LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Detmold

Corinna Harfouch liest Grossmann

Reihe "Dorfgeschichten" im LWL-Freilichtmuseum und Schülermatinee

Det­mold (m­z). Es ist wie­der Zeit für die "­Dorf­ge­schich­ten" im Frei­licht­mu­se­um. An gleich zwei Aben­den im No­vem­ber liest die be­kannte und mehr­fach aus­ge­zeich­nete deut­sche Schau­spie­le­rin Co­rinna Har­fouch aus dem Ro­man "Eine Frau flieht vor ei­ner Nach­richt" von Da­vid Gross­man. Die Ver­an­stal­tung des Li­te­ra­tur­büros OWL in Zu­sam­men­ar­beit mit dem LWL-Frei­licht­mu­seum fin­det am 10. und 11. No­vem­ber, je­weils um 19.30 in der Mu­se­ums­gast­stätte "Im Weißen Ross" statt. In die­sem Jahr ist den Ver­an­stal­tern ein ex­zel­len­ter Brü­cken­schlag ge­lun­gen zwi­schen der ak­tu­ell wie­der be­klem­men­den po­li­ti­schen Lage im Li­ba­non-Kon­flikt so­wie dem jü­disch-kul­tu­rel­len Erbe in Lip­pe. "Eine Frau flieht vor ei­ner Nach­richt" ist ein Ro­man des is­rae­li­schen Schrift­stel­lers und Frie­dens­ak­ti­vis­ten Da­vid Gross­man. In ih­rer Not flieht eine Mut­ter in das Erzählen vom Le­ben ih­rer Fa­mi­lie. Sie fürch­tet sich vor der Nach­richt ihr Sohn sei im Krieg ge­fal­len. Sie ver­sucht ver­zwei­felt, ihre Angst mit tau­send Er­in­ne­run­gen zu ü­ber­schrei­ben und hofft, ih­ren Sohn so be­schüt­zen zu kön­nen. Gross­man schrieb sei­nen Ro­man in den Jah­ren 2003 bis 2007 als seine Söhne im Na­ost-Kon­flikt ein­ge­setzt wa­ren. Er be­schreibt in be­we­gen­der Weise die in­ne­ren Kon­flikte fernab des po­li­ti­schen Kon­flikts. Der Au­tor be­ein­druckt, ein­dring­lich und zärt­lich, mit be­we­gen­den Stim­men, malt er le­ben­dige Bil­der. Er zeigt gleich­zei­tig auf, wie schnell die un­barm­her­zige Rhe­to­rik des Krie­ges ü­ber­nom­men wird. Der Ro­man wurde vom Feuil­le­ton als "ei­ner der großen, blei­ben­den Lek­türen" un­se­rer Zeit ge­lobt. Gross­man tritt für eine Aus­söh­nung im Na­ost-Kon­flikt ein. Er wurde mit dem Deut­schen Frie­dens­preis aus­ge­zeich­net.

Schü­ler­ma­ti­nee Har­fouch, die auch be­kannt ist für ihr En­ga­ge­ment, der Un­ge­rech­tig­keit in der Welt zu be­geg­nen, liest außer­dem am Mitt­wo­ch, 11. No­vem­ber, um 11.30 für Schul­klas­sen und Kurse ab der Stufe 8 aus dem Ro­man "­Zick­zack­kin­d" von Gross­man. Der Ro­man ist zu­gleich ein Road­mo­vie wie mär­chen­haf­ter Ent­wick­lungs­ro­man. Er be­schreibt die Ge­schichte des drei­zehn­jäh­ri­gen No­no, der vor sei­ner Bar-Mizwa eine aben­teu­er­li­che Reise be­ste­hen muss. Auf die­ser lernt er sei­nen Großva­ter, einen lang­jäh­ri­gen Ga­no­ven, ken­nen und er­fährt die Wahr­heit ü­ber die Lie­bes­ge­schichte sei­ner El­tern. Nono be­greift: Nun muss er sein Le­ben selbst in die Hand neh­men. Der Kar­ten­ver­kauf ist eröff­net. Das Li­te­ra­tur­büro ist An­sprech­part­ner für in­ter­es­sierte Schul­klas­sen un­ter der Ruf­num­mer (05231) 308020. Auf­führun­gen und Le­sun­gen "­sind mit Co­rinna Har­fouch ein großes Er­leb­nis", so die Ver­an­stal­ter. Sie wurde als "prä­gende Schau­spie­le­rin" 2015 mit dem Thea­ter­preis aus­ge­zeich­net. Die Le­se­reihe "­Dorf­ge­schich­ten" wird un­ter­stützt durch die Spar­kasse Pa­der­born-Det­mold. Kar­ten kos­ten 15 (Ka­te­go­rie A) und 10 Euro (B). Er­hält­lich sind sie beim Li­te­ra­tur­büro OWL un­ter der Ruf­num­mer (05231) 3080210 oder im In­ter­net auf "ww­w.­li­te­ra­tur­buero-ow­l.­de" und bis zum 31. Ok­to­ber auch an der Kasse des Frei­licht­mu­se­ums. Ein Pen­del­bus bringt die Zu­schauer zwi­schen 18.45 und 19.15 Uhr vom am Park­platz aus zum Ver­an­stal­tungs­ort.

vom 24.10.2015 | Ausgabe-Nr. 43B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten