LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

VB Nienburg Superbanner

Inhalt

» Bad Salzuflen

Erstklassiges Konzert mit großer Bandbreite

Männerchor gab Weihnachtskonzert in der Erlöserkirche

 

Bad Sal­zu­flen (r­to). Zum dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­kon­zert hatte der Män­ner­chor Bad Sal­zu­flen un­ter Lei­tung von Horst Pe­truschke tra­di­tio­nell in die Er­lö­ser­kir­che ein­ge­la­den.

Nach der Be­grüßung durch Pas­to­rin Steffi Lan­genau bot der Chor un­ter Mit­wir­kung von Bar­bara Hett­rich auf der Pan­flöte und Hans-Mar­tin Harms an der Or­gel ein erst­klas­si­ges Kon­zer­t.

"­Die Pan­flöte ist als Ur­bild der Or­gel et­was ganz be­son­de­res", er­klärte die Pas­to­rin in ih­rer Be­grüßung und wei­ter: "­Die Or­gel ist wie­derum das Ur­bild des Cho­res und der Ge­mein­de, so­dass die­ses Zu­sam­men­spiel si­cher gut har­mo­nier­t."

Und so kam es dann auch. Es war aber keine leichte Kost die da am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ge­bo­ten wur­de. Der Män­ner­chor, der, nach Wor­ten sei­nes Vor­sit­zen­den zu Be­ginn, im­mer noch eine führende Rolle in OWL spie­le, ü­ber­zeugte durch sein Kön­nen. In wel­che Rich­tung es ging, wurde den Zuhö­rern nach der mäch­ti­gen und ka­the­dra­len Eröff­nung des Kon­zer­tes mit dem ”Prälu­di­um” an der Or­gel klar. Im Wech­sel zwi­schen Pan­flöte und Or­gel trug der Män­ner­chor keine leich­ten Stü­cke vor­.

­Be­son­ders be­geis­ternd für das Pu­bli­kum schien das Stück von Anne Quigleys "Da wohnt ein Seh­nen tief in un­s”, das im An­schluss mit "­Ver­leih uns Frie­den” vor­ge­tra­gen wur­de.

­Bar­bara Hett­rich spielte gleich auf zwei Pan­flöten. Und zeig­te, wie gut sie das In­stru­ment be­herrscht. Sie ging mit den Gäs­ten in der Kir­che auf eine Reise durch Eu­ro­pa. Egal, ob fin­ni­sches Weih­nachts­lied oder ita­lie­ni­sche Stü­cke von Gio­vanni Bat­tista Bo­non­cini und Gi­u­lio Cac­ci­ni, ihre Flöte klang im­mer an­ders und doch ein biss­chen wehmütig. Ihre Band­breite war groß und großar­tig beim Zu­sam­men­spiel mit der Or­gel beim rumä­ni­schen Stück ”In­can­ta­tion”. Hans-Mar­tin Harms ist in der lu­the­ri­schen Ge­meinde kein Un­be­kann­ter, denn jah­re­lang war er dort als Or­ga­nist tätig. Er be­glei­tete die Sän­ger auch im har­mo­ni­schen Zu­sam­men­spiel von sei­nem In­stru­ment und den Stim­men bei den Lie­dern "Höret die En­gel sin­gen”, "Hört der En­gel helle Lie­der" und dem be­kann­ten ”Es ist ein Ros ent­sprun­gen”, be­vor diese oh­ne­hin schon große Har­mo­nie mit der Pan­flöte im letz­ten Vor­trag aus der Weih­nachts­kan­tate ih­ren Ab­schluss fand. Am Ende schlos­sen sich Sän­ger In­stru­men­ta­lis­ten und Chor zum ge­mein­sa­men "Oh du fröh­li­che” zu­sam­men.

vom 22.12.2012 | Ausgabe-Nr. 51B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten