LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Mit Unternehmergeist in die Zukunft

22. Gründertag lieferte den Teilnehmern Informationen und Erfahrungswerte für den Start in die Selbstständigkeit

Kreis Lippe (sc). Ob als ech­tes Star­tup, ei­genstän­di­ger Hand­wer­ker, Fran­chi­se­neh­mer oder als Nach­fol­ger ei­nes exis­tie­ren­den Be­trie­bes – der Weg in die Selbst­stän­dig­keit will gut ge­plant und or­ga­ni­siert sein. Ge­bün­delte In­for­ma­tio­nen, was es bei ei­ner Exis­tenz­grün­dung zu berück­sich­ti­gen gibt, lie­ferte der 22. Grün­der­tag in den Räu­men der In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer Lippe zu Det­mold (IHK) am ver­gan­ge­nen Sams­tag. Mehr als 100 Per­so­nen nutz­ten die Ge­le­gen­heit, um sich von Ex­per­ten, aber auch von Jung­un­ter­neh­mern be­ra­ten zu las­sen, da­mit ihr Weg in die Zu­kunft zur Er­folgs­ge­schichte wer­den kann.

"Eine gute Idee al­lein reicht nicht aus. Die sorg­fäl­tige Pla­nung, ein aus­sa­ge­fähi­ges Kon­zept, Mut und En­ga­ge­ment bil­den das Fun­da­ment ei­ner je­den Grün­dung", sagte Ma­ria Klaas als Gast­ge­be­rin und Mo­de­ra­to­rin des Grün­dungs­netz­wer­kes Lippe zum Auf­takt des In­for­ma­ti­ons­ta­ges. In ins­ge­samt zwölf Fach­vor­trä­gen er­fuh­ren die "­Grün­der in spe" mehr ü­ber Fi­nan­zie­rungs- und För­der­pro­gram­me, ü­ber Steu­er­recht, den Auf­bau ei­nes Busi­ness­plans, Nach­fol­ge­re­ge­lun­gen, Mar­ke­ting, Rechts­for­men oder auch zur Fir­mie­rung. Am An­fang des Ta­ges stand eine von Thors­ten Brink­mann (Gil­de) mo­de­rierte Tal­krunde mit vier Jung­un­ter­neh­mern und den Vi­ze­prä­si­den­ten der Hand­werks­kam­mer OWL (Pe­ter Eul) und der IHK (Vol­ker Stein­bach). Die Jung­un­ter­neh­mer skiz­zier­ten da­bei ih­ren Wer­de­gang. Der 37-Jäh­rige Mark Vier­haus wusste be­reits als klei­ner Jun­ge: "Ich will Dach­de­cker wer­den." Die ge­plante Ü­ber­nahme des Be­trie­bes sei­nes On­kels schei­ter­te, die Grün­dung des ei­ge­nen Un­ter­neh­mens wurde im Star­ter­jahr ü­ber­schat­tet von Schlecht-Wet­ter und Krank­heit. Doch es hat sich ge­lohnt, wei­terzu­ma­chen, wie der Lem­goer bestätig­te. "Ich habe in­zwi­schen einen Aus­zu­bil­den­den und einen Ge­sel­len. Das Ge­schäft läuft gut." Mark Vier­haus hat keine der Ver­an­stal­tun­gen aus­ge­las­sen, die IHK und Hand­werks­kam­mer zum Thema Selbst­stän­dig­keit an­bie­ten. "Ein Meis­ter be­rei­tet einen nicht dar­auf vor. Ich ver­kör­pere jetzt viele Rol­len. Be­son­ders die Rolle des Chefs musste ich erst ler­nen." Wer die Un­ter­neh­mens-Ge­schichte von Anna Lei­mann hört, denkt un­wei­ger­lich an Senk­recht-Start. Nach vier Jah­ren Selbst­stän­dig­keit mit der "Wan­del­bar", ste­hen die Zei­chen auf Ex­pan­sion: Ein Kos­me­tik­be­reich so­wie ein zwei­ter Sa­lon in Lem­go. "Ich habe sämt­li­che Ein­nah­men wie­der in­ves­tiert, meine ei­ge­nen Wün­sche nach hin­ten ge­stellt und mir jetzt erst ein ei­ge­nes Auto ge­leis­tet", erzählt die 42-Jäh­rige von Ent­beh­run­gen und vie­len ge­lau­fe­nen Ki­lo­me­tern, um Werbe-Flyer zu ver­tei­len. Anna Lei­mann ist Quer­ein­stei­ge­rin, kam als Mi­gran­tin mit 16 Jah­ren nach Deutsch­land, ar­bei­tete 18 Jahre in der Al­ten­pfle­ge, lernte dann Frisörin und wollte nach er­folg­rei­cher Meis­ter­prü­fung ei­gent­lich als An­ge­stellte ar­bei­ten. Von sei­ner Ent­de­ckung ei­ner Ni­sche in der Ver­mark­tung von fri­schem Wild-Fleisch be­rich­tete Falk Trom­pe­ter, der un­ter dem Mar­ken­na­men" Wil­der Hein­rich" er­folg­reich im Ge­schäft ist. Heike Ger­kerei­neke gab Ein­blicke, wie man von der In­dus­trie­kauf­frau zur Ho­tel-Lei­te­rin wird. "Viele Exis­tenz­grün­dern ist nicht klar, was auf sie zu­komm­t", weiß Rolf Kai­ser. Der 76-Jäh­rige gehört zu den Se­nior-Ex­per­ten, die mit Sach­ver­stand und Er­fah­rung be­ra­tend zur Seite ste­hen. "­Ne­ben ei­ner rea­lis­ti­schen Plan­rech­nung ist die ei­ge­nen Ver­mark­tung das A und O", rät Kai­ser zur Kun­denak­quise und an­sch­ließen­der Kun­den­bin­dung, die man durch Qua­lität er­reicht. Rund 100 Teil­neh­mer ha­ben den 22. Grün­der­tag in den Räu­men der IHK Lippe zu Det­mold am ver­gan­ge­nen Sams­tag be­sucht. "Das sind mehr als im letz­ten Jahr", freut sich Ma­ria Klaas als Gast­ge­be­rin ü­ber den Er­folg so­wie ü­ber das po­si­tive Feed­back auf die le­ben­di­gen Vor­trä­ge. Der Grün­der­tag sei für viele Teil­neh­mer ein ers­ter "Auf­schlag" ge­we­sen. "­Die IHK so­wie die Hand­werks­kam­mer ste­hen als erste An­lauf­stelle bei Fra­gen auf dem Weg zur Selbst­stän­dig­keit stets zur Ver­fü­gung", er­klärte sie ge­genü­ber Lippe ak­tu­ell.

vom 18.10.2017 | Ausgabe-Nr. 42A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten