LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Wirtschaftsplan verabschiedet

Eigenbetrieb Schulen investiert in 2018 rund 47 Millionen in Bildung

Kreis Lip­pe/­Det­mold. Mit großer Mehr­heit hat der lip­pi­sche Kreis­tag den Wirt­schafts­plan 2018 des Ei­gen­be­triebs Schu­len (EBS) mit ei­nem Vo­lu­men von rund 31 Mil­lio­nen Euro im Er­folgs­plan und 16 Mil­lio­nen Euro im Ver­mö­gens­plan be­schlos­sen. Da­mit wird der EBS im lau­fen­den Jahr die höchste Summe seit sei­ner Grün­dung in 2003 für den Be­trieb sei­ner Bil­dungs­ein­rich­tun­gen und für In­ves­ti­tio­nen auf­brin­gen. Die Di­gi­tale Bil­dung steht da­bei mit ei­nem Ge­samt­vo­lu­men von 4,8 Mil­lio­nen Euro ganz oben auf der Agen­da. "Auf­grund des Ein­zugs­be­reichs un­se­rer Ein­rich­tun­gen wird der ge­samte Kreis Lippe von den uns von der Po­li­tik für Bil­dung an­ver­trau­ten Mit­teln pro­fi­tie­ren", so der Lei­ter des EBS, Klaus Kuhl­mann, für den Bil­dungs­för­de­rung auch im­mer Wirt­schafts­för­de­rung ist. So pro­fi­tie­ren von den Leis­tun­gen des EBS ins­ge­samt 10.500 Schü­ler an den vier Be­rufs­kol­legs, den sechs För­der­schu­len, der Schule im Kli­ni­kum und der Karla-Ra­veh-Ge­samt­schu­le, jähr­lich rund 15.000 Gäste in den In­sel­quar­tie­ren auf Nor­der­ney und Lan­ge­oog so­wie 140.000 Be­su­cher und 170.000 Nut­zer der Lip­per­land­hal­le.

Größte Aus­ga­ben­blö­cke bin­den 60 Pro­zent der Mit­tel Den größten Aus­ga­ben­block im Er­folgs­plan bil­den mit 5,92 Mil­lio­nen Euro die Ab­schrei­bun­gen, die auf­grund der er­heb­li­chen In­ves­ti­tio­nen in den letz­ten Jah­ren deut­lich ge­stie­gen sind. An zwei­ter Stelle lie­gen die durch Ta­rif­stei­ge­run­gen und Stel­len­mehr­be­darf um 180.000 Euro auf 5,9 Mil­lio­nen Euro ge­stie­ge­nen Per­so­nal­auf­wen­dun­gen für 99 Voll­stel­len, von de­nen je­doch rund 40 Pro­zent re­fi­nan­ziert sind. Ins­ge­samt zählt der EBS rund 130 Mit­ar­bei­ter und 70 Aus­zu­bil­den­de, An­er­ken­nungs­prak­ti­kan­ten und Frei­wil­li­gen­dienst­ler. Den dritt­größten Block bil­den die um 50.000 Euro stei­gen­den Kos­ten für die Be­för­de­rung von rund 3.500 Schü­lern in Höhe von 5,4 Mil­lio­nen Eu­ro. Er­freu­li­che Ent­wick­lung bei Ener­gie und Zin­sen Er­freut zeigt sich der Be­triebs­lei­ter von der Ent­wick­lung der Auf­wen­dun­gen für Ener­gie (1,5 Mil­lio­nen Eu­ro) und für Zin­sen (850.000 Eu­ro): "­Bei der Ener­gie spa­ren wir trotz in­ten­si­verer Flächen­nut­zung und Er­wei­te­run­gen durch un­se­ren drei­stu­fi­gen Stra­te­gie­an­satz. So bin­den wir wei­ter ak­tiv Nut­zer mit ein, bauen un­ser Ener­gie­ma­na­ge­ment un­ter an­de­rem durch den Ein­bau on­line aus­les­ba­rer Zäh­ler aus und in­ves­tie­ren wei­ter in un­sere Ge­bäude mit dem Ziel Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Kli­ma­schutz. Bei den Zin­s­auf­wen­dun­gen pro­fi­tie­ren wir im­mer noch deut­lich von den nied­ri­gen Zin­sen und un­se­rem In­ves-ti­ti­ons- und För­der­ma­na­ge­ment." So konnte der EBS al­lein im Wirt­schafts­plan 2018 För­der­mit­tel von ins­ge­samt 9,25 Mil­lio­nen Euro ein­pla­nen, da­von 5,6 Mil­lio­nen aus dem För­der­pro­gramm "­Gute Schu­le" und 3,7 Mil­lio­nen GRW-För­de­rung für die "­Lern­fa­brik Lippe 4.0". Ne­ben dem Zin­s­auf­wand spart der EBS durch die För­de­rung auch in er­heb­li­chen Um­fang bei den Ab­schrei­bun­gen. Darü­ber hin­aus wird der EBS in 2018 mit rund 2 Mil­lio­nen Euro wie­der zur Kon­so­li­die­rung der Kreis­fi­nan­zen bei­tra­gen. Da­mit steigt der seit Grün­dung des EBS in 2003 ge­leis­tete Kon­so­li­die­rungs­bei­trag auf ins­ge­samt rd. 15 Mil­lio­nen Eu­ro. Ob­wohl der EBS für 2018 einen Fehl­be­trag von 1,5 Mil­lio­nen Euro ein­ge­plant hat, wird EBS laut Kuhl­mann den­noch ei­nem li­qui­den Ü­ber­schuss von 2,4 Mil­lio­nen Euro er­wirt­schaf­ten, der als Ei­gen­fi­nan­zie­rungs­bei­trag im Ver­mö­gens­plan ein­ge­plant ist. Zur Fi­nan­zie­rung des Er­folgs­plans er­hält der EBS aus dem Kreis­haus­halt einen Zu­schuss von 19,5 Mil­lio­nen Euro und da­mit 560.000 Euro mehr als im Vor­jahr. Bei den In­sel­quar­tie­ren will der EBS die Er­löse um 80.000 Euro auf 2,3 Mil­lio­nen Euro stei­gern mit dem Ziel, auch 2018 wie­der mit den Ju­gend- und Gä­stehäu­ser mög­lichst eine schwarze Null zu schrei­ben. In­ves­ti­tio­nen und In­stand­hal­tung In sei­nem 15. Voll­be­triebs­jahr hat der EBS in en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit dem Tech­ni­schen Ge­bäu-de­ma­na­ge­ment mit 65 Mil­lio­nen Euro das bis­her größte In­ves­ti­ti­ons­vo­lu­men in Pla­nung und Aus­führung bis 2021 vor der Brust. Im lau­fen­den Jahr sol­len da­von rund 10 Mil­lio­nen Euro in Ge­bäude und 4 Mil­lio­nen in Aus­stat­tung in­ves­tiert wer­den. Darü­ber hin­aus sind 1,5 Mil­lio­nen Euro für Til­gun­gen vor­ge­se­hen. Zur Fi­nan­zie­rung sind ne­ben den 2,4 Mil­lio­nen Euro an Ei­gen­mit­teln, 7,2 Mil­lio­nen Zu-schüsse und För­der­mit­tel so­wie 6,1 Mil­lio­nen Euro Kre­dite ein­ge­plant. Auch für die Ge­bäu­dein­stand-hal­tung hat der EBS dank der För­der­mit­tel mit 2,9 Mil­lio­nen Euro noch rund 240.000 Euro mehr als in 2017 ein­ge­plant. Ein In­ves­ti­ti­ons­schwer­punkt in 2018 bil­det die Di­gi­tale Bil­dung mit 4,8 Mil­lio­nen Eu­ro, da­von wer­den 882.000 Euro in IT-In­fra­struk­tur (ins­be­son­dere in die Karla-Ra­veh-Ge­samt­schule und das HBZ), 3,3 Mil­lio­nen Euro in IT-Aus­stat­tung (ins­be­son­dere in die Lern­fa­brik Lippe 4.0) und 656.000 Euro in die Be­rufs­kol­legs in­ves­tiert. Al­lein für diese Maß­nah­men sind För­der­mit­tel in Höhe von rund 3,7 Mil­lio­nen Euro ein­ge­plant (3,3 Mil­lio­nen Euro GRW-För­de­rung und 362.000 Euro "­Gute Schu­le").

vom 21.03.2018 | Ausgabe-Nr. 12A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten