LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Kommunaler Bildungsbericht

Verlässliche Fakten zur Bildungslandschaft in Lippe

 

Kreis Lip­pe. Bil­dung ist ei­nes der we­sent­li­chen Zu­kunfts­the­men im Kreis Lippe und der ent­schei­dende Fak­tor für die wirt­schaft­li­che und so­ziale Ent­wick­lung von Kom­mu­nen. Mit dem jetzt vor­ge­stell­ten kom­mu­na­len Bil­dungs­be­richt wird nach 2010 und 2012 zum drit­ten Mal eine um­fas­sende Be­stands­auf­nahme der lip­pi­schen Bil­dungs­land­schaft vor­ge­legt. Von der früh­kind­li­chen Bil­dung und Be­treu­ung bis zur Wei­ter­bil­dung wer­den wich­tige Be­rei­che ent­lang der Bil­dungs­kette auf­ge­zeigt. "­Der Bil­dungs­be­richt lie­fert wich­tige Hin­wei­se, die für die Wei­ter­ent­wick­lung un­se­rer Bil­dungs­re­gion, natür­lich auch im Kon­text des in­te­grier­ten länd­li­chen Ent­wick­lungs­kon­zep­tes EK Lippe 2025, von großer Be­deu­tung sin­d", be­tont Land­rat Frie­del Heu­win­kel. Der Bil­dungs­be­richt habe sich zum eta­blier­ten Nach­schla­ge­werk für die re­gio­na­len Bil­dungs­ak­teure ent­wi­ckelt. "Natür­lich ist der kom­mu­nale Bil­dungs­be­richt auch eine we­sent­li­che Steue­rungs­grund­lage für un­ser Re­gio­na­les Bil­dungs­netz­werk", fügt Mar­kus Rem­pe, Lei­ter Stabs­be­reich Bil­dung beim Kreis Lip­pe, an.

Im Zuge des de­mo­gra­phi­schen Wan­dels wei­sen die Be­völ­ke­rungs­pro­gno­sen weite einen deut­li­chen Rück­gang bei den jün­ge­ren Al­ters­grup­pen aus. So wird bei­spiels­weise die Zahl der un­ter 20-Jäh­ri­gen bis 2030 vor­aus­sicht­lich um 17,9 Pro­zent zurück­ge­hen. Die zu­neh­mende An­zahl von Zu­wan­de­rern und Flücht­lin­gen fin­det aber auf­grund der Dy­na­mik in den letz­ten Mo­na­ten noch in kei­ner Sta­tis­tik Berück­sich­ti­gung.

Im Be­reich der früh­kind­li­chen Bil­dung ver­zeich­net der ak­tu­elle Be­richt einen stei­gen­den An­teil von U-3-Kin­dern in den Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen (von 23,6 Pro­zent in 2010 auf jetzt 30 Pro­zent) und einen leicht rück­läu­fi­gen An­teil von Kin­dern mit Sprach­för­der­be­darf (von 19,3 Pro­zent in 2012 auf jetzt 18,8 Pro­zent). Außer­dem ha­ben die Schu­lein­gangs­un­ter­su­chun­gen ge­zeigt, dass 24,8 Pro­zent der Jun­gen und 16,7 Pro­zent der Mäd­chen Auf­fäl­lig­kei­ten in der sprach­li­chen Ent­wick­lung auf­wei­sen. In puncto In­klu­sion stellt der Bil­dungs­be­richt eine wach­sende Zahl von Kin­dern mit son­der­päd­ago­gi­schem För­der­be­darf fest, die in Re­ge­lein­rich­tun­gen be­schult wer­den. "Im För­der­schwer­punkt Ler­nen hat sich der An­teil der Schü­ler, der in­klu­siv un­ter­rich­tet wird, von 20,5 Pro­zent im Jahr 2010 auf 39,5 Pro­zent im Jahr 2014 na­hezu ver­dop­pel­t", stellt Clau­dia Böhm-Kas­per, zu­stän­dig für das Bil­dungs­mo­ni­to­ring beim Kreis Lip­pe, her­aus. Der Bil­dungs­be­richt macht außer­dem deut­lich, dass im­mer mehr lip­pi­sche Schü­ler das Ab­itur ma­chen, was un­ter an­de­rem durch die stei­gende Zahl von Schü­ler/in­nen be­legt wird, die nach der Grund­schule auf ei­nes der lip­pi­schen Gym­na­sien wech­seln. ( Von 37,5 Pro­zent in 2012 auf jetzt 40,2 Pro­zent). In die­sem Punkt lässt sich außer­dem fest­stel­len, dass die Ü­ber­gangs­quote zum Gym­na­sium bei den Schü­lern mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund stär­ker ge­stie­gen ist (um 9 Pro­zent) als bei Schü­lern ohne Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund (nur 4 Pro­zent).

Im Be­reich der be­ruf­li­chen Bil­dung sind die Schü­ler­zah­len an den be­ruf­li­chen Gym­na­sien der Be­rufs­kol­legs laut Bil­dungs­be­richt wei­ter ge­stie­gen (Zu­wachs von 11 Pro­zent). Die Zahl der dua­len Aus­bil­dungs­plätze ist hin­ge­gen ins­ge­samt leicht ge­sun­ken (2013 wa­ren es 5,8 Pro­zent we­ni­ger als in 2012) und im Be­reich der dua­len Aus­bil­dung ist die Ab­bre­cher­quote wei­ter­hin hoch: rund 20 Pro­zent der Aus­bil­dungs­ver­träge wer­den vor­zei­tig gelöst. Wei­tere Schwer­punkte des Bil­dungs­be­rich­tes sind das Le­bens­lange Ler­nen und der Wei­ter­bil­dungs­be­reich, der erst­ma­lig mit Hilfe un­ter­schied­li­cher Da­ten­quel­len ab­ge­bil­det wur­de.

­Der Be­richt soll jetzt alle Ak­teure dazu ein­la­den, die vor­lie­gen­den Er­geb­nisse zu dis­ku­tie­ren und wei­tere Hand­lungs­maß­nah­men für die ein­zel­nen Bil­dungs­be­rei­che zu ent­wi­ckeln.

­Den kom­plet­ten Bil­dungs­be­richt gibt es im In­ter­net zum Dow­n­load un­ter ww­w.­kreis-lip­pe.­de.

vom 25.03.2015 | Ausgabe-Nr. 13A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten