14.000 EUR do­tier­ten Preis er­hal­ten, der für die lau­fende kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung des Ar­beits­schut­zes ein­ge­setzt wird.

vom 03.11.2018 | Ausgabe-Nr. 44B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten