LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Leopoldshöhe

Kierspe in Favoritenrolle

Nachwuchstruppe des TuS verliert trotz Bestleistung

 

Leo­polds­höhe. Die Lan­des­li­ga­tur­ner des TuS Leo­polds­höhe ha­ben ih­ren zwei­ten Wett­kampf mit 190,35 : 203,20 Punk­ten ver­lo­ren und konn­ten bis­her keine Geräte­wer­tung für sich ent­schei­den. Die Ta­ges­höchst­note er­zielte beim Wett­kampf in Kier­spe Kon­rad Brands vom TSV Kier­spe mit 12,90 an den Rin­gen, die in­of­fi­zi­elle Ein­zel­wer­tung ge­wann Lenn­art Sin­ger mit 66,95 vor Luis Beck­mann 53,40 an fünf Geräten, beide vom TuS.

TuS-Trai­ner Nils Na­gel hält die Gast­ge­ber aus dem Mär­ki­schen Land für den Fa­vo­ri­ten der WTB Kunst­turn-Lan­des­liga-Sai­son 2018. "­Sie ha­ben be­reits im ver­gan­ge­nen Jahr stets die Marke von 200 Punk­ten ü­ber­trof­fen und auch in die­sem Jahr lie­gen sie mit 201 und 203 Punk­ten auf Kur­s", er­klärte er be­reits vor dem Wett­kampf. Den­noch hatte er den Ge­winn zweier Geräte­wer­tun­gen für mög­lich ge­hal­ten. Die erste Mö­gich­keit sollte das Bo­den­tur­nen sein. Trotz ge­rin­ge­rer Aus­gangs­werte von 14,6 (Leo) zu 15,0 (Kier­spe) hoffte er auf­grund sau­be­rer Aus­führun­gen auf einen güns­ti­gen Aus­gang des Ver­gleichs. Mit Ab­zü­gen von ins­ge­samt 7,25 zu 7,30 Punk­ten blie­ben die jun­gen Lip­per je­doch un­ter ih­ren Mög­lich­kei­ten und ver­lo­ren den Bo­den­ver­gleich mit 35,95 zu 36,70 Punk­ten. Am Pau­schen­pferd be­gann der erst elf­jäh­rige Len­nard Meu­ter für den TuS. Am "­großen" und un­ge­wohn­ten Seit­pferd ge­lang ihm zwar Kreis­flanke und Sche­ren, je­doch blieb er ge­le­gent­lich an den et­was zu brei­ten Pau­schen hän­gen und er­hielt von durch­aus kon­kur­renz­fähi­gen 12,00 Punk­ten Aus­gang 7,7 Punk­te. Am Sprung hatte Na­gel vor die höhe­ren Aus­gangs­werte der Leos für zwei Hand­stütz-Ü­ber­schläge und zwei Tsu­ka­ha­ras für einen Geräte­sieg ge­genü­ber drei Hand­stützü­ber-schlä­gen und ei­nem Ü­ber­schlag mit ei­ner hal­ben Dre­hung für di Gast­ge­ber zu nut­zen. Doch lei­der ge­lang le­dig­lich Lenn­art Sin­ger sein Tsu­ka­hara ge­bückt. Die wei­te­ren Sprün­ger von Luis Beck­mann, Nico Knecht und Mar­tin Röß­ler ge­lan­gen nicht so gut wie im Trai­ning und der Sprung ging mit 32,00 zu 31,60 eben­falls an die Tur­ner aus Kier­spe. Am Bar­ren 33,85 : 35,15 und am Reck 28,40 : 29,90 war kein Klas­sen­un­ter­schied zu er­ken­nen, le­dig­lich ein Geräte­sieg ge­lang an die­sem Tag nicht. Im­mer­hin er­hielt Luis einen be­son­de­ren Ap­plaus für sei­nen Dop­pel­salto-Ab­gang vom Reck. "­Meine Jungs ha­ben sich im Vor­jah­res­ver­gleich um 10 Punkte ver­bes­sert und der heu­tige Wett­kampf zeigt, dass sich der Ab­stand zu den eta­blier­ten Teams der Lan­des­liga ver­kürzt hat. An­de­rer­seits müs­sen die Nach­wuch­s­cracks noch in den Be­rei­chen Schwie­rig­kei­ten, Sta­bi­lität und Wett­kampf­tak­tik zu­le­gen", resü­miert Na­gel. Wei­tere In­for­ma­tio­nen bie­tet die In­ter­net­adresse "ww­w.leo-cup.­de". Der nächste Ver­gleich star­tet am heu­ti­gen Sams­tag um 15 Uhr in der klei­nen Turn­halle in Leo­polds­höhe.

vom 24.02.2018 | Ausgabe-Nr. 8B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten