LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Oerlinghausen

Neuer "Buch-Laden" auf einem Quadratmeter

Am Helpuper Karlsplatz ist in Privatinitiative ein Bücherschrank entstanden

Am „Buch-Laden“ auf dem Karlsplatz: (von links) Heinz-Adolf Bokel, Walter Knörrich, Toni Grabow, Tanja Tilleke und August Rettig. Foto: Dinter

Am „­Buch-La­den“ auf dem Karls­platz: (von links) Heinz-Adolf Bo­kel, Wal­ter Knör­rich, Toni Gra­bow, Tanja Til­leke und Au­gust Ret­tig. Fo­to: Din­ter

Oer­ling­hau­sen-Hel­pup (k­d). "Wir le­sen ein­fach gern", er­klär­ten Toni Gra­bow von der Iberg-Apo­theke und Au­gust Ret­tig, der Se­nior des Al­ten Krugs. "­Des­we­gen tut es uns auch weh, Bücher ein­fach weg­zu­wer­fen." Ge­mein­sam ka­men sie auf die Idee, einen of­fe­nen Bücher­schrank auf­zu­stel­len. Als "­Buch-La­den" wurde kürz­lich eine ge­brauchte Te­le­fon­zelle auf dem Karls­platz ein­ge­rich­tet.

Und das An­ge­bot wurde auch schon rege ge­nutzt. "Wir hat­ten zehn Kri­mis und vier Koch­bücher ein­ge­stell­t", be­rich­tete Gra­bow. "­Be­reits am ers­ten Tag wa­ren sie alle weg und ha­ben neue In­ter­es­sen­ten ge­fun­den." An­spruchs­volle Werke von Tho­mas Mann, Un­ter­halt­sa­mes von Jo­han­nes Ma­rio Sim­mel, aber auch Kin­der­bücher – es fin­det sich eine reich­hal­tige Aus­wahl an Li­te­ra­tur in dem Häu­schen mit ei­nem Qua­drat­me­ter Grund­fläche. Das Prin­zip: Gra­tis kön­nen ge­brauchte Bücher so­wohl ein­ge­stellt als auch mit­ge­nom­men wer­den. "Le­sen als Ge­nuss für Jung und Al­t" ha­ben die In­itia­to­ren als Motto ge­wählt. Wer mag, kann gleich ne­benan auf der Sitz­bank mit der Lek­türe be­gin­nen. Von der Idee bis zur Eröff­nung war es al­ler­dings ein lan­ger Weg. In Pots­dam la­gert die Te­le­kom auf ei­nem etwa 1,5 Hektar großen Gelände tau­sende aus­ran­gierte Te­le­fon­häu­schen in ver­schie­de­nen Größen. Aus de­fek­ten Te­le­fon­zel­len wer­den neue zu­sam­men­ge­baut und wei­ter­ver­kauft. Be­din­gung: Die Käu­fer müs­sen die 300 Kilo schwere Zelle selbst ab­ho­len. Aus Si­cher­heits­grün­den wurde da­mit ein pro­fes­sio­nel­les Un­ter­neh­men be­auf­tragt. Eine wei­tere Fach­firma er­stellte das Fun­da­ment für den fes­ten Stand. Fi­nan­zi­elle Un­ter­stüt­zung des Ver­kehrs- und Ver­schö­ne­rungs­ver­eins Hel­pup mach­ten die An­schaf­fung und die Auf­stel­lung mög­lich. Bei der Eröff­nung dank­ten Gra­bow und Ret­tig auch al­len be­tei­lig­ten Hand­wer­kern. "Ohne sie hätte der Buch-La­den nicht ent­ste­hen kön­nen", sag­ten die In­itia­to­ren und be­ton­ten: "­Mit dem Buch-La­den möch­ten wir auch ein Ge­gen­ge­wicht zu aus­sch­ließ­lich di­gi­ta­len An­ge­bo­ten schaf­fen." In Oer­ling­hau­sen fin­det sich auf dem Si­mons­platz eben­falls ein of­fe­ner Bücher­schrank. Die Bücher­börse hält im Bon­ho­ef­fer-Haus sams­tags von 9.30 bis 12 Uhr eben­falls ein kos­ten­lo­ses An­ge­bot be­reit. Und im In­dus­trie­ge­biet Greste ste­hen beim Ge­trän­ke­han­del Stra­temann Bücher zum Mit­neh­men be­reit.

vom 10.10.2018 | Ausgabe-Nr. 41A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten