LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Detmolder mögen ihren Weihnachtsmarkt

Werbegemeinschaftschef Holey zieht positives Fazit zum "Detmolder Advent"

Det­mold (ab). Der dritte "­Det­mol­der Ad­vent" ist Ge­schich­te. Heinz Ho­ley, Vor­sit­zen­der der Wer­be­ge­mein­schaft, ist mit der Ent­wick­lung der Ver­an­stal­tung sehr zu­frie­den. Nach an­fäng­li­cher Skep­sis und Kri­tik habe sich mitt­ler­weile die Stim­mung in der Be­völ­ke­rung ge­wan­delt. 2013 fei­erte der "­Det­mol­der Ad­vent" mit 14 Lichthüt­ten seine Pre­mie­re, mitt­ler­weile sind es 24. Hinzu kom­men zwei Loun­ges. 32 Steh­ti­sche mit Tan­nen­bäu­men sor­gen für das nötige Grün. Auf der Bühne fin­den re­gel­mäßig kleine Kon­zerte statt, es gibt eine La­sers­how und die kleins­ten Be­su­cher dre­hen ihre Run­den in der Ei­sen­bahn. "Wir sind ex­trem weit in der Ent­wick­lung", meint Ho­ley. Und der Markt werde durch­aus an­ge­nom­men und gut be­sucht. Und zwar bis zum letz­ten Tag: Denn auch an Hei­ligabend war der Markt­platz ge­ram­melt voll. Das mo­derne Am­biente und das tolle Licht­kon­zept kä­men vor al­lem auch bei jun­gen Leu­ten gut an, ist sich Ho­ley si­cher. Zu­frie­den seien aber auch die Ge­schäfts­leute und Markt­be­schicker: Für den dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­markt lä­gen be­reits die ers­ten An­mel­dun­gen vor. Aber: Ein solch mo­der­ner An­satz ist nicht je­der­manns Sa­che, und so ha­gelte es von An­fang an auch Kri­tik. So wa­ren im ers­ten Jahr man­chen Leu­ten die Hüt­ten schlicht zu grell. Dar­auf­hin wur­den sämt­li­che LEDs aus­ge­tauscht, die Hüt­ten strah­len nun nicht mehr "Eis-Weiß" son­dern "Warm­weiß". Auch Pro­bleme mit der Ei­sen­bahn für Kin­der, die ihre Run­den um den Do­nop­brun­nen dreht, habe man in den Griff be­kom­men. So habe man die­ses Mal ein lei­se­res Mo­dell ge­nom­men und zu­dem den Re­so­nanz­kör­per des Brun­nens mit Sandsä­cken ge­dämmt. Für Un­mut hatte da­mals auch die Be­haup­tung ge­sorgt, wer beim Weih­nachts­markt aus­stel­len und ver­kau­fen möch­te, müsse eine Hütte für 12.000 Euro kau­fen. Das stimme so nicht, be­tont Ho­ley er­neut. Die Pro­fis, also Im­biss- und Glühwein­ver­käu­fer, kau­fen tatsäch­lich die Hüt­ten. Dafür ha­ben sie aber auf 10 Jahre ih­ren Stand­platz auf dem Mark­platz si­cher. Ver­ei­ne, In­itia­ti­ven oder Ki­tas, die sich auf dem Weih­nachts­markt prä­sen­tie­ren, be­kom­men die Hüt­ten ge­stellt, die von Spon­so­ren an­ge­schafft wur­den. Kunst­hand­wer­ker zah­len 25 Euro Stand­ge­bühr pro Tag. Ent­schei­dend sei der rich­tige Mix. Das Ver­hält­nis von Ver­zehr- und Kunst­hand­werk­bu­den soll aus­ge­gli­chen sein. Das schränkt die Er­weiter­bar­keit aber ein we­nig ein. Denn wenn etwa zwei wei­tere Im­biss- oder Ge­trän­ke­bu­den da­zu­kom­men, müss­ten auch zwei wei­tere Häu­ser für Kunst­hand­werk an­ge­schafft wer­den. Sprich: Man bräuchte wei­tere Spon­so­ren. Wenn das ge­lingt, könne man den Weih­nachts­markt gerne er­wei­tern und auch wei­ter in die Lange Straße, Schü­ler- oder Bruch­straße bau­en. Mitt­ler­weile biete der Det­mol­der Ad­vent ku­li­na­risch schon eine große Band­brei­te, so dass "für je­den et­was da­bei ist", meint Ho­ley. Dass der Weih­nachts­markt so gut ge­lin­ge, liege auch an der Un­ter­stüt­zung durch zahl­rei­che Hel­fer. Ho­ley lobt auch die Ko­ope­ra­tion mit der Stadt Det­mold und de­ren Team vom Det­mold Mar­ke­ting, das "­funk­tio­niert per­fek­t", so Ho­ley. sein Dank gilt außer­dem den Stadt­wer­ken, die den Det­mol­der Ad­vent eben­falls mit Ma­te­rial, Strom und Gas un­ter­stüt­zen. Be­son­ders herz­lich dankt Hein z Ho­ley al­len, die für die Weih­nachts­be­leuch­tung in der In­nen­stadt ge­spen­det ha­ben. Rund 23.000 Euro kos­tet der Spaß, dement­spre­chend würde sich Ho­ley ü­ber wei­tere Spen­der freu­en. Neues La­ger für die Hüt­ten Auch in Sa­chen La­ge­rung der Hüt­ten habe man mitt­ler­weile eine gute Lö­sung ge­fun­den. An­fangs stan­den sie in Horn. Dort hatte man das Pro­blem, dass das Tor zu nied­rig war, so dass man bei al­len Hüt­ten die Dächer ab­mon­tie­ren muss­te. Das ent­fällt ab so­fort, denn die neue Un­ter­brin­gung am Han­sa­weg in Det­mold hat ein größe­res Tor. Auch die ideale Route zum Trans­port per Tief­la­der durch die Stadt sei ge­fun­den, so Ho­ley. Wer­be­ge­mein­schaft 2016 Auch in die­sem Jahr ste­hen wie­der ei­nige Ver­an­stal­tun­gen auf dem Pro­gramm der Wer­be­ge­mein­schaft. Das Früh­lings­fest am ers­ten April­wo­chen­ende fin­det die­ses Mal zu­sam­men mit der Früh­jahrs­kir­mes statt. Der Sonn­tag ist ver­kaufsof­fe­nen. Ende Mai steigt das Wein­fest an der Amei­de, das Re­si­denz­fest ist am ers­ten Wo­chen­ende im Ok­to­ber. Der Det­mol­der Ad­vent star­tet am 2. De­zem­ber.

vom 16.01.2016 | Ausgabe-Nr. 2B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten