LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Wichtige Starthilfe zur Selbstständigkeit

Detmolder Arbeitsagentur und Netzwerk Lippe laden zur Existenzgründerwoche ein

 

Kreis Lip­pe/­Det­mold (no­k). Mit ei­ner Selbst­stän­dig­keit dem Ar­beits­lo­sen­sta­tus ent­schwin­den – ein Traum mit ho­hen Hür­den oder eine rea­lis­ti­sche Chan­ce? Vor ei­ni­gen Jah­ren war die Exis­tenz­grün­dung für viele Ar­beits­lose eine ech­te, für nicht we­nige so­gar die ein­zige Chance für einen Neu­an­fang. Ein dor­ni­ger Weg, wie sich für viele Be­trof­fene her­aus­ge­stellt hat. Die Grün­dung ei­nes Un­ter­neh­mens ver­langt mehr als nur eine Idee und Fach­wis­sen. Lern­be­reit­schaft, be­din­gungs­lo­ser Ein­satz, Idea­lis­mus, Mo­ti­va­tion, wirt­schaft­li­ches Den­ken, ein kla­res Ziel mit Busi­ness­plan, eine fi­nan­zi­elle Ba­sis und ei­ni­ges mehr. Ob­wohl sich die Si­tua­tion auf dem Ar­beits­markt in den ver­gan­ge­nen Jah­ren und Mo­na­ten deut­lich ent­spannt hat und die Zahl der Grün­der aus der Ar­beits­lo­sig­keit her­aus deut­lich zurück­ge­gan­gen ist, bie­tet eine Exis­tenz­grün­dung für viele Men­schen auch heute noch in­ter­essante be­ruf­li­che Per­spek­ti­ven. Eben um die­se, aber auch um Ba­sis­wis­sen für Grün­dungs­wil­lige geht es bei ei­ner In­for­ma­ti­ons­wo­che der Det­mol­der Ar­beit­s­agen­tur vom 11. bis 14. Ju­ni. Zu­sam­men mit dem Grün­dungs­netz­werk Lippe bie­tet die Agen­tur eine at­trak­tive Start­hilfe für Exis­tenz­grün­der. Bei ins­ge­samt neun Vor­trä­gen ver­mit­teln ver­schie­dene Ex­per­ten Ba­sis­wis­sen und Er­fah­rungs­wer­te, was es im Vor­feld ei­ner Selbst­stän­dig­keit zu Be­den­ken gibt. Das al­les un­ver­bind­lich und kos­ten­los.

"Wir ha­ben mit die­sem In­for­ma­ti­ons­an­ge­bot in den ver­gan­ge­nen Jah­ren sehr gute Er­fah­run­gen ge­macht", er­klär­ten der Det­mol­der Agen­tur­lei­ter Heinz Thiele und Netz­werk­spre­che­rin Ma­ria Klaas uni­so­no. Viele Teil­neh­mer hät­ten bei der Exis­tenz­grün­der­wo­che we­sent­li­che Ent­schei­dungs­hil­fen er­hal­ten, ob sie den "­Sprung in die Selbst­stän­dig­keit" ris­kie­ren soll­ten. Ent­schei­dend seien da­bei nicht nur die Vor­träge al­lein, son­dern auch die Netz­werk­bil­dung am Rande der In­for­ma­ti­ons­wo­chen ge­we­sen. "­Die Vor­zei­chen ha­ben sich seit Ein­führung der Exis­tenz­grün­der­wo­che bis heute deut­lich geän­dert. Für viele Men­schen war die Selbst­stän­dig­keit vor ei­ni­gen Jah­ren die letzte Hoff­nung der Ar­beits­lo­sig­keit zu ent­kom­men. Die spür­bare Ent­span­nung auf dem Ar­beits­markt hat dafür ge­sorgt, dass sich deut­lich we­ni­ger Per­so­nen für eine Exis­tenz­grün­dung in­ter­es­sie­ren. Die Ri­si­ko­be­reit­schaft ist ge­sun­ken, weil es wie­der Al­ter­na­ti­ven auf dem Ar­beits­markt gib­t", um­schreibt Heinz Thiele die Si­tua­tion. Da­mals wie heute ver­lange der Schritt Mut und Durch­hal­te­ver­mö­gen, eröffne aber bei rich­ti­ger Her­an­ge­hens­weise im­mer noch echte be­ruf­li­che Per­spek­ti­ven. Hatte die Zahl der Grün­dungs­zu­schüsse bei der Det­mol­der Ar­beit­s­agen­tur vor acht Jah­ren mit 565 An­trä­gen ih­ren Höhe­punkt, wa­ren es im ver­gan­ge­nen Jahr nur noch 83 För­de­run­gen. Wert­volle Un­ter­stüt­zung er­hal­ten po­ten­zi­elle Exis­tenz­grün­der auch vom Grün­dungs­netz­werk Lip­pe, in dem sich ü­ber 20 In­sti­tu­tio­nen und Or­ga­ni­sa­tio­nen aus Lippe mit der Be­ra­tung von Grün­dern be­fas­sen. Des­sen Mo­de­ra­to­rin Ma­ria Klaas ver­deut­licht im Vor­feld der In­for­ma­ti­ons­wo­che die enorme Be­deu­tung des Be­ra­tungs­an­ge­bo­tes. "Es müs­sen grund­le­gende kauf­män­ni­sche und fach­li­che Kennt­nisse vor­han­den sein, da­mit die Chan­cen ei­ner Selbst­stän­dig­keit die Ri­si­ken ü­ber­wie­gen. Wer sich be­ra­ten lässt, ver­min­dert das Ri­siko des Schei­terns deut­lich", fasst Klaas ihre Er­fah­run­gen zu­sam­men. Es gehe da­bei auch nicht un­be­dingt nur um neue Ide­en. Auch das Thema "Nach­fol­ger" be­zie­hungs­weise "Ü­ber­nah­me" sei in vie­len lip­pi­schen Be­trie­ben re­le­vant, was Ma­ria Klaas mit ak­tu­el­len Zah­len un­ter­mau­er­te. In rund 700 Un­ter­neh­men sei der Ei­gentü­mer äl­ter als 60 Jah­re. Viel­fach sei die Nach­folge oft noch nicht ge­klärt. Auch zu die­sem Thema bie­tet die Exis­tenz­grün­der­wo­che der Ar­beit­s­agen­tur in ei­nem Vor­trag we­sent­li­che In­for­ma­tio­nen. Los geht es am Mon­tag, 11 Juni mit den The­men Busi­ness­plan und Kun­denak­qui­se. Am 12. Juni ste­hen Ver­si­che­rungs­schutz und die Vor­be­rei­tung auf das Bank­ge­spräch im Fo­kus. Un­ter­neh­mer­nach­folge und Steu­er­recht bil­den die The­men am drit­ten Ver­an­stal­tungs­tag (13. Ju­ni). Am Schluss­tag (14. Ju­ni) gibt es prak­ti­sche Er­fah­run­gen ei­nes er­folg­rei­chen Jung­un­ter­neh­mers, Tipps zu För­der­dar­le­hen und Fi­nan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten als auch einen Vor­trag zu Ne­ben­er­werbs­grün­dun­gen. Alle Ver­an­stal­tun­gen fin­den im großen Sit­zungs­saal der Det­mol­der Ar­beit­s­agen­tur an der Wit­te­kind­straße 2 statt. Be­ginn ist je­weils um 9 Uhr mor­gens. Die Teil­nahme ist kos­ten­los. An­mel­dun­gen wer­den bis zum 4. Juni un­ter der Ruf­num­mer (05231) 610 222 ent­ge­gen ge­nom­men. Alle Teil­neh­mer er­hal­ten am Ende eine Be­schei­ni­gung.

vom 28.04.2018 | Ausgabe-Nr. 17B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten