LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lemgo

Mehr Platz in den neuen Räumen

Repair Café ab dem 27. August im Kastanienhaus

Lemgo (r­to). Nach dem Um­zug am 23. Au­gust öff­net das Lem­goer Re­pair Café am Sams­tag, 27. Au­gust, das erste Mal im Kas­ta­ni­en­haus am Wall. Wie ge­wohnt soll dann im­mer wie­der Sams­tag von 13 bis 18 Uhr geöff­net und re­pa­riert wer­den.

San­dra Kam­mer­scheidt und Paul Fait vom Team des Re­pair Cafés stell­ten die Räum­lich­kei­ten jetzt vor. Wie in an­de­ren Kom­mu­nen ha­ben sich im Re­pair Café Men­schen zu­sam­men­ge­fun­den, die Dinge nicht ein­fach auf den Müll wer­fen, wenn sie nicht mehr funk­tio­nie­ren. "Nach­hal­tig­keit” ist das Zau­ber­wort, das die neun Hel­fer, dar­un­ter zwei Pen­sionäre, an­treibt. Sie wol­len Men­schen hel­fen, ihre lieb ge­wor­den Geräte zu re­pa­rie­ren und so län­ger im Ge­brauch zu hal­ten. Re­pa­riert wird so ziem­lich al­les, was noch zu re­pa­rie­ren ist. Und das im­mer zu­sam­men mit dem Be­sit­zer. Egal ob Küchen­geräte, Näh­ma­schi­ne, Kas­set­ten­re­korder oder elek­tri­sche Zahn­bürs­te, wenn die Mög­lich­keit be­steht et­was zu re­pa­rie­ren, dann wird es auch wie­der her­ge­stellt. "­Die Nach­frage ist groß und die Räum­lich­kei­ten im Kas­ta­ni­en­haus im Awo-Be­geg­nungs­zen­trum sind größer als in un­se­rem bis­he­ri­gen Räum­lich­kei­ten in der Pa­pen­straße", sagt San­dra Kam­mer­scheidt und be­dankt sich noch bei den Grü­nen dafür, dass sie die Räume der Lem­goer Par­tei mit nut­zen durf­ten. Seit ei­nem Jahr sind die Tüft­ler und Hobby-Re­pa­ra­teure jetzt schon am Markt, wie man so sagt, und doch rei­chen die Ka­pa­zitäten des ehe­ma­li­gen Stand­ortes schon nicht mehr aus. "Wir ha­ben hier jetzt nicht nur sechs Ar­beitsplätze an de­nen gleich­zei­tig ge­ar­bei­tet wer­den kann, es gibt auch aus­rei­chend Park­plätze am Re­gen­stor­platz, von wo aus wir schnell zu er­rei­chen sind. Sollte mal je­mand da sein, der ein größe­res Gerät zu trans­por­tie­ren hat, gibt es einen Hand­wa­gen, so­zu­sa­gen als Ser­vice, um das Gerät dann vom Re­gen­stor­platz ab­zu­ho­len", so San­dra Kam­mer­scheidt. Das Re­pair Café ist kein Ver­ein, son­dern nur ein lo­ser Zu­sam­menschluss von Men­schen, die an­de­ren hel­fen wol­len. Des­halb kos­tet die Hilfe auch kein Geld. Wer sich dann je­doch ü­ber sein re­pa­rier­tes und wie­der funk­tio­nie­ren­des Gerät freut, der darf gerne eine Spende hin­ter­las­sen. So wird für Raum­miete und Un­ter­halt des Re­pair Cafés ge­sorgt. Auch spe­zi­el­les Werk­zeug wird durch die Spen­den fi­nan­ziert. Das Re­pair Café Lemgo ist un­ter der E-Mail-Adresse "lem­go­re­pair­ca­fe@g­mx.­de" oder der Te­le­fon­num­mer (05261) 668 15 51 er­reich­bar. In­for­ma­tio­nen gibt es auch on­line auf der Ho­me­page un­ter "ww­w.lem­go­re­pair­ca­fe.­de" Wer mit­ma­chen möch­te, ist herz­lich will­kom­men.

vom 20.08.2016 | Ausgabe-Nr. 33B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten