LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Oerlinghausen

Aus Altkleidern
werden Hilfsgelder

Die Kolpingsfamilie rief zur "Aktion Rumpelkammer" auf

 

Oer­ling­hau­sen/Leo­polds­höhe (k­d). Je­des Jahr sam­melt die Kol­pings­fa­mi­lie St. Mi­chael ab­ge­legte Klei­dung und Schu­he. Durch den Ver­kauf der Spen­den kön­nen Hilfspro­jekte un­ter­stützt wer­den. Jetzt fand diese "Ak­tion Rum­pel­kam­mer" zum vier­zigs­ten Mal statt. Es ist eine lo­gis­ti­sche Her­aus­for­de­rung.

Un­a­bläs­sig klin­gelt das Te­le­fon von Wolf­gang Brech­mann. Bei dem Or­ga­ni­sa­tor der Ak­tion mel­den sich Spen­der mit ih­ren Fra­gen so­wie die Fah­rer der Trans­port­fahr­zeuge von un­ter­wegs. In kur­zer Folge tref­fen die Wa­gen am Sam­mel­platz ne­ben dem Rol­ler-Mö­bel­markt in Ase­mis­sen ein. So­fort ent­la­den die Hel­fer die Plas­tiksä­cke und fül­len da­mit den be­reit­ste­hen­den großen Last­wa­gen. Brech­mann steht in dem Tru­bel in­mit­ten von vie­len Hel­fern und muss den Ü­ber­blick be­hal­ten. Den Tag hat er bis ins De­tail vor­be­rei­tet. Auf ei­ner großen Karte sind die Sam­mel­stel­len ver­zeich­net, die Fah­rer mel­den sich vor je­der Tour ab. Trotz aus­ge­ar­bei­te­ter Rou­ten müs­sen die Klein­trans­por­ter aber oft noch um­di­ri­giert wer­den. Hier ha­ben die Samm­ler ei­nige Klei­der­sä­cke ü­ber­se­hen, dort ha­ben sich Spen­der ver­spätet ge­mel­det. "­Meh­rere Un­ter­neh­men ha­ben uns ihre Fir­men­fahr­zeuge un­ent­gelt­lich zur Ver­fü­gung ge­stellt und da­mit die Samm­lung erst mög­lich ge­macht", sagt Or­ga­ni­sa­tor Brech­mann. Ins­ge­samt wa­ren in Oer­ling­hau­sen, Leo­polds­höhe und Lage 30 Hel­fe­rin­nen und Hel­fer im Ein­satz. Ge­sam­melt wurde darü­ber hin­aus auch in Bie­le­feld, Sen­ne­stadt, Schöt­mar und Lem­go. Be­reits vorab wa­ren zahl­rei­che Hilfs­kräfte er­for­der­lich, die die Plas­tiksä­cke und Flyer an die Haus­halte ver­teil­ten. Ein enor­mer Auf­wand: "­Die Spen­den­be­reit­schaft ist noch im­mer da, in man­chen Re­gio­nen müs­sen wir aber die Klei­der­spen­den di­rekt an der Haustür ab­ho­len. Die Leute ha­ben Angst, dass ihre Klei­der­spen­den sonst nicht an­kom­men", er­klärt Brech­mann. Bei der "Ak­tion Rum­pel­kam­mer" kom­men jähr­lich meh­rere Ton­nen Tex­til­s­pen­den zu­sam­men. Das Sam­mel­gut wird durch die Kol­ping Re­cy­cling GmbH in Deutsch­land sor­tiert und für die Wei­ter­ver­wer­tung vor­be­rei­tet. Der Er­lös der dies­jäh­ri­gen Samm­lung ist für die Ju­gend- und Er­wach­se­nen­bil­dung in Nord­rhein-West­fa­len und für meh­rere Ent­wick­lungs­hil­fe­pro­jekte in Me­xico und Costa Rica be­stimmt. So wer­den die be­ruf­li­che Bil­dung und die Selbst­stän­dig­keit von Frauen ge­för­dert. Auch wenn ins­ge­samt we­ni­ger Tex­ti­lien als in der Ver­gan­gen­heit ge­spen­det wur­den, war Brech­mann mit dem Er­geb­nis zu­frie­den.

vom 20.09.2017 | Ausgabe-Nr. 38A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten