LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Oerlinghausen

Grelles Gelb macht Kinder besser sichtbar

ADAC-Stiftung hat Sicherheitswesten verteilen lassen

Mit den Westen werden die Erstklässler deutlich besser gesehen. Wolfgang Hunke und Birgitt Eickmeier vom AMC Helpup verteilten sie an der Grundschule. Foto: Dinter

Mit den Wes­ten wer­den die Erst­kläss­ler deut­lich bes­ser ge­se­hen. Wolf­gang Hunke und Bir­gitt Eick­meier vom AMC Hel­pup ver­teil­ten sie an der Grund­schu­le. Fo­to: Din­ter

Oer­ling­hau­sen-Hel­pup (k­d). Un­ter dem Motto "­Schule in Sicht. Kids im Blick" ver­teilt die ADAC-Stif­tung in die­sem Jahr bun­des­weit er­neut 760.000 Si­cher­heits­wes­ten an Erst­kläss­ler. Der AMC Hel­pup un­ter­stützte die Ak­tion an der Grund­schule Hel­pup. Sina er­hielt ih­rem sieb­ten Ge­burts­tag nicht nur Glück­wün­sche und pri­vate Ge­schen­ke, son­dern auch eine neon­gelbe Si­cher­heits­wes­te. Wolf­gang Hunke und Bir­gitt Eick­mei­er, der Vor­sit­zende des AMC Hel­pup und seine Stell­ver­tre­te­rin, ver­teil­ten ins­ge­samt 67 die­ser kos­ten­lo­sen Klei­dungs­stü­cke an die Schulan­fän­ger. Die Weste biete zu­sätz­li­che Si­cher­heit, auch in der Frei­zeit sollte sie ge­tra­gen wer­den, sagte Hun­ke. Bei Dun­kel­heit wür­den die Erst­kläss­ler be­reits aus ei­ner Di­stanz von 140 Me­tern ge­se­hen. Ex­per­ten schät­zen, dass sich die Zahl schwe­rer und töd­li­cher Ver­let­zun­gen von Fußgän­gern und Rad­fah­rern im Straßen­ver­kehr um etwa 50 Pro­zent sen­ken ließe, wenn es gelän­ge, die Sicht­bar­keit der Ver­kehrs­teil­neh­mer zu er­höhen. Umso wich­ti­ger ist es, dass die Erst­kläss­ler auf ih­rem Schul­weg gut zu se­hen sind. Nach neun Jah­ren stellt die ADAC-Stif­tung die Ak­tion jetzt al­ler­dings ein. AMC-Vor­sit­zen­der Hunke be­dau­erte dies. "­Ge­rade für die Si­cher­heit der jüngs­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer sind die Wes­ten sehr wich­tig", sagte er. Ul­rike Pe­ter­sen, Lei­te­rin der Grund­schule Hel­pup, wurde von der Nach­richt ü­ber­rascht. "Das stimmt mich rich­tig trau­rig", sagte sie. "­Sie die­nen der Si­cher­heit und hel­fen uns, wenn wir die Kin­der ani­mie­ren, doch am bes­ten zu Fuß zur Schule zu kom­men." Auch Axel Wat­ten­berg, der Vor­sit­zende des Grund­schul-För­der­ver­eins, be­dau­erte die Ent­schei­dung der ADAC-Stif­tung. Er sprach sich dafür aus, zu­min­dest die Hel­pu­per Erst­kläss­ler wei­ter­hin mit Wes­ten aus­zu­stat­ten. "Als För­der­ver­ein wer­den wir eine Lö­sung fin­den", kün­digte er an.

vom 27.10.2018 | Ausgabe-Nr. 43B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten