LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Bad Salzuflen

120 Jahre "Tolle Nudeln"

Salzuflens ältester Kegelclub feiert seltenes Jubiläum

 

Bad Sal­zu­flen (dib). "Wir neh­men das Ke­geln nicht so sehr sport­lich. Bei uns steht mehr die Ge­sel­lig­keit im Vor­der­grun­d", sagt Man­fred Hoer­sch, Prä­si­dent von Bad Sal­zu­flens äl­tes­tem und Lip­pes zweitäl­tes­ten Ke­gelclub "Wis­si­mo­ki", der am 27. Ja­nuar auf stolze 120 Jahre Ver­eins­ge­schichte zurück­bli­cken konn­te. Für die der­zeit 13 ak­ti­ven Mit­glie­der des stol­zen Tra­di­ti­ons­ver­eins ist Sport eher Ne­ben­sa­che. Da pas­siert es schon mal, dass nicht ge­ke­gelt wird, wenn wich­tige po­li­ti­sche Er­eig­nisse der Ge­gen­wart dis­ku­tiert wer­den. Zur Ge­sel­lig­keit zählen aber nicht nur die Dis­kus­si­ons­aben­de, son­dern auch Weih­nacht­ses­sen und Aus­flüge mit den Ehe­part­ne­rin­nen.

Am 27. Ja­nuar 1894 grün­de­ten 22 Ho­no­ra­tio­ren im da­ma­li­gen Amt Schöt­mar einen Ge­sell­schaft­sclub und wähl­ten als Ver­eins­lo­kal das Ho­tel Le­ding. "­Dem Trend der da­ma­li­gen Zeit fol­gend, ent­schie­den sie sich da­bei als Grün­dungs­da­tum für den Ge­burts­tag von Kai­ser Wil­helm II.", er­klärte Hoer­sch. Pro­mi­nen­tes­tes Grün­dungs­mit­glied war der be­kannte Arzt Dr. Ul­rich Volk­hau­sen, der un­ter dem Pseud­onym Korl Bie­ge­mann als lip­pi­scher Hei­mat­dich­ter weit ü­ber die Gren­zen Schöt­mars hin­aus be­kannt wur­de. Ihm ver­dankt der Club auch sei­nen merk­wür­di­gen Na­men "Wis­si­mo­ki", der so viel wie "Tolle Nu­deln" be­deu­tet. Nach ei­ner an­geb­li­chen Be­geg­nung Dr. Volk­hau­sens mit ei­nem Apa­chen­häupt­ling in Nord­ame­rika hat ihn Dr. Volk­hau­sen aus der in­dia­ni­schen Spra­che ab­ge­lei­tet. Viele be­kannte Na­men aus dem da­ma­li­gen Amt Schöt­mar fan­den sich in den Fol­ge­jah­ren in der Mit­glie­der­liste wie­der. Dar­un­ter auch Dr. Dr. Heinz Lud­wig Her­mann Kre­ke­ler, der von 1953 bis 1958 ers­ter deut­scher Bot­schaf­ter in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten war. Heute blickt der Ke­gelclub stolz auf eine lange Tra­di­tion zurück, die auch durch die bei­den Welt­kriege nicht we­sent­lich un­ter­bro­chen wur­de. Gemäß den Sta­tu­ten war die An­zahl der Mit­glie­der auf 25 be­grenzt. Al­ler­dings durf­ten da­von je­weils nur 16 an ei­nem Ke­ge­la­bend ak­tiv wer­den. Bei be­son­de­ren An­läs­sen tra­gen die Mit­glie­der das Ver­eins­wap­pen als Pla­kette am Re­vers, das ne­ben Ke­gel und Li­lien einen be­son­ders mar­kan­ten in­dia­ni­schen Häupt­lings­kopf zeigt, und sin­gen ihre ei­gene Hymne "Drei Li­li­en". Vor 40 Jah­ren hat der Ver­ein im Wer­re­krug an der Otto-Hahn-Straße in Schöt­mar seine Hei­mat ge­fun­den. Dort hän­gen an der Wand der Ke­gel­bahn zahl­rei­che Do­ku­mente von der Grün­dungs­ver­samm­lung bis zu Ver­eins­ju­biläen, die die lange Tra­di­tion be­le­gen.

­Der Tra­di­ti­ons­ver­ein zählt un­ter der Prä­si­dent­schaft von Ober­stu­di­en­rat Man­fred Hoersch heute noch 13 Mit­glie­der. Ne­ben dem Prä­si­den­ten tref­fen sich Claus De­te­ring, Kas­sen­wart Ha­rald Diek­mann, Schrift­füh­rer Hel­mut Ha­ge­dorn, Jür­gen Hild, Chris­tian Hoer­sch, Vi­ze­prä­si­dent Man­fred Mot­zek, Matt­hias Mot­zek, Rolf Mar­we­de, Wil­helm Schaf­meis­ter, Hans Schlitz­ber­ger, Emil Schu­ma­cher und Ha­rald Tor­nau alle 14 Tage am Diens­tag­abend im Ver­eins­lo­kal. Die "Tol­len Nu­deln" bli­cken op­ti­mis­tisch in die Zu­kunft, hof­fen auf wei­tere 120 Jahre und wür­den sich freu­en, wenn der Mit­glie­der­stand durch neue Keg­ler wie­der zu­neh­men wür­de. In­ter­es­sen­ten kön­nen per E-Mail an "m­hoer­sch@we­b.­de" Kon­takt zum Club auf­neh­men.

vom 01.02.2014 | Ausgabe-Nr. 5B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten