LIPPE aktuell - Das Mitteilungs- und Anzeigenblatt für die Region Lippe

Sprung

Inhalt

» Lemgo

Traditionsreiche Firma »Leinenkracht« Thema im Hexenbürgermeisterhaus

Stück Lemgoer Wirtschaftsgeschichte

 

Lemgo (m­v). Un­ter dem Motto »Lei­nen­kracht – Eine Lem­goer Kauf­manns- und Un­ter­neh­mer­fa­mi­lie in drei Jahr­hun­der­ten« gibt die neue Son­deraus­stel­lung im Mu­seum He­xen­bür­ger­meis­ter­haus einen in­ter­essan­ten Ein­blick in ein wich­ti­ges Stück lip­pi­scher und han­sestäd­ti­scher Wirt­schafts­ge­schich­te. Auf In­itia­tive des Ver­eins »Alt Lem­go« ha­ben sich Mu­se­ums­di­rek­tor Jür­gen Scheff­ler und der Sal­zu­fler His­to­ri­ker Dr. Ste­fan Wie­se­kop­sie­ker, der auch stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Lip­pi­schen Hei­mat­bun­des ist, maß­geb­lich für die se­hens­werte Aus­stel­lung en­ga­gier­t.­Der Name »Lei­nen­kracht« be­zeich­net die Kauf­manns- und Un­ter­neh­mer­fa­mi­lie Kracht in Lem­go, die sich seit Mitte des 18. Jahr­hun­derts dem Lei­nen­han­del wid­me­te. Der Ü­ber­gang vom Han­del zur in­dus­tri­el­len Fer­ti­gung er­folgte dann Ende des 19. Jahr­hun­derts mit der Grün­dung der »­Me­cha­ni­schen Lei­nen- und Ge­bild-We­be­rei Kracht & Co.«. 1966 wurde die We­be­rei auf­ge­ge­ben, aber auch heute noch ist die tra­di­ti­ons­rei­che Firma im Han­del mit Küchen- und Heim­tex­ti­lien tätig. Das Jahr 1810 gilt als of­fi­zi­el­les Kracht-Grün­dungs­da­tum. Des­halb fin­det die Aus­stel­lung aus An­lass des 200-jäh­ri­gen Ju­biläums statt. Al­ler­dings ha­ben Wie­se­kop­sie­ker und Scheff­ler im Rah­men ih­rer Re­cher­chen her­aus­ge­fun­den, dass der Name der Firma Kracht be­reits seit der Mitte des 18. Jahr­hun­derts exis­tiert hat­te. In der Aus­stel­lung wird mit zahl­rei­chen Leih­ga­ben aus dem Un­ter­neh­mensar­chiv ein be­deut­sa­mes Thema der Lo­kal­ge­schichte sehr an­spre­chend prä­sen­tiert: die Ge­schichte des Lei­nen­han­dels und -ge­wer­bes in Lemgo vom 18. bis ins 20. Jahr­hun­dert. So ist zum Bei­spiel ein Hand­web­stuhl aus dem Jahre 1805 zu be­stau­nen, ein in­for­ma­ti­ver Film kann ge­schaut wer­den, und natür­lich gibt es die Ge­le­gen­heit, die Kracht-Pro­dukte in die Hand zu neh­men und aus nächs­ter Nähe zu be­gut­ach­ten.

Die Son­deraus­stel­lung im He­xen­bür­ger­meis­ter­haus ist bis zum 15. Au­gust im­mer diens­tags bis sonn­tags von 10 bis 17 Uhr geöff­net.

vom 29.05.2010 | Ausgabe-Nr. 21B

Seite drucken Drucken  | Seite versenden Versenden

« weitere Artikel

Keine Zeitung erhalten