LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Lippische Wirtschaft wählt bis zum 12. November eine neue Vollversammlung

60 Kandidaten für 48 Plätze

Kreis Lip­pe. Lippe wählt in die­sen Ta­gen ein neues Par­la­ment. Da­bei geht es je­doch kei­nes­falls um Kom­mu­nal­wah­len. In den Ra­thäu­sern und dem Kreis­haus bleibt noch al­les beim al­ten. Statt­des­sen be­wer­ben sich ins­ge­samt 60 Kan­di­da­ten um die 48 Plätze der Voll­ver­samm­lung der In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer Lippe zu Det­mold. Noch bis zum 12. No­vem­ber kön­nen die rund 20.000 Mit­glieds­un­ter­neh­men per Brief­wahl ü­ber die Zu­sam­men­set­zung der neuen Voll­ver­samm­lung ab­stim­men. »­Die Voll­ver­samm­lung ist quasi das Par­la­ment der lip­pi­schen Wirt­schaft«, um­schreibt IHK-Prä­si­dent Dr. Han­nes Frank das zur Wahl ste­hende Gre­mi­um.

Nach dem Motto »­Mehr Wirt­schaft - we­ni­ger Staat« en­ga­gie­ren sich ins­ge­samt mehr als tau­send Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter lip­pi­scher Un­ter­neh­men eh­ren­amt­lich in den ver­schie­de­nen Gre­mien und Aus­schüs­sen der IHK Lip­pe. Ihr Ein­satz ist umso wich­ti­ger je mehr die Un­ter­neh­me­rin­nen und Un­ter­neh­mer im Sinne der Ent­staat­li­chung Ver­ant­wor­tung für die wirt­schaft­li­che Selbst­ver­wal­tung ü­ber­neh­men.Auf ih­ren Sit­zun­gen be­ra­ten und be­schließen die Mit­glie­der der Voll­ver­samm­lung The­men und Fra­gen, die nicht nur ty­pi­sche IHK-The­men wie Aus- und Wei­ter­bil­dung oder Ver­kehrs- und Raum­pla­nung, son­dern auch an­dere Fra­gen der Stand­ort­po­li­tik be­tref­fen. Auch das Dienst­leis­tungs­an­ge­bot der IHK und nicht zu­letzt die Höhe der Mit­glieds­bei­träge lie­gen der Voll­ver­samm­lung zur Ent­schei­dung vor. Alle fünf Jahre müs­sen die Un­ter­neh­men in Lippe ü­ber die Zu­sam­men­set­zung des Par­la­men­tes per Brief­wahl ent­schei­den. Ob die an­ge­tre­te­nen Kan­di­da­ten, die von den Ver­bän­den oder als Ein­zel­vor­schläge be­nannt wor­den sind, ge­wählt wer­den, ent­schei­den die ins­ge­samt elf Wahl­grup­pen, die sich fol­gen­der­maßen zu­sam­men­set­zen: Wahl­grup­pe1 - In­dus­trie, Wahl­gruppe 2 - Ein­zel­han­del, Wahl­gruppe 3 - Großhan­del, Wahl­gruppe 4 - Kre­dit­wirt­schaft, Wahl­gruppe 5 - Ver­si­che­rungs­wirt­schaft, Wahl­gruppe 6 - Ho­tel- und Gast­ge­wer­be, Wahl­gruppe 7 - Ver­kehrs­ge­wer­be, Wahl­gruppe 8 - Han­dels­ver­tre­ter und -mak­ler, Wahl­gruppe 9 - Grund­stücks- und Woh­nungs­we­sen, Wahl­gruppe 10 - Be­ra­tungs-/EDV-/Wer­be­un­ter­neh­men und Wahl­gruppe 11 - Dienst­leis­tun­gen und Ge­werbe so­weit nicht in den an­de­ren Wahl­grup­pen er­fasst.

­Die An­zahl der Sitze in­ner­halb der Wahl­grup­pen rich­tet sich ins­be­son­dere nach der Zahl der zu­zu­rech­nen­den IHK-Zu­gehö­ri­gen, ih­rem Ge­wer­beer­trag, der An­zahl der Be­schäf­tig­ten und der Aus­zu­bil­den­den so­wie ih­rem An­teil an der IHK-Fi­nan­zie­rung. »­Denn die Voll­ver­samm­lung soll schließ­lich ein Spie­gel­bild der re­gio­na­len Wirt­schaft sein«, er­klärt Dr. Frank. »­Des­halb ist es natür­lich wich­tig, dass mög­lichst viele Un­ter­neh­men an der Wahl zur Voll­ver­samm­lung teil­neh­men«, so Dr. Frank wei­ter. »Wir hof­fen, dass wir die Wahl­be­tei­li­gung ver­gan­ge­nen Wahl – sie lag bei 17 Pro­zent – er­neut er­rei­chen kön­nen. Das wäre eine gute Zahl. Es darf aber auch gerne et­was mehr sein«, so IHK Ge­schäfts­füh­rer Axel Mar­tens. An­ge­sichts der Kan­di­da­tu­ren steht be­reits jetzt fest, dass im künf­ti­gen »Par­la­ment der Wirt­schaft« we­ni­ger Frauen ver­tre­ten sein wer­den. So­wohl Dr Han­nes Frank als auch Axel Mar­tens be­dau­ern diese Ten­denz. »­Scha­de, dass sich nicht mehr Kan­di­da­tin­nen zur Wahl ge­stellt ha­ben«, meinte der IHK Prä­si­dent.

Für Dr. Frank wird nach der Voll­ver­samm­lungs­wahl eine Ära zu Ende ge­hen. Er werde bei der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung des neuen Prä­si­di­ums nicht mehr kan­di­die­ren, er­klärte er ge­genü­ber die­ser Zei­tung.

­Mit ihm an der Spitze hat die Wirt­schaft schwere Zei­ten ge­meis­tert. Der Struk­tur­wan­del hat in der Re­gion zwar zu enor­men Ar­beits­platz­ver­lus­ten ge­führt, der der­zei­tige Auf­schwung gibt aber An­lass zur Hoff­nung. Stolz ist Frank dar­auf, dass man die Krise (zum Bei­spiel in der Mö­bel­bran­che) ohne Sub­ven­tio­nen be­wäl­tigt hat und dass in­zwi­schen ein Wan­del er­kenn­bar ist. Die Elek­tro­tech­nik und die Che­mie-Kunst­stoff­bran­che ha­ben das eins­tige »Aus­hän­ge­schild« Mö­bel­in­dus­trie dank ste­ti­gem Wachs­tum an der Spitze der größten Ar­beit­ge­ber ab­glöst.

Stolz ist der Prä­si­dent auch auf das neue Ge­sicht der IHK. Ein neues Ge­bäude so­wie ein ge­straff­tes, aber mo­dern und mit­glie­der­ori­en­tier­tes Team hät­ten zu ei­nem neuen Geist ge­führt. Für die Zu­kunft wünscht sich der schei­dende Prä­si­dent, dass der ein­ge­schla­gene Weg in Be­glei­tung von Po­li­tik und Ver­wal­tung wei­ter­ge­führt wird.

»­Die Wirt­schaft ist zwar nicht al­les, aber ohne Wirt­schaft ist al­les nichts«, die­sen Wahl­spruch des Prä­si­den­ten hat Lippe in sei­ner Amts­zeit deut­lich vor Au­gen ge­führt be­kom­men.

vom 24.10.2007 | Ausgabe-Nr. 43A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten