LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Vom Hindukusch an den Teuto

Wolfgang Pader ist neuer Kripochef der Polizei in Lippe

Det­mold/ Kreis Lippe (no­k). Vier Mo­nate war die Po­si­tion des Kri­po­chefs bei der Kreis­po­li­zei­behörde Lippe va­kant. Jetzt hat mit Wolf­gang Pa­der ein er­fah­re­ner Po­li­zist die Nach­folge Bernd Fla­kes (er war zur Jah­res­frist zum Po­li­zei­prä­si­dium Bie­le­feld ge­wech­selt) an­ge­tre­ten. Wolf­gang Pa­der selbst möchte die gute und er­folg­rei­che Ar­beit sei­nes Vor­gän­gers fort­set­zen. Viel Zeit zur Ein­ge­wöh­nung bleibt dem im Kreis Güters­loh woh­nen­den Kri­mi­na­lis­ten al­ler­dings nicht. Der zu­letzt recht deut­li­che An­stieg von Woh­nungs­ein­brüchen in Nord­rhein-West­fa­len – von die­sem Trend der Kri­mi­na­lität­s­ent­wick­lung ist auch Lippe nicht ver­schont ge­blie­ben – er­for­dert akri­bi­sche und in­ten­sive Po­li­zei­ar­beit. Um die Zahl der Ein­brüche wie­der zu re­du­zie­ren be­dürfe es aber nicht nur gu­ter Po­li­zei­ar­beit. Die wach­sa­men Au­gen der Bür­ger spie­len bei der Auf­klärung so­wie ins­be­son­dere auch bei der Ver­hin­de­rung von Straf­ta­ten eine ebenso große Rol­le. "Wir kön­nen nicht ü­ber­all gleich­zei­tig sein. Des­halb ist es wich­tig, dass und ver­däch­tige Be­ob­ach­tun­gen um­ge­hend ge­mel­det wer­den. Dafür dür­fen und sol­len auf­merk­same Bür­ger die Not­ruf­num­mer 110 be­nut­zen", er­klär­ten Wolf­gang Pa­der und Jür­gen Sie­bel (Lei­ter der Di­rek­tion Ge­fah­ren­ab­wehr und Ein­satz) uni­so­no. Als Kri­po­chef ist Wolf­gang Pa­der ver­ant­wort­lich für rund 100 Po­li­zei­be­amte in den Kri­mi­nal­kom­missa­ria­ten Det­mold, Bad Sal­zu­flen (mit La­ge) und Lemgo (mit Blom­ber­g). Mit sei­nem Dienst­an­tritt in Lippe ging für den ge­bür­ti­gen Bün­de­ner ein 15-mo­na­ti­ger Aus­land­sein­satz in Af­gha­nis­tan zu En­de. Im so ge­nann­ten Ger­man Po­lice Pro­jekt Team lei­tete Wolf­gang Pa­der die 11-köp­fige Außen­stelle Ma­zar-e Sha­rif. Die­ser Auf­ent­halt gehörte si­cher zu den be­deu­tends­ten Sta­tio­nen sei­ner 40-jäh­ri­gen Po­li­zei­lauf­bahn, die 1976 mit der Grund­aus­bil­dung in Selm be­gann. Zehn Jahre ver­brachte er als Wach­dienst­be­am­ter in Bie­le­feld. Wei­tere Sta­tio­nen wa­ren Einsätze als Stress­be­wäl­ti­gungs­trai­ner an der Höhe­ren Po­li­zei­schule in Müns­ter, als Mit­glied der Ver­hand­lungs­gruppe des Po­li­zei­prä­si­di­ums Bie­le­feld, die Wei­ter­bil­dung zum Höhe­ren Dienst, die Lei­tung der PI Lem­go, der PI Bie­le­feld Ost und der Führungs­stelle der Di­rek­tion Ver­kehr in Bie­le­feld. In Det­mold kom­plet­tiert Wolf­gang Pa­der nun die Führungs­spitze der lip­pi­schen Po­li­zei um Po­li­zei­di­rek­tor Bernd Sti­en­ke­meier (Ab­tei­lungs­lei­ter Po­li­zei), Po­li­zei­di­rek­tor Jür­gen Sie­bel (Di­rek­tion GE), Po­li­zeirätin Jen­ni­fer Brink (Di­rek­tion Ver­kehr) und Krei­so­ber­amts­rätin Mar­tina Hörs­ter (Di­rek­tion Zen­trale Auf­ga­ben).

vom 15.06.2016 | Ausgabe-Nr. 24A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten