LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Kreis Lippe

Cajus Caesar lud lippische Vereine und Verbände zur Diskussion ein

Ehrenamt kommt zu neuen Ehren

 

Kal­le­tal-Ba­ven­hau­sen (b­j). Nach drei­jäh­ri­ger Pause hatte der CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Ca­jus Cae­sar erst­mals wie­der zu ei­ner Eh­ren­amts­ver­an­stal­tung ein­ge­la­den. An­ge­spro­chen wa­ren die Ver­tre­ter sämt­li­cher be­deu­ten­der Ver­bände und Ver­ei­ne. Be­grüßt wer­den konn­ten rund 50 Re­prä­sen­tan­ten von ü­ber 15 In­sti­tu­tio­nen. Diese nutz­ten die Ge­le­gen­heit ihre Sor­gen und Nöte rund um das Thema Eh­ren­amt vor­zu­brin­gen und sich selbst und ihre Ar­beit vor­zu­stel­len. Pro­blem fast al­ler Ge­mein­schaf­ten ist der Nach­wuchs. Ob So­zi­al­ver­band, Kreiss­port­bund oder Feu­er­wehr, nur we­nige Mit­glie­der sind be­reit, ein ver­ant­wor­tungs­vol­les Amt zu ü­ber­neh­men. Be­klagt wurde zu­dem die häu­fige Un­ge­rech­tig­keit bei fi­nan­zi­el­len Auf­wen­dun­gen. Eh­ren­amt­lich täti­gen Hartz IV-Emp­fän­gern wird eine Ent­schä­di­gung bei­spiels­weise vom mo­nat­li­chen Ein­kom­men ab­ge­zo­gen. Auch in Fra­gen der Be­steue­rung herrscht bei vie­len Ver­ei­nen Un­si­cher­heit.

Den Schüt­zen macht im­mer wie­der das Waf­fen­ge­setz zu schaf­fen. Ein schar­fes Sport­gerät darf von Ju­gend­li­chen nicht be­nutzt wer­den. Sie trai­nie­ren mit elek­tro­ni­schem Er­satz, was wie­derum viele po­ten­ti­elle Mit­glie­der ab­hält dem Schüt­zen­ver­ein bei­zu­tre­ten. Um fri­schen Wind in die Sän­ger­ver­eine zu brin­gen, soll schon bei den Jüngs­ten mit mu­si­ka­li­scher Früher­zie­hung be­gon­nen wer­den. Kin­der­gär­ten und Schu­len wer­den bei ver­schie­de­nen Pro­jek­ten vom Lip­pi­schen Sän­ger­bund un­ter­stützt, um das all­ge­meine In­ter­esse von Kin­dern an der Mu­sik zu we­cken. Cae­sar, der nach ei­ner kur­zen par­la­men­ta­ri­schen Zwangs­pau­sen wie­der in den Bun­des­tag Ein­zug hal­ten konn­te, be­tonte die Not­wen­dig­keit des re­gel­mäßi­gen Aus­tau­sches für eine ef­fek­tive Zu­sam­men­ar­beit und for­derte auf, mit Pro­ble­men auf ihn zu­zu­kom­men. »Än­de­run­gen und Ver­bes­se­run­gen wird es nicht von heute auf mor­gen ge­ben«, sagte der Po­li­ti­ker, »not­wen­dig sind kleine aber viele ge­mein­same Schrit­te.« So will der Bund das für zahl­rei­che Be­rei­che not­wen­dige Eh­ren­amt mit 500 Mil­lio­nen Euro för­dern und un­ter­stüt­zen. Cae­sar rief im­mer wie­der zu Wort­bei­trä­gen auf und schlug den An­we­sen­den im Gast­haus »Rieke-Schul­te« vor, zu den kom­men­den Eh­ren­amts­ver­an­stal­tun­gen Re­fe­ren­ten ein­zu­la­den, um ü­ber ver­eins­wich­tige Fra­gen zu in­for­mie­ren. Im An­schluss an die wort­rei­che Runde ließen es sich die Gäste beim ge­mein­sa­men Grün­koh­les­sen schme­cken.

vom 05.03.2008 | Ausgabe-Nr. 10A

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten