LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Horn-Bad Meinberg

Rudy Giovannini: Die Stimme der Sonne

 

Bad Mein­berg (ks). Nach­dem der Star der Volks­mu­sik, der Süd­ti­ro­ler Rudy Gio­van­nini be­reits im Juni 2002 im Kur­thea­ter des Staats­ba­des das Pu­bli­kum so be­geis­terte hat­te, machte die Kur­ver­wal­tung des Staats­ba­des Mein­berg ihre ge­ge­bene Zu­sa­ge­wahr, die­sen Sän­ger wie­der zu ver­pflich­ten.

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag be­suchte der Sän­ger Rudy Gio­van­nini Bad Mein­berg be­reits zum sechs­ten Mal. Die Be­su­cher wur­den auch dies­mal vom »­Ca­ruso der Ber­ge«, wie ihn seine Fans nen­nen, nicht ent­täuscht und be­lohn­ten den mu­si­ka­li­schen Abend mit viel Ap­plaus. Rudi Gio­van­nini gehört mit zu den er­folg­reichs­ten Tenören und ist nicht nur der Volks­mu­sik zu­zu­ord­nen, denn sein Re­per­toire um­fasst Schla­ger, Mu­si­cal und Me­lo­dien aus dem klas­si­schen Be­reich. Eine aus­ge­wo­gene Mi­schung aus Bal­la­den und tem­pe­ra­ment­vol­len Ti­teln so­wie seine Te­nor­stimme be­geis­tern im­mer wie­der die Fans, mit de­nen er schon ein­mal Wal­zer oder Sir­taki tanzt.

Kurdi­rek­tor Wolf­gang Diek­mann nutze das Kon­zert, um den Sän­ger aufs herz­lichste im Kur­thea­ter des Staats­ba­des zu be­grüßen. Rudy Gio­van­nini wurde in Bo­zen ge­bo­ren, auf­ge­wach­sen in Lei­fers, ei­nem klei­nen, zehn Ki­lo­me­ter wei­ter süd­lich­ge­le­ge­nen Ort, wo Süd­ti­rol schon ein biss­chen ita­lie­nisch an­mu­tet.

Wo im­mer die­ser le­bens­fro­he, tem­pe­ra­ment- und ge­fühl­volle sym­pa­thi­sche Süd­ti­ro­ler auf­tritt, er­obert er sein Pu­bli­kum be­son­ders mit sei­nem schwung­vol­len Ta­ran­tella-Lied »A­mo­re, Amo­re« die Her­zen im Sturm und sorgte auch dafür, dass sei­nem lip­pi­schen Fan­club un­ter der Be­zeich­nung »A­mo­re, Amo­re« an die 200 Mit­glie­der an­gehören.

­Be­reits drei­mal hatte Rudy die Eh­re, im Va­ti­kan vor dem Papst zu sin­gen. 2006 war für Rudy das er­folg­reichs­tes Jahr. Im Juli wurde er wie­der Mu­si­kan­ten­kö­nig und im Au­gust ge­wann er mit Belsy den »­Grand Prix der Volks­mu­si­k« mit sei­nem kom­po­nier­ten Lied »­Salve Re­gi­na«. Wel­cher Künst­ler kann das schon von sich be­haup­ten? Rudy Gio­van­nini ge­stal­tet seine Auf­tritte mit viel Hu­mor und fin­det im­mer eine Mög­lich­keit, die Zu­schauer ins Pro­gramm mit ein­zu­be­zie­hen Und weil er nicht nur auf der Bühne singt, son­dern da­bei auch im­mer wie­der durch das Pu­bli­kum geht, gibt es bei sei­nen Kon­zer­ten auch keine schlech­ten Plät­ze, je­der hat mal Ge­le­gen­heit, Rudy ganz von der Nähe zu se­hen.

vom 07.05.2008 | Ausgabe-Nr. 19A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten