LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Bad Salzuflen

Neues Konzept des Umwelttags kommt gut an

Tausende Besucher beim Fest rund um die Heerser Mühle

Die rund 80 Aussteller beim Umwelttag freuen sich über eine gute Besucherresonanz. Foto: Stork

Die rund 80 Aus­stel­ler beim Um­welt­tag freuen sich ü­ber eine gute Be­su­cher­re­so­nanz. Fo­to: Stork

Bad Sal­zu­flen-Schöt­mar (hst). Mit ei­nem neuen Kon­zept auf ei­ner re­du­zier­ten Aus­stel­lungs­fläche hat der 29. Um­welt­tag wie­der Tau­sende Be­su­cher in das Um­welt­zen­trum (U­WZ) Heer­ser Mühle ge­lockt. Be­reits im Vor­feld hat­ten die Ver­ant­wort­li­chen mit ih­rem Motto an­gekün­digt, dass die dies­jäh­rige Aus­gabe "­Bun­ter, schö­ner, kom­pak­ter" wer­den sol­le. Das kam bei den Be­su­chern gut an – den dunklen Wol­ken am Him­mel zum Trotz. Rund 80 Händ­ler, Grup­pen, Ver­ei­ne, Ver­bän­de, In­sti­tu­tio­nen, Schu­len und Ki­tas hat­ten mit in­ter­essan­ten Ak­tio­nen zum Ge­lin­gen des Fes­tes bei­ge­tra­gen. Die Aus­stel­ler wa­ren mit dem neuen Kon­zept rundum zu­frie­den. "­Die ge­samte Ver­an­stal­tungs­fläche wurde zwar er­heb­lich ver­klei­nert, aber das Am­biente zwi­schen Mühlen­gra­ben und Werre ist ein­fach toll", schwärmte Esther Meyer zu Hel­li­gen von der Ge­samt­schule As­pe, während sie Kin­der an­lei­te­te, Saat­bän­der mit Saat­gut für Zwie­beln, Ra­dies­chen und Möhren zu bestü­cken. Sicht­lich ent­spannt be­ob­ach­tete UWZ-Ge­schäfts­füh­rer Ul­rich Ka­minsky das rege Trei­ben auf dem ö­ko­lo­gi­schen Volks­fest. Ge­mein­sam mit rund 100 Hel­fern hatte er sich im Vor­feld um den rei­bungs­lo­sen Ab­lauf der Ver­an­stal­tung geküm­mert. Un­ter­stüt­zung gab es von der Stadt, die ein Elek­tro­fahr­zeug zur Ver­fü­gung ge­stellt hat­te, um den Aus­stel­lern den Trans­port der Wa­ren vom Park­platz bis auf das Ver­an­stal­tungs­gelände zu er­leich­tern. "­Der Elek­tros­huttle-Ser­vice ist bei den Aus­stel­lern ist gut an­ge­kom­men", un­ter­strich Ka­mins­ky. "­Ge­ge­be­nen­falls wer­den wir im kom­men­den Jahr ein zwei­tes Fahr­zeug ein­set­zen." Be­son­ders Fa­mi­lien nutz­ten die viel­fäl­ti­gen An­ge­bo­te, um dem Nach­wuchs die ver­schie­de­nen Be­rei­che des Um­welt- und Na­tur­schut­zes nahe zu brin­gen. Als Wie­der­ho­lungs­täter wa­ren zum Bei­spiel Ka­tha­rina und Ja­kob Ty­maczak aus Bad Sal­zu­flen mit ih­ren Kin­dern Jo­nas und Ma­lea zur Heer­ser Mühle ge­kom­men. "Wir sind auch in der Wo­che sehr gerne hier, denn die Kin­der lie­ben den Na­tur­spiel­platz", erzählte Ka­tha­rina Tym­cz­ak, während sie am Stand der Ka­nu­sta­tion "Rio Ne­gro" zu­schau­te, wie ihre Kin­der gelbe Gum­mien­ten aus ei­nem mit Was­ser ge­füll­ten Kanu an­gel­ten. Ein Stück wei­ter hatte die Wald­ju­gend ihre Jurte auf­ge­schla­gen, um mit Kin­dern ü­ber dem Feuer Stock­brot zu ba­cken. Ei­ner von ih­nen war der sechs­jäh­rige Timo Mül­ler, der ge­mein­sam mit sei­nen El­tern den Um­welt­tag be­such­te. Ihm hat­ten es be­son­ders die Bie­nen an­ge­tan, ü­ber die er im Bie­nen­haus viele in­ter­essante Dinge er­fah­ren konn­te. Ne­benan auf der Na­tur­bühne sorg­ten Bands der hei­mi­schen Mu­sik­schule für Un­ter­hal­tung, nach­dem die Gruppe "West­win­d" am Vor­mit­tag mit Irish Folk, Coun­try und Blues für Stim­mung ge­sorgt hat­te.

vom 30.06.2018 | Ausgabe-Nr. 26B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten