LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Oerlinghausen

Gedächtnistraining wird stark nachgefragt

Arbeiterwohlfahrt Oerlinghausen bietet auch einen Computer-Kursus und Tanzen an

Oer­ling­hau­sen (k­d). Im Be­geg­nungs­zen­trum der Ar­bei­ter­wohl­fahrt (A­WO) in Oer­ling­hau­sen ist im­mer et­was los. Die ei­ge­nen Räume im Alt­stadt Do­mi­zil an der Haupt­straße wer­den na­hezu täg­lich ge­nutzt, wie der Vor­sit­zende des Orts­ver­eins, Rein­hard Wollny, bei der Jah­res­ver­samm­lung mit­teil­te. Tra­di­tio­nell wird die Be­geg­nungs­stätte gern auch "Stüb­chen" ge­nannt. "Wie schon seit ei­ner ge­fühl­ten Ewig­keit fin­den hier im Stüb­chen je­den Diens­tag von 14 bis 17 Uhr die Zu­sam­menkünfte un­se­rer Mit­glie­der zum Klö­nen, Kaf­fee trin­ken und Ge­sell­schaftss­pie­len stat­t", sagte Wollny. Er dankte Christa Tz­schen­scher und ih­ren Hel­fe­rin­nen für ihre um­sich­tige Be­treu­ung. An je­dem drit­ten Diens­tag wer­den Alt­klei­der ge­sam­melt. Am Mitt­wo­ch­vor­mit­tag lädt Rudi Doil zu ei­nem Com­pu­ter-Kur­sus spe­zi­ell für Se­nio­ren. Ge­mein­sam ler­nen sie die Scheu vor den "­Ma­schi­nen" zu ver­lie­ren. Je­den zwei­ten Don­ners­tag gibt es den AWO-Frühstücks­treff. Er geht jetzt schon ins siebte Jahr und er­freut sich großer Be­liebt­heit. Für die Vor­be­rei­tung und Durch­führung tra­gen eben­falls Christa Tz­schen­scher und ihr Team von Hel­fe­rin­nen die Ver­ant­wor­tung. Am Frei­tag trifft sich zwi­schen 14 und 16 Uhr die Tanz­gruppe un­ter der Lei­tung von Mara Sie­gert im Be­geg­nungs­zen­trum. Im Fe­bruar ist ein Kur­sus für Ge­dächt­nis­trai­ning neu hin­zu­ge­kom­men. "Alle Plätze sind kom­plett be­setz­t", teilte der Vor­sit­zende Wollny mit. Soll­ten sich genü­gend In­ter­es­sen­ten fin­den, könne der Kur­sus durch­aus fort­ge­führt wer­den. Darü­ber hin­aus fan­den 2017 fünf Ta­ges­fahr­ten in die nähere Um­ge­bung und zwei län­gere Rei­sen statt. Auch in die­sem Jahr wer­den wie­der Fahr­ten an­ge­bo­ten, ei­nes der Ziele ist Schloß Burg im Ber­gi­schen Land. Hier kön­nen auch Nicht-Mit­glie­der der AWO teil­neh­men. Die Viel­falt der An­ge­bote macht die AWO at­trak­tiv: Während an­dere Orts­ver­eine ü­ber Rück­gang kla­gen, konnte in Oer­ling­hau­sen die Mit­glie­der­zahl ge­hal­ten wer­den. Sechs Ab­gän­gen stan­den ebenso viele Ein­tritte ge­genü­ber, so dass wei­ter­hin 131 Mit­glie­der zu ver­zeich­nen sind. "­Den­noch brau­chen wir jün­gere Mit­glie­der", be­tonte Wollny. Bei den Weih­nachts­fei­ern, die die AWO im Auf­trag der Stadt aus­rich­tet, sind die meis­ten Hel­fe­rin­nen in ei­nem Al­ter, dass sie auch schon als Gäste teil­neh­men könn­ten. Im vo­ri­gen Jahr gab es für die Se­nio­ren aus der Alt- und der Süd­stadt eine ge­mein­same Fei­er. Um nicht in Kon­kur­renz zu an­de­ren re­gel­mäßi­gen Ver­an­stal­tun­gen zu tre­ten, müsse ü­ber einen ge­eig­ne­ten Ter­min nach­ge­dacht wer­den, er­klärte Wollny. "Es gibt noch Re­de­be­darf un­ter den Be­tei­lig­ten." Grußworte rich­te­ten Bür­ger­meis­ter Dirk Be­cker und der stell­ver­tre­tende AWO-Kreis­vor­sit­zende Sieg­fried Gerke an die Ver­samm­lung. Chris­tine Lenk von der So­zi­al­sta­tion und Ute Plass, Lei­te­rin der Mül­ler­burg, be­rich­te­ten ü­ber ihre Ar­beit. Bei den an­ste­hen­den Wahlen wur­den sämt­li­che Vor­stands­mit­glie­der ein­stim­mig für vier Jahre wie­der­ge­wählt. Rein­hard Wollny bleibt Vor­sit­zen­der, als seine Stell­ver­tre­te­rin wurde Gun­del Be­cker bestätigt. Die Kasse führt Edel­gard Be­nik, Ver­tre­te­rin ist Ur­sula Has­se. Ute Schmitt fun­giert als Schrift­füh­re­rin, ihre Stell­ver­tre­te­rin ist Do­ris Büker. Bei­sit­zer sind Rein­hild Au­kamp, Marg­ret Ditt­mar, Rudi Doil und Christa Tz­schen­scher. Neun lang­jäh­rige Mit­glie­der wur­den als Ju­bi­lare ge­ehrt. Seit 25 Jah­ren sind Grete Diek­hof, Ka­rin Ke­spohl, Erika Ober­mark und Christa Tz­schen­scher Mit­glied. Vor 30 Jah­ren tra­ten Ma­ri­anne Wel­gen und Dirk Be­cker bei. Wal­traud Stein­küh­ler fand vor 40 Jah­ren zur AWO. Auf 50 Jahre kann Wolf­gang Frost zurück­bli­cken. Hil­de­gard Strat­mann, die vor kur­zem ihr 93. Le­bens­jahr vollen­de­te, wurde vor 55 Jah­ren Mit­glied. Wer ein­mal zur AWO ge­fun­den hat, bleibt lange Mit­glied.

vom 31.03.2018 | Ausgabe-Nr. 13B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten