LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lügde

Liz and Taylor mischen sich unters Publikum

Duo setzt im Café Liuhidi auf akustische Entschleunigung

Jürgen Geppert und Petra Stief sorgten als "Liz and Taylor" im Café Liuhidi für handgemachte Live-Musik zum Mitsingen und Genießen.

Jür­gen Gep­pert und Pe­tra Stief sorg­ten als "Liz and Tay­lor" im Café Li­u­hidi für hand­ge­machte Live-Mu­sik zum Mit­sin­gen und Ge­nießen.

Lügde (grw). Viel brauchte es gar nicht, um die kleine Run­de, die sich zum Auf­tritt des Duos "­Liz and Tay­lor" im Café Li­u­hidi ver­sam­melt hat­te, mit­zu­reißen: ein fla­ckern­der Ofen, ein lie­be­voll ge­stal­te­tes Am­bien­te, ein fröh­lich plau­dern­der Gi­tar­rist Jür­gen Gep­pert und dazu die mit­reißende Stimme von Sän­ge­rin Pe­tra Stief, die mit­ten im Ge­sche­hen saßen und im­mer wie­der in den Dia­log mit ih­ren rund 15 Zu­schau­ern ka­men.

Die kleine Runde er­wies sich kei­nes­falls als Nach­teil, schließ­lich hat die At­mo­s­phäre ei­nes Wohn­zim­mer­kon­zerts durch­aus Char­me. Le­dig­lich mit Gi­tarre und Mi­kro­fon aus­ge­stat­tet, prä­sen­tier­ten das Akus­tik-Dup aus Bott­rop seine ganz ei­ge­nen In­ter­pre­ta­tio­nen be­kann­ter Songs wie "­Feel" von Rob­bie Wil­liams und "­Fields of Gold" von Sting. Aber auch un­be­kannte Stü­cke fan­den im Laufe des Abends ih­ren Platz. "Wir ha­ben nie ein fes­tes Pro­gram­m", er­klärte Gep­pert zu Be­ginn. An ir­gend­ei­nem Punkt des Abends wür­den sie sich im­mer ge­gen­sei­tig fra­gen, was der an­dere gern spie­len möch­te. "Wir ma­chen hier heute auch ein biss­chen Volks­hoch­schu­le", scherzte das sym­pa­thi­sche Duo, das im­mer wie­der lehr­rei­che Aus­künfte zu Hin­ter­grün­den, Ent­ste­hungs­ge­schich­te, Sän­gern und In­halt der ein­zel­nen Kom­po­si­tio­nen ein­streu­te, während sich das Pu­bli­kum ge­neiße­risch zurück­lehn­te. Dies war vor­erst der letzte Auf­ritt des Duo im Café Li­u­hi­di. "Wir schließen Ende des Jah­res und ge­hen in Ren­te", be­rich­tet In­ha­be­rin Pe­tra Klen­ner. Ein Nach­fol­ger sei aber be­reits ge­fun­den: Ute Brock­meyer wird das Caféü­ber­neh­men und un­ter dem neuen Na­men "Kin­ker­litz­chen" wie­der­eröff­nen. "Es wird si­cher­lich ei­nige Än­de­run­gen ge­ben. Wir freuen uns aber, dass sie be­reits zu­ge­sagt hat, die Mu­si­ka­bende wei­ter­zu­führen", so Klen­ner. Für die nächs­ten Wo­chen ha­ben Her­bert und Pe­tra Klen­ner noch einen So­lo­auf­tritt von Nick March und eine Le­sung ge­plant.

vom 27.10.2018 | Ausgabe-Nr. 43B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten