LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lemgo

Kinder schaffen
gemeinsames Kunstwerk

TV-Richterin Barbara Salesch malt mit den Kindern

Die Kinder haben bei der Wallwoche viel Spaß mit der ehemaligen Fernsehrichterin Barbara Salesch. Foto: WAG

Die Kin­der ha­ben bei der Wall­wo­che viel Spaß mit der ehe­ma­li­gen Fern­seh­rich­te­rin Bar­bara Sa­le­sch. Fo­to: WAG

Lemgo (WAG). Bei den Fe­ri­en­spie­len am Wall lern­ten die Kin­der und Ju­gend­li­chen die ehe­ma­lige TV-Rich­te­rin Bar­bara Sa­le­sch, die heute vor al­lem für ihre Liebe zur Kunst be­kannt ist, ken­nen. In den großen re­gen­bo­gen­far­be­nen Zel­ten konn­ten die jun­gen Künst­ler eine Lein­wand mit acht ver­schie­de­nen Acryl­far­ben ge­stal­ten.

Die ein­zel­nen Werke wur­den später zu ei­nem Großen Kunst­werk zu­sam­men­ge­puz­zelt und im Kas­ta­ni­en­haus aus­ge­stellt. "Das macht to­tal Spaß", wa­ren sich die Freun­din­nen Leo­nie Win­ter, Maya Soyka und Lynn Meiß­ner ei­nig. Die drei ka­men zu­sam­men, um die vie­len An­ge­bote auf dem Kas­ta­ni­en­wall aus­zu­pro­bie­ren. "­Sonst male ich im­mer mit Filz­stif­ten", erzählte Lynn Meiß­ner, die je­des Jahr an den Fe­ri­en­spie­len teil­nimmt. Bar­bara Sa­lesch hatte noch einen Tipp für die Teil­neh­mer: "Im­mer in der Mitte an­fan­gen, nie am Rand. Denn die neue Form solle kei­nen Be­zug auf die vor­he­rige neh­men, sich aber letzt­end­lich ver­bin­den." Im­mer wie­der musste Sa­lesch den Klei­nen die Vor­ge­hens­weise er­klären, da an den 23 Mal­plät­zen ein stän­di­ges Kom­men und Ge­hen herrscht. Un­ter­stüt­zung be­kam sie von den ju­gend­li­chen Hel­fern. Die run­den, or­ga­ni­schen For­men er­klärte sie den Kin­dern wie folgt: "­Stellt euch vor, ihr ver­schüt­tet einen Pud­ding." Dann leg­ten sie auf den Lein­wän­den los. Diese wa­ren leer, bis auf Farb­kleckse an den Rän­dern. Diese do­cken beim Ge­samt­bild wie­der an den glei­chen Far­ben der an­de­ren Bil­der an. "Ich will den Kin­dern zei­gen, dass zu­sam­men et­was Neues ent­ste­hen kann", sagte Sa­le­sch. "Es sym­bo­li­siert die Ver­bin­dung der Kin­der un­ter­ein­an­der", er­gänzte Ein­rich­tungs­lei­te­rin Pe­tra Jung­hans. Solch ein Pro­jekt hat die Ex-TV-Rich­te­rin be­reits mit meh­re­ren Grup­pen ver­an­stal­tet. Die 68-Jäh­rige hat ihr ei­ge­nes Ate­lier, un­ter an­de­rem Farb­ma­le­rei stu­diert und lebt mitt­ler­weile in Pe­ters­ha­gen. Der Kon­takt zum Kas­ta­ni­en­haus ist durch eine Nut­ze­rin der Be­geg­nungs­stätte in Gang ge­kom­men. Bis zu den Herbst­fe­rien wird das große Bild nun das Haus am Wall schmü­cken. Am Abend las Bar­bara Sa­lesch vor dem Werk aus ih­rem Buch "Ich liebe die An­fänge – Von der Lust auf Ver­än­de­rung". Darin wolle sie Frauen in der zwei­ten Le­bens­hälfte dazu er­mu­ti­gen, et­was Neues zu be­gin­nen, so wie sie es selbst mit der Kunst auch ge­tan hat. Ich will sa­gen: "Erin­ner dich an deine Stär­ken und ar­beite an ih­nen", so die Au­to­rin.

vom 25.07.2018 | Ausgabe-Nr. 30A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten