LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Augustdorf

Augustdorf ehrt Helden des Alltags

Gemeinde zeichnet drei Bürger für ihre ehrenamtlichen Mühen aus

Au­gust­dorf (hö). "­Tue Gu­tes und es wird da­von kund­ge­tan", un­ter die­sem Motto hat die Ge­meinde Au­gust­dorf am ver­gan­ge­nen Frei­tag zum Auf­takt der Herbst­kir­mes drei ih­rer eh­ren­amt­lich täti­gen Bür­ger ge­ehrt.

Das "Who is Who" aus Au­gust­dor­fer und den An­rai­ner­ge­mein­den hatte sich im Bür­ger­zen­trum der Ge­meinde ver­sam­melt, um zu eh­ren, wem Ehre ge­bührt. Die­ses Jahr wur­den Joa­chim Nit­sche, Pe­tra Meyer und Hein-Die­ter Käs­tel stell­ver­tre­tend für viele frei­wil­lige und eh­ren­amt­li­che Hel­fer der Ge­meinde für ih­ren per­sön­li­chen Ein­satz ge­ehrt. "­Seit 35 Jah­ren en­ga­giert sich Joa­chim Nit­sche eh­ren­amt­lich für un­sere Ge­mein­de", be­rich­tete Lutz Mül­ler, der für den kurz­fris­tig aus­ge­fal­le­nen Lau­da­tor ein­ge­sprun­gen war. Viel zu be­rich­ten hatte der stell­ver­tre­tende Bür­ger­meis­ter ü­ber den Ge­ehr­ten: Der Ab- und Auf­bau ei­nes Koh­len­schup­pens für den Schlings­bruch, die Er­neue­rung des Schul­gelän­des der Grund­schule "In der Sen­ne" oder die seit 15 Jah­ren an­dau­ern­den Pflege des Eh­ren­fried­hofs mit sei­nen Freun­den sind nur ei­nige der Ta­ten, die auf Nit­sches Konto ge­hen. "­Joa­chim Nit­sche erzählt nicht viel, aber macht umso mehr", be­en­dete der Po­li­ti­ker seine Lau­da­tio. Die Dame im dies­jäh­ri­gen Eh­ren-Trio war Pe­tra Meyer von der Be­hin­der­ten-Sport­gruppe der TuSG Au­gust­dorf. Sie wurde vom sicht­lich gerühr­ten Lau­da­tor Jür­gen Hohl nicht nur für ihr eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment, son­dern auch für ih­ren per­sön­li­chen Draht zu den Sport­lern be­glück­wünscht. "­Pe­tra gab uns die gan­zen 15 Jahre im­mer das Ge­fühl, wir sind was Be­son­de­res", be­rich­tete Hohl aus per­sön­li­cher Er­fah­rung. Pe­tra Meyer wurde für ih­ren Ein­satz im Be­hin­der­ten­sport für die Eh­rung vor­ge­schla­gen. "Bleib so wie du bist: eine tolle Sport­ka­me­ra­din, ein wun­der­vol­ler Mensch und eine klasse Freun­din", be­dankte sich der Lau­da­tor zum Ab­schluss sei­ner Rede im Na­men al­ler Mit­glie­der. Es sind auch die ver­meint­lich klei­nen Din­ge, die in Au­gust­dorf zu Dank und An­er­ken­nung führen: Seit mehr als 20 Jah­ren sam­melt der zu­ge­reiste Hein-Die­ter Käs­tel in der Ge­meinde den von un­acht­sa­men Mit­bür­gern weg­ge­wor­fe­nen Wohl­stands­müll auf. Ei­gent­lich war der Kre­fel­der nur zum Wehr­dienst nach Au­gust­dorf ge­kom­men. Doch Hel­ga, seine heu­tige Frau, und die schöne Ge­meinde Au­gust­dorf zo­gen ihn in ih­ren Bann. Lang­wei­lig wird es dem mitt­ler­weile pen­sio­nier­ten Fahr­schul­leh­rer der Bun­des­wehr nicht: "Fast täg­lich durch­streift er mit dem Fahr­rad sein Re­vier, und das frei­wil­lig und un­ent­gelt­lich", wusste Lau­da­tor Man­fred Oeh­len­berg zu be­rich­ten. Auch nächs­tes Jahr kön­nen die Bür­ger der Ge­meinde Au­gust­dorf wie­der Eh­ren­amt­li­che vor­schla­gen, die ge­ehrt wer­den sol­len. Die Wahl trifft eine sie­benköp­fige Ju­ry. Hung­rig von all den gu­ten Ta­ten freu­ten sich die zahl­rei­chen Be­su­cher auf le­cke­ren Pi­ckert. Be­vor das frühere "Arme Leute Es­sen" vom Hei­mat­ver­ein kre­denzt wur­de, sprach Pfar­re­rin Jo­hanna Krum­bach das Tisch­ge­bet und ließ es sich nicht neh­men, da­bei auch die vie­len Flücht­linge zu er­wäh­nen.

vom 14.10.2015 | Ausgabe-Nr. 42A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten