LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lügde

Fliegender Wechsel der Majestäten

Dieter Behring übernahm die Regentschaft über das Lügder Schützenvolk

Lügde (af­k). Ideale Rah­men­be­din­gun­gen herrsch­ten zum Auf­takt des Schüt­zen­fes­tes der Schüt­zen­bru­der­schaft St. Ki­lian Lüg­de, der erst­mals auf dem neu ge­stal­te­ten Markt­platz statt­fand. Im war­men Licht der Abend­sonne voll­zo­gen sich die tra­di­tio­nelle Ver­ab­schie­dung des bis­he­ri­gen Kö­nigs Mei­nolf Haa­se, sei­ner Kö­ni­gin Car­men und ih­rer Hof­da­men so­wie die Pro­kla­ma­tion sei­nes Nach­fol­gers Die­ter Beh­ring. Zahl­rei­che Be­su­cher, die wie im­mer nicht nur aus Lügde son­dern auch aus der nähe­ren Um­ge­bung ge­kom­men wa­ren, ver­folg­ten wie­der diese Ze­re­mo­ni­en, die durch die schwar­zen Anzüge und die Zy­lin­der der Schüt­zen of­fen­sicht­lich ih­ren ganz be­son­de­ren op­ti­schen Reiz ha­ben

­Der Bru­der­meis­ter der Schüt­zen­bru­der­schaft St. Ki­lian Lüg­de, Diet­rich Gün­ne­wich, be­dankte sich beim schei­den­den Kö­nigs­haus für eine en­ga­gierte und ide­en­rei­che Re­gent­schaft, mit der Kö­nig Mei­nolf Haase zwei­felsohne auch Maßstäbe ge­setzt hat­te. Mit ih­rem Auf­tre­ten hät­ten das Kö­nigs­paar und ihr Hof­staat die Schüt­zen­bru­der­schaft her­vor­ra­gend ver­tre­ten. Mit ei­nem drei­fa­chen "­Gut Schuss" und dem Prä­sen­tier­marsch en­dete dann die­ses Amts­jahr.

Die Kö­nigs­kette und die Kö­ni­gin­nen­krone wech­sel­ten aber sehr schnell die Trä­ger: Am Schüt­zen­fest-Mon­tag 2013 hatte sich mit Die­ter Beh­ring der Kron­prinz mit dem Ab­schuss des Kö­nigs­ad­lers als künf­tige Ma­jestät qua­li­fi­ziert. An­fang des Jah­res prä­sen­tierte er dann auch seine Frau Pe­tra als Kö­ni­gin und Bianca Blo­me, Bir­git Felch­ner, Katja Köch­ling, Astrid Leth­ma­te, Ma­rion Schnei­de­wind und Tanja Spie­ring als Hof­da­men. Strah­lend ü­ber­nahm Die­ter Beh­ring die Kö­nigs­ket­te. Erste Gra­tu­lan­ten wa­ren ne­ben dem Bru­der­meis­ter sein Vor­gän­ger, der ihm für seine Amts­zeit viel Glück wünsch­te. Haupt­mann Wer­ner Oel­mann wal­tete wie mehr­fach an die­sem Vor­abend sei­nes Am­tes und ließ der neuen Ma­jestät zu Eh­ren den Prä­sen­tier­marsch er­klin­gen. Das wie­der­holte sich dann kurz dar­auf er­neut, als Jung­schüt­zen­prinz Ke­vin Schlupp die Kette von sei­nem Vor­gän­ger Mi­chel Kö­nig ü­ber­nahm. In sei­ner Fes­t­an­spra­che ging Gün­ne­wich auf die Ver­än­de­run­gen ein, die sich in der Lüg­der Kern­stadt voll­zo­gen ha­ben. Auch wenn sich der Ver­ein das Be­wah­ren von al­ten Wer­ten auf die Fah­nen ge­schrie­ben ha­be, so sei der Blick doch kei­nes­wegs rück­wärts son­dern in die die Zu­kunft ge­rich­tet. Die Hei­mat­stadt zu­kunfts­fähig zu ma­chen sei auch ein großes In­ter­esse der Lüg­der Schüt­zen. Des­halb en­ga­giere man sich ak­tiv an den zahl­rei­chen Ak­tio­nen, ar­beite in Ar­beits­krei­sen der Stadt und des Stadt­mar­ke­tings mit und bringe sich dort mit ei­ge­nen Vor­schlä­gen aber auch mit prak­ti­scher Mit­ar­beit ein. Gün­ne­wich for­derte auch die Bür­ger­schaft auf, sich bei der Fort­set­zung die­ses er­folg­rei­chen Weges zu en­ga­gie­ren. Denn auch das sei eine Auf­ga­be, die eine Schüt­zen­bru­der­schaft zu er­fül­len ha­be, er­in­nerte der Bru­der­meis­ter: Es gelte die Ge­mein­schaft zu för­dern. Und dazu zähle nicht nur die ver­einsin­terne Zu­sam­men­gehö­rig­keit, son­dern eben auch der Schul­ter­schluss mit der Bür­ger­schaft. Nach die­sem fei­er­li­chen Auf­takt, der mu­si­ka­lisch wie­der mit dem Großen Zap­fen­streich, ge­spielt vom Bla­sor­che­s­ter Lügde und dem Spiel­manns­zug El­brin­xen prä­sen­tiert wor­den war, zog man ge­mein­sam in das Fest­zelt, in der die Tanz­band "Holy Mo­ly" für volle Tanz­flächen sorg­te, zu­mal das eher lang­wei­lige WM-Spiel um den drit­ten Platz auf der Großlein­wand auch nicht ge­rade das große In­ter­esse auf sich zog. Der Stim­mung aber tat das kei­nen Ab­bruch.

vom 16.07.2014 | Ausgabe-Nr. 29A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten