LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lemgo

Nacht der Bibliotheken am Freitag wird »mordsspannend«

Kriminaltango in der Bücherei

Lem­go. Am Frei­tag, 26. Ok­to­ber, wird un­ter dem Thema »­Bi­blio­the­ken sind mordss­pan­nen­d« in NRW die zweite lange Nacht der Bi­blio­the­ken be­gan­gen. Die Stadt­büche­rei Lemgo ist auch wie­der mit ei­nem at­trak­ti­ven Pro­gramm da­bei.

Mit rund 50.000 Be­su­chern war die erste »­Nacht der Bi­blio­the­ken« im Jahr 2005 ein Er­folg. Dies­mal bie­ten mehr als 200 Wis­sen­schaft­li­che, Kirch­li­che und Öf­fent­li­che Bi­blio­the­ken mit gut 1.000 Ak­tio­nen noch mehr Pro­gramm. Und das ist nicht nur mör­de­risch um­fang­reich, son­dern viel­fäl­tig, hoch­karätig und krea­tiv. Die Stadt­büche­rei Lemgo ist mit ei­nem mör­de­ri­schen Pro­gramm ver­tre­ten. Der in Lemgo ge­bo­rene Au­tor Ge­rald Ha­ge­mann hat vor sei­nem er­folg­rei­chen Krimi-De­büt »­Dem Tod ge­weiht« zwei Sach­bücher ü­ber eng­li­sche Kri­mi­nal­schau­plätze ge­schrie­ben: »Tat­ort Groß­bri­tan­ni­en« und »Lon­don von Scot­land Yard bis Jack the Rip­per«. Ha­ge­mann führt die Zuhö­rer in ei­ner sze­ni­schen Le­sung mit Licht­bil­dern zu den schau­rigs­ten Ta­tor­ten Lon­d­ons. Die Kri­mi­nal­haupt­kom­missare Achim Tietz und Mi­chael Tölke von der Kripo Det­mold wer­den zu­sam­men mit Kri­mi­nal­haupt­kom­missar a.D. Gün­ther Dreier in ei­ner Tal­krunde die Kri­mi­na­lität im Kreis Lippe durch­leuch­ten.

»­Kri­mi­nal­tan­go« war der Ohr­wurm der 50-er-Jahre des »Hazy Os­ter­wald Sex­tetts«. Ka­tha­rina Liet­zow, schon bei der letz­ten Lan­gen Nacht der Bi­blio­the­ken mit Arien aus »Das Phan­tom der Oper« be­geis­tert hat­te, wird die­ses Lied zum Bes­ten ge­ben. Darü­ber hin­aus wird sie Ti­tel­me­lo­dien aus den Ja­mes-Bond-Fil­men in­ter­pre­tie­ren, be­glei­tet am Kla­vier von Rai­ner Pan­nen.

Wenn in al­ten Zei­ten die Bür­ger den Stun­den­ruf »Hört Ihr Leut und lasst Euch sa­gen« ver­nah­men, wuss­ten die Lem­goer sich in Si­cher­heit und konn­ten ru­hig schla­fen. Der Nacht­wäch­ter von Lemgo heißt heute Wer­ner Ku­loge und lässt die Be­su­cher an uri­gen Ge­schich­ten und sei­nen bis­wei­len un­ge­wöhn­li­chen An­sich­ten ü­ber Gott und die Welt teil­ha­ben. »Wer meint, früher sei al­les bes­ser ge­we­sen, dem sei ge­sagt, dass es schon in frühe­ren Zei­ten Fälle von Dieb­stahl und Be­trug, Mord und Tot­schlag in­ner­halb der Stadt­mau­ern gab«,heißt es in der Ankün­di­gung der Stadt­bi­blio­thek.

Das Jazz-Trio der Mu­sik­schule Lem­go, be­ste­hend aus den Mu­sik­leh­rern Gün­ter Bahr, Ser­gio-Ma­rio Vela und Flo­rian Al­tenhein ist eben­falls mit von der Par­tie.

­Die Stadt­büche­rei ist an die­sem Abend stim­mungs­voll aus­ge­leuch­tet mit Ker­zen­licht und ei­ner Lichtin­stal­la­tion der Firma Zum­to­bel. Im Ker­zen­schein kann man durch alle Eta­gen strei­fen und be­son­dere Hör- und Le­se­sta­tio­nen ent­de­cken.

­Be­ginn ist um 20 Uhr.

­Kar­ten sind zu den üb­li­chen Öff­nungs­zei­ten in der Stadt­büche­rei Lemgo in der Pa­pen­straße 40 er­hält­lich.

vom 24.10.2007 | Ausgabe-Nr. 43A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten